Holzzukunft oder Holzweg? Chancen, Barrieren und Kompromisse einer veränderten Nutzung von Holz als Beitrag zur gesellschaftlichen Transformation

Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie und Tourismusforschung


Vor dem Hintergrund sich verändernder sozioökonomischer und ökologischer Herausforderungen wie beispielsweise dem Klimawandel kommt sowohl der Ressource Wald als auch dem Material Holz eine besondere Rolle zu. „Holzzukunft oder Holzweg?“ stellt die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen eine nachhaltige Holzverwendung die Resilienz der modernen Gesellschaften, d.h. den Wandel hin zu einem klimaverträglichen System, leisten kann. Ausgangspunkt ist die Holzkaskadennutzung, wie sie vom WBGU (Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen) empfohlen wird.

Welche Chancen liegen in einer differenzierten Holznutzung, wo sind Hindernisse wirksam und wo Kompromisse und Veränderungen nötig?
Im Projekt werden Verständnis, Erwartungen und Ziele einer nachhaltigen Holzverwendung, relevante Akteure, deren Interessen und Verflechtungen untersucht, ebenso der Einfluss politisch-gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und deren Wechselwirkungen im Untersuchungsgebiet Bayern. Holzmarkt, Holznutzung und –handel werden quantitativ beschrieben und qualitative Aussagen zu Vereinbarkeit und Widersprüchlichkeit von Diskursen, Strukturen, Interessen und Praktiken in Bezug auf Wald und Holz entwickelt.

Im Ergebnis geht es darum, das Potential mehrfacher Holzverwendung in Form einer nachhaltigen Kaskadennutzung, deren politische Legitimität und gesellschaftliche Akzeptanz einzuschätzen. Werte und Haltungen, Strukturen und Praktiken, die durch Wandel hervorgerufen werden, aber auch gesellschaftliche Anpassungsfähigkeiten erfordern, um einer Welt im Wandel entsprechen zu können, werden aufgezeigt und analysiert. Im Ergebnis werden Handlungsempfehlungen für gesellschaftliche Akteure formuliert.









zurück
Seite drucken top

Status:
laufend


Projektleitung:
Prof. Dr. Gordon Winder


Wissenschaftler:
Dipl. Geogr. Amra Bobar

Gründungsdatum:
06.2013

Ende:
12.2017