Projekt TreatRec

Um die öffentliche Gesundheit zu schützen, Wasserreserven und Umwelt zu erhalten sowie in wasserarmen Gegenden die Trinkwasserversorgung zu gewährleisten, ist ein auf Nachhaltigkeit ausgerichteter Umgang mit Abwasser eine wesentliche Voraussetzung. Dementsprechend birgt auch der Markt für das Management und die Aufbereitung von Abwasser großes Wachstumspotenzial. Dabei sind ein interdisziplinäres Herangehen sowie die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Bildungssektor gerade in solch einem Schlüsselbereich unabdingbar.

Das Projekt TreatRec hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, zur Ausbildung einer Generation zukünftiger Experten im Bereich Abwasser-Management und -Aufbereitung beizutragen. Unter Beteiligung zweier akademischer Partner aus Spanien (Catalan Institute for Water Research ICRA und University of Girona), der beiden Unternehmen ATKINS (Großbritannien) und AQUAFIN (Belgien) sowie mehrerer assoziierter Partner bereitet TreatRec internationale junge Wissenschaftler nicht nur auf anspruchsvolle spätere Forschungstätigkeiten vor, sondern auch darauf, Direktiven im Bereich Abwasser effektiv in die Praxis umzusetzen sowie Anforderungen der Industrie und der Gesellschaft gerecht zu werden.

Das Arbeitsumfeld der fünf im Rahmen des Projekts angestellten jungen Forscher verbindet industrielles Anwenderwissen in Sachen Entwicklung, Design, Konstruktion und Management von Abwasseraufbereitungssystemen mit akademischer Exzellenz. Diese kommt zum einen in der Grundlagenforschung zum Tragen, die sich mit der Verbesserung des Stands der Technik und mit einer Wissensvertiefung hinsichtlich des Umgangs mit Mikrokontaminanten wie beispielsweise Medizinrückstände beschäftigt. Zum anderen wird auch exzellente angewandte Forschung betrieben mit dem Ziel, Entscheidungsfindungssysteme zu entwickeln, die es erlauben, bereits bestehendes Wissen in künftige Entscheidungsprozesse einzubinden. Am 1. Januar 2015 ist das Projekt gestartet.

Seite drucken top