Projektziele und Arbeitsfelder

Ziel des Projekts ist es, nach der Analyse der bestehenden Cluster-Strukturen der Projekt-Regionen und des Umsetzungsgrads ihrer „Smart Specialisation“-Strategie, ein transregionales Innovations-Modell für die Cluster des Alpenraums zu entwickeln. Das synchronisierte Modell wird zum einen aus den best practice-Erfahrungen der Regionen bestehen und zum anderen aus neuen, im Projekt entwickelten Dienstleistungen.
Folgende Modelle und Initiativen werden im Projekt erarbeitet, um Innovationsprozesse in den Cluster-Strukturen der Alpenregionen zu beschleunigen und die Auswirkung von regionalen Strategien zur intelligenten Spezialisierung zu erhöhen:

  • Verbesserung der Rahmenbedingungen für Innovationsprozesse, die von den Cluster-Strukturen und deren beteiligten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) induziert werden
  • Initiierung des Wissensaustauschs zwischen den regionalen Entscheidungsträgern bei der Entwicklung von Strategien zur intelligenten Spezialisierung der verschiedenen Projekt-Regionen
  • Maßnahmen zur Vereinfachung von Innovationsprozessen und der Bildung von kritischen Massen durch Cluster-Initiativen in Regionen mit starker technologischer Ausrichtung und hoher Komplementarität
  • Initiierung von transregionalen Cluster-to-Cluster-Kooperationen mit Akteuren der sogenannten „Vierfach-Helix“: Behörden, Hochschulen, Kultureinrichtungen und Unternehmen
Seite drucken top