Transformationsprozesse zu einem nachhaltigen Energiesystem: Analyse und transdisziplinäre Modellierung von Governance-Prozessen auf regionaler Ebene

Ludwig-Maximilians-Universität München, Department für Geographie,
Lehr- und Forschungseinheit Mensch-Umwelt Kommunikation


Ein eingeführtes und historisch gewachsenes Energiesystem in ein nachhaltiges System umzubauen, erfordert große gesellschaftliche Veränderungen und Anpassungsleistungen und muss politisch aktiv begleitet werden. Dabei spielen Pioniere - strategische Akteure, die Veränderungen aktiv vorantreiben - eine wichtige Rolle. Erfolg und Geschwindigkeit der Transformation hängen entscheidend davon ab, ob solche Pioniere sich durchsetzen und vorhandene „windows of opportunity“, also „die Gunst der Stunde“ nutzen können.

Am Beispiel einer bayerischen Region untersucht dieses Teilprojekt Trans-formations- und Anpassungsprozesse in Richtung auf ein nachhaltiges Energie-system: maßgebliche Akteure und Pioniere werden identifiziert, ihre Inter-aktionen, Handlungsbedingungen und –motive analysiert und modelliert und Konflikte untersucht.

Oft haben politische Akteure sich durch Verträge, Programme, Absprachen und/oder Investitionen langfristig festgelegt und ihre Entscheidungsmöglich-keiten dadurch massiv eingeschränkt. Solche „Pfadabhängigkeiten“ sind für die Resilienz regionaler Energiesysteme von zentraler Bedeutung und deshalb eine der Fragestellungen im Projekt.

Welche Rolle spielen sozio-kulturelle, rechtliche und ökologische Rahmen-bedingungen und Pfadabhängigkeiten für die jeweiligen Steuerungs- und Regelungsstrukturen? Was bedeutet Resilienz in sozio-technischen und in sozio-ökologischen Systemen? Wichtige Akteure, deren Handlungsoptionen und Interaktionsformen werden zusammen mit den herrschenden Macht-konstellationen in einem Modell dargestellt. Daraus werden Szenarien simuliert und auf ihre Anpassungsfähigkeit hin untersucht.

Zusätzlich wird ermittelt, wie aus lokal begrenzten Innovationsimpulsen gesellschaftlich wirksame Trends entstehen. Am Ende stehen Handlungs-empfehlungen für eine umwelt-, gesellschafts- und demokratieverträgliche Steuerung des Energiesystems. Zivilgesellschaftlichen Impulsen wird dabei eine besondere Rolle zugewiesen.









zurück
Seite drucken top

Gründungsdatum:
06.2013

Ende:
12.2017