µ-CT

Arbeitsfeld:
I. Medizinische Bildgebung



In Projekt I.3 wird eine Machbarkeitsstudie zu einem µCT-Scanner durchgeführt, der universell für ein breites Anwendungsspektrum einsetzbar ist. Je nach Anwendungsbereich werden unterschiedliche Anforderungen an einen solchen Scanner gestellt. Dieses macht eine sehr flexibel Gestaltung der unterschiedlichen Komponenten des µCTs notwendig. Angestrebt ist, folgende Parameter zu ermöglichen: Energiebereich: 10 keV bis 225 keV Auflösung: 5 µm bis 100 µm Probendurchmesser: 0,5 mm bis 50 mm Über den gesamten Bereich soll eine gleichmäßig hohe Bildqualität erreicht werden. Selbstverständlich ist der µCT-Scanner in Kegelstrahlgeometrie aufgebaut, um Synergien mit den Projekten I.1 und I.2 zu nutzen. In Projekt I.3 werden die Röntgenröhre, der Röntgengenerator und der Detektor sowie die Steuerungs- und Auswertesoftware für den Scanner entwickelt. Der mechanische Aufbau wird in enger Kooperation mit Projekt I.5 erstellt. Momentan steht eine Röntgenröhre mit einem Spannungsbereich von bis zu 160 kV zur Verfügung. Auf der Generatorseite werden derzeit verschiedene Komponenten weiterentwickelt. Der erste Prototyp eines Detektors liegt ebenfalls vor und wird getestet. Auch eine erste Version der Steuer- und Auswertesoftware ist einsatzbereit. Alle Komponenten sind in den mechanischen Aufbau (Projekt I.5) integriert worden, so daß zum Abschluß des ersten Projektjahres ein erster Prototyp eines µCT-Scanners zur Verfügung steht. In den folgenden Projektjahren werden sowohl die einzelnen Komponenten weiterentwickelt, als auch die Integration und Feinabstimmungen optimiert.










zurück
Seite drucken top

Status:
laufend

Gefördert durch:

Gründungsdatum:
10.1998

Ende:
09.2001