FORNEUROCELL II

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND ADULTE NEURALE STAMMZELLEN

Für häufige Erkrankungen des Nervensystems, wie die Parkinsonsche oder die Alzheimersche Erkrankung und auch die Querschnittslähmung, gibt es bisher nur unzureichende Behandlungsmöglichkeiten. Die Forschung der letzten zwei Jahrzehnte hat gezeigt, dass auch im erwachsenen Gehirn von Säugetieren Stammzellen existieren, beim Menschen findet man sie in zwei Regionen des Zentralnervensystems. Die Regulation adulter, neuraler Stammzellen und deren Potential für die Anwendung als regenerative Zellersatztherapie ist das Forschungsfeld des Bayerischen Forschungsverbundes Adulte Neurale Stammzellen.

Während der letzten Jahre wurde für die meisten und häufigsten Erkrankungen des Gehirns (Trauma, Schlaganfall, neurodegenerative Erkrankungen) immer deutlicher, dass neben der Strategie, geschädigte Nervenzellen vor dem Absterben zu schützen (Neuroprotektion), die regenerative Zellersatztherapie den Behandlungsansatz mit dem größten Potential darstellt. Für die therapeutische Nutzung von adulten neuralen Stammzellen bestehen zwei Ansätze
a) Modulierung und Beeinflussung der endogenen Neurogenese
b) Transplantation von in vitro generierten Nerven und Gliavorläuferzellen

Die Forschung des Verbundes ForNeuroCell zielt darauf ab, die grundlagenorientierte und biotechnische Entwicklung auf dem Gebiet der adulter Stammzellen des Nervensystems so voranzutreiben, dass es möglich wird, durch Modulation und gezielte Differenzierung regenerative Prozesse im Nervensystem zu induzieren und damit die funktionellen Defizite bei Erkrankungen des ZNS zu verbessern.

Forschungsschwerpunkte im Verbund
1. Identifizierung von Signalwegen für die Modulation und Erhaltung von adulten neuralen Stammzellen
2. Reprogrammierung und gerichtete Differenzierung von im Individuum vorhandenen Stammzellen.
3. Präklinische Testung von Stammzellen in akuten und chronischen Krankheitsmodellen
4. Entwicklung von bildgebenden Verfahren zum Nachweis von endogenen als auch transplantierten Stammzellen am/ im lebenden Organismus.
5. Transfer der Stammzelltechnologie auf humane Stammzellen


Netzwerk:

ForNeuroCell stellt einen Verbund aus 10 Teilprojekten der
Universitäten

Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg,

Ludwig-Maximilians Universität München,

Technische Universität München,

Universität Regensburg,

Julius- Maximilians Universität Würzburg und dem

Helmholtz Zentrum München, dar.

In diesem Konsortium sind als Voraussetzung für die
Bearbeitung der Fragestellungen im Verbund folgende technologischen
Plattformen etabliert und vertreten


a) moderne Molekularbiologie

b) innovative Zellbiologie

c) präklinische Tiermodelle

d) hochauflösende und neueste bildgebende Verfahren

Seite drucken top

Gründungsdatum:
07.2009

Ende:
11.2012