Projektziele und Arbeitsfelder

Ziel der TreatRec-Projektpartner ist es, eine Reihe von Empfehlungen auszuarbeiten, auf die Entscheidungsträger beim Aufrüsten von Abwasseraufbereitungsanlagen zurückgreifen können, wobei die geförderten jungen Wissenschaftler insbesondere Probleme wie das Herausfiltern von Mikrokontaminanten und die Wiederverwertung von Nährstoffen angehen.

Konkret erfahren die beteiligten Doktoranden zunächst eine breitgefächerte Grundausbildung (Tutorials, Doktorandenprogramm in Hydrologie und Wassertechnik an der Universität Girona). Danach können sie im Expertentraining im Rahmen individueller Forschungsprojekte ihr Können vertiefen und schließlich findet eine Weiterbildung durch Spezialisierungskurse und Workshops statt.

In den drei Jahren ihrer Ausbildung arbeiten die jungen Wissenschaftler zudem an individuellen Promotionsprojekten, in denen sie fünf Forschungsthemen adressieren:

  • Umgang mit chemischen Verbindungen, die in Abwasseraufbereitungsanlagen entstehen
  • Umwandlung von Mikrokontaminanten in der Abwasseraufbereitung in biologisch abbaubare Stoffe
  • Optimale Gestaltung von Maßnahmen zur Wiedergewinnung von Stickstoff und Phosphor in Abwasseraufbereitungsanlagen
  • Adaption von Abwasseraufbereitungssystemen an Herausforderungen wie Städtewachstum oder Hochwasser
  • Beurteilung ökologischer und sozioökonomischer Auswirkungen bei der Aufrüstung städtischer Abwassersysteme
Seite drucken top

Neuigkeiten

EU-Kommission veröffentlicht Vorschläge für Programme ab 2021:


Antragstellerworkshop zum Thema „Energie in Horizon 2020“ für Hochschulen für angewandte Wissenschaften


Zukunftsmodell Kreislaufwirtschaft: EU-Projekt MOVECO veröffentlicht neue Onlineplattform zum Austausch von Rohstoffen und Produkten