Brain-Gain? Migrations- und Karrierewege ausländischer Spitzenforscher in Bayern

 

Das europäische forum für migrationsstudien, Institut an der Universität Bamberg, untersucht mit seinem empirischen Forschungsprojekt „Brain Gain?“ Migrations- und Karrierewege, Migrationsmotive und Arbeitsbedingungen ausländischer Spitzenforscher in Bayern. Als Träger und Vermittler von Wissen produzieren die Vertreter dieser Zielgruppe Wissen, das eine entscheidende Grundlage für die gesellschaftliche Entwicklung und die wirtschaftliche Produktivität darstellt. Ausgangsthese des Forschungsprojekts ist die Annahme, dass die Gruppe der in Bayern tätigen Spitzenforscher aus dem Ausland in besonderem Maße zum Brain Gain in Bayern und Deutschland beiträgt.

In der empirischen Untersuchung werden zum einen bislang fehlende grundlegende Daten zu Spitzenforschern in Bayern erhoben sowie zum anderen Hypothesen entwickelt und getestet, die Migrationsenscheidungen und Migrationswege sowie die Beiträge der Zielgruppe zur Wissensproduktion erklären sollen.  Die Untersuchung wird zu einer Bestands-aufnahme der in Bayern ansässigen ausländischen Spitzen-forscher außeruniversitärer Forschungseinrichtungen führen. Als praktischer Aspekt interessiert bei der Anwendung der Projektergebnisse, wie das Potenzial dieser Gruppe noch besser genutzt und gesteigert werden kann. In diesem Zusammenhang wird angestrebt,  Aussagen darüber zu treffen, ob und in welcher  Weise eine Steuerung der Migration von Spitzenforschern möglich ist.

 

 

 

 

 

 

 

 



Projektpartner:
Abteilung Forschung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)







zurück
Seite drucken top

Status:
laufend


Projektleitung:
Prof. Dr. Friedrich Heckmann


Wissenschaftler:
Dipl. Pol. Edda Currle

Gründungsdatum:
09.2009

Ende:
01.2013