Xenophilia game

Arbeitsfeld:
Interkulturelle Kommunikation



Mit „Xenophilia game“ kann man Brücken bauen zu Menschen in und aus anderen Ländern. Je besser es einem gelingt, sich in Situationen des Fremdseins hineinzuversetzen, desto mehr solcher „Verständnisbrücken“ lassen sich spannen. Dazu ist es notwendig, sich in der Spielphase I in verschiedene Erdteile zu begeben, wo Fragen zu Ländern und Leuten gestellt werden und man manch kuriose Situation zu meistern hat. Mit Wissen über fremde Kulturen, einem Gespür für den Umgang mit Menschen in einer fremden Umgebung sowie etwas Geschick können Fundamente im Ausland gelegt werden, um dann in Spielphase II nach Deutschland zu gelangen. Auch dort geht es darum, Wissensfundamente für Verständnisbrücken zu legen. Wer es schafft, viele Brücken zu bauen, ist auf dem besten Weg zum Multikulti-Champion. Xenophilia game richtet sich an junge Leute ab 11 Jahren. Aber auch Erwachsene können bei diesem Spiel noch eine Menge lernen. Wer glaubt, frei von Vorurteilen und Missverständnissen gegenüber Menschen anderer kultureller Herkunft zu sein, wird sich wundern, wie schwierig es manchmal ist, fremdes Verhalten richtig zu interpretieren, und wie wenig man über fremde Menschen wirklich weiß.



Gefördert durch:
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst



URL: http://www.xenophilia.de

zurück
Seite drucken top

Status:
laufend

Aktuell

NEU - Wirtschaftspartner Mexiko (Buch)
Herausgegeben von Prof. Dr. Horst Kopp und Prof. Dr. Torsten M. Kühlmann

Gründungsdatum:
02.2003

Ende:
06.2007