Förderinstrumente kombinieren: Horizon 2020 und ESF

ESF

Eine innovative Idee, gefördert unter Horizon 2020, auf den Markt gebracht mithilfe von Arbeitskräften, die mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geschult wurden – solche Erfolgsgeschichten würden die EU sowie nationale Fördermittelgeber gerne öfter sehen. Sie versprechen sich durch die Kombination verschiedener Förderinstrumente einen effizienteren Einsatz der Mittel, eine bessere Verwertung von Forschungsergebnissen sowie nachhaltigere Projekte. Doch was in der Theorie gut klingt, bereitet vielen Antragstellern in der Praxis Probleme.

Die BayFOR hilft

Die BayFOR hat Kompetenzen aufgebaut, die es bayerischen F&I-Akteuren erleichtern, derartige Synergieeffekte zwischen Horizon 2020 und ESF zu erzeugen und davon zu profitieren. Während das komplementäre Beantragen von Mitteln zumindest derzeit nur in Einzelfällen erfolgsversprechend ist, hat die BayFOR sehr gute Erfahrungen damit gemacht, bestehende Projekte zusammenzubringen und dadurch einen Mehrwert für alle Beteiligten zu erreichen.

Horizon 2020 plus ESF: So geht‘s

Viele Projektstrukturen weisen flexible Bereiche auf, die einen gewissen Gestaltungsspielraum für das Einbinden von Expertise aus anderen Projekten, die etwa unter dem ESF gefördert werden, bieten. Eine Standardlösung gibt es dafür jedoch nicht, vielmehr sind kreative Ideen, eine genaue Kenntnis aktueller Vorhaben in Bayern und in ganz Europa sowie der programmspezifischen Regularien gefragt – hier kommt die BayFOR ins Spiel. Projektverantwortliche, die Interesse an einem derartigen Zugewinn haben, können gerne Kontakt aufnehmen.

Was ist der ESF – Europäischer Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist ein Förderinstrument der Europäischen Union mit dem Ziel, den Arbeitsmarkt in Europa zu stärken und die Berufsaussichten der Europäer zu verbessern. Der ESF zählt zusammen mit dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu den Strukturfonds der EU. Auch für den Forschungs- und Innovationsbereich finden sich hier zahlreiche Anknüpfungspunkte, denn 1,8 Mrd. Euro aus dem Gesamt-ESF-Budget sind dafür bestimmt, Arbeitskräfte für Tätigkeiten im Bereich Forschung, Entwicklung und Innovation zu qualifizieren.

Der ESF in Bayern

In Bayern stehen von 2014 bis 2020 bis zu 600 Millionen Euro für Arbeitsmarkt- und Qualifizierungsprojekte zur Verfügung. Davon wird rund die Hälfte vom ESF kofinanziert. In der letzten Förderperiode wurden in Bayern mit dem ESF über 3.600 Projekte und 12.500 Arbeitsplätze gefördert. 410.000 Personen wurden in ihrer Aus- und Weiterbildung unterstützt. (Quelle: www.esf.bayern.de)

Kontakt in der BayFOR:

Dr. Thomas Ammerl

Dr. Thomas Ammerl
Fachbereichsleiter Umwelt, Energie & Bioökonomie
Tel.: +49 (0)89 9901888-120
E-Mail: ammerl@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur