Projektziel und Arbeitsfelder

Die Intention von SIMWOOD ist es, ungenutzte Holzvorräte in Europa nutzbar zu machen und damit der steigenden Nachfrage zu begegnen. Der Fokus liegt dabei auf den Privatwäldern, die zunehmend zersplittert sind und deshalb oft brach liegen. Eine zunehmende Urbanisierung der Waldbesitzer hat ebenfalls negative Auswirkungen auf die Waldbewirtschaftung.

Folgende Themen bilden Schwerpunkte in SIMWOOD:

  • Durch die Holzmobilisierung der steigenden Nachfrage nach dieser Ressource begegnen und damit ein stabiles Wachstum der Forst- und Holzwirtschaft in Europa unterstützen.
  • Die Integration bereits existierender, lokaler Interessengruppen und forstpolitischer Entscheidungsträger in den Prozess der Holzmobilisierung unter Berücksichtigung anderer Waldfunktionen.
  • Die Beurteilung bestehender sozio-ökonomischer, technischer und ökologischer Barrieren und Lösungen zur Mobilisierung von Holz hinsichtlich der Zielsetzung in den jeweiligen Regionen.
  • Das Erproben der Anpassungsmaßnahmen im Rahmen von Pilotprojekten in 14 Modellregionen in Europa. Dabei beteiligen sich lokale Akteure und kleine sowie mittlere Unternehmen im Verfahren, um eine höchstmögliche Praxistauglichkeit zu erreichen.
  • Das Ausarbeiten von maßgeschneiderten und auch übertragbaren Lösungen für jede Region.
  • Die Entwicklung des „SIMWOOD Information System“, eines Online-Informationssystems, mit dem die Projektpartner die Wirkung der Lösungsansätze analysieren und verbessern können. Des Weiteren steht das „SIMWOOD Information System“ im Internet einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Das System wird auch nach Ablauf des Projektes weiter gepflegt.
Seite drucken top