UAS4EUROPE, das Netzwerk der europäischen Fachhochschulen, freut sich über den Beitritt von zwei neuen Partnerorganisationen

12.11.2019
UAS4Europe

Dänemark und die Niederlande jetzt mit an Bord.

„Das Profil der Hochschulen für angewandte Forschung (Universities of Applied Sciences) in Europa sichtbarer machen.“ Diese ambitionierte Vorgabe hat sich das Hochschulnetzwerk UAS4EUROPE zum Ziel gesetzt. In kurzer Zeit ist es dem 2016 gegründeten Netzwerk gelungen, bei wichtigen Entscheidungsträgern auf europäischer Ebene die Fachhochschulen nachhaltig zu positionieren und auf die Expertise dieses, vor allem in den Regionen, wirksamen Hochschul-Sektors hinzuweisen.
Das Netzwerk freut sich jetzt über Zuwachs: Im Rahmen des Treffens der Präsidenten von UAS4EUROPE am 6. November 2019 in Brüssel wurden die dänische und die niederländische Vereinigung der Fachhochschulen (University Colleges Denmark and Netherlands Association of Universities of Applied Sciences) in UAS4EUROPE aufgenommen.

„Dieser erfreuliche Zuwachs stärkt das Netzwerk, da es von der aktiven Mitwirkung aller Partner lebt und jeder von uns seine spezifischen Kontakte, nationalen Verbindungsbüros und Vertretungen auf europäischer Ebene für die gemeinsame Sache nutzen kann“, so Raimund Ribitsch, Präsident der Österreichischen Fachhochschul-Konferenz (FHK) und derzeitiger Vorsitzender von UAS4EUROPE.
Ribitsch weiter: „Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) sind in Lehre und Forschung Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Unsere Absolventinnen und Absolventen werden von der Wirtschaft sehr stark nachgefragt und reüssieren generell hervorragend am Arbeitsmarkt. In der Forschung gelten wir als Partner, die sicherstellen, dass aus grundlegenden Forschungsergebnissen auch Innovationen entstehen. Wir sind überzeugt, dass es genau dieses Profilmerkmal ist, welches auch das neue Forschungsrahmenprogramm der EU, Horizon Europe (HEu), aufweisen muss. HAW können in den künftigen Konsortien dazu beitragen, dass Forschungsergebnisse „auf den Boden gebracht“ werden und innovative Produkte und Dienstleistungen entstehen.“

Der Präsident von Hochschule Bayern e.V., Prof. Walter Schober, äußerte sich zusätzlich wie folgt:
„Smart partnerships for regional impact” – das ist der Anspruch von UAS4Europe. Von HorizonEurope erwarten wir uns, dass Partnerschaften zwischen Hochschulen mit dem Fokus auf angewandte Forschung und regionalen Playern, wie KMUs, besonders gefördert werden.  Dies schafft regionale Innovationsimpulse, erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen und trägt zur Sichtbarkeit von Europa in der Bevölkerung bei.

UAS4EUROPE wird, gestärkt durch zwei neue Partnerorganisationen, im Sinne der Hochschulen für angewandte Wissenschaften den europäischen Forschungsraum weiterhin mitgestalten und die Expertise des Sektors in dessen Weiterentwicklung einbringen.

Zu UAS4EUROPE

UAS4EUROPE ist eine gemeinsame Initiative von swissuniversities, Hochschule Bayern e.V., UASnet, EURASHE, University Colleges Denmark, Netherlands Association of Universiteis of Applied Sciences und der FHK und engagiert sich für eine starke Position und erhöhte Sichtbarkeit der Fachhochschulen in der europäischen Forschungslandschaft. UAS4EUROPE vertritt 2,3 Mio Studierende, mehr als 600 Hochschulen und mehr als 60.000 Forschende.

Weitere Informationen zu den Tätigkeiten von UAS4EUROPE finden Sie auf der Website: https://www.uas4europe.eu und unter Twitter UAS4EUROPE(@UAS4EUROPE).

Rückfragehinweise

Österreichische Fachhochschul-Konferenz (FHK)
Mag. Kurt Koleznik
Kurt.Koleznik@no-spam-pleasefhk.ac.at
Tel.: +43-0664-4244294


Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur