FORTRANS

TRANSNATIONALE NETZWERKE - GESCHäFTSERFOLG VON KMU DURCH INTERKULTURELLES RISIKOMANAGEMENT

Die Wissenschaftler von fortrans gehen über die traditionelle Netzwerkforschung hinaus, denn sie kombinieren die Untersuchung von Internationalisierungsrisiken mit denen der Einbindung in Netzwerke. Daraus entwickeln sie ein neues Verständnis von Risikomanagement als interkulturelle Interaktion. Fortrans erarbeitet Gestaltungsvorschläge, die gerade für die bayerische Wirtschaft wegen ihres hohen Mittelstandsanteils und ihrer intensiven Auslandbeziehungen wichtig sind. Einen Verbund der geistes- und sozialwissenschaftlichen Netzwerkforschung in dieser Größenordnung gibt es bisher nur in Bayern. Die Wissenschaftler der vier bayerischen Universitäten sind selbst Teil von Netzwerken, die neben deutschen Partnern weitere europäische, amerikanische und asiatische Partner integrieren.

Geschäftsordnung-fortrans.pdf

Netzwerk:
Deutsch-indische Handelskammer (Indo-German AHK)
forost (Forschungsverbund Ost- und Südosteuropa)
forarea (Forschungsverbund Area-Studies)
Berufliches Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz)
Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer (CAMEXA)
Deutsch-Argentinische Handelskammer
Universidad de Buenos Aires & Instituto Gino Germani, Buenos Aires
Intertex Holding GmbH
International Delegation Center (IDC) der Siemens AG

Homepage: http://www.fortrans.net

Seite drucken top

Gründungsdatum:
08.2005

Ende:
12.2008