Projekt F+I-Netzwerk BayAut

Beendetes Projekt (Laufzeit: 01.04.2014 - 31.03.2015)


Innovationsschub im Grenzraum Bayern – Österreich
In der täglichen Praxis der Wirtschaftsförderungsagenturen zeigt sich, dass gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch die hohe Auslastung im Alltagsgeschäft mit vielen Innovationshürden zu kämpfen haben, sodass ein konsequentes Innovationsmanagement, aber auch der Austausch mit Wissenschaftseinrichtungen zur Generierung von neuem Wissen darunter leiden. Angesichts des steigenden Konkurrenzdrucks werden auch für KMU die ständige Weiterentwicklung des Know-hows und die laufende Auseinandersetzung mit Innovationsmöglichkeiten wichtiger.

Der bayerisch-österreichische Grenzraum ist, was Wissenschaftseinrichtungen betrifft, tendenziell kleinstrukturiert und entspricht nicht immer dem Bedarf von KMU. Eine enge, grenzüberschreitende Kooperation findet kaum statt, sodass die kritische Masse für wirtschaftsnahe Forschungsthemen fehlt. Aber auch aufseiten der Unternehmen zeigt sich, dass Wissenschaftspartner auf der anderen Seite der Grenze kaum wahrgenommen werden.

Hier setzt das Forschungs- und Innovationsnetzwerk Bayern-Österreich (F+I-Netzwerk BayAut) an. Die Projektpartner aus Bayern, Oberösterreich, Salzburg und Tirol wollen ein nachhaltiges, grenzüberschreitendes Forschungs- und Innovationsnetzwerk zwischen Bayern und Österreich etablieren.

Seite drucken top

Neuigkeiten

Arbeitsprogramm 2018-2020 und erste Ausschreibungen für Horizon 2020 veröffentlicht


7. Dezember 2017

Informationsveranstaltung: EU-Förderprogramme für KMU