FORTRANS - Arbeitsfeld

Internationales Stakeholdermanagement



Für international tätige Unternehmen gewinnen gesellschaftliche Anspruchsgruppen zunehmend an Bedeutung. Ökonomischer Erfolg hängt nicht nur von wirtschaftlichen Kontakten ab, sondern auch von den Beziehungen zu gesellschaftlichen Stakeholdern. Darunter fallen beispielsweise Nichtregierungsorganisationen, die mit Hilfe neuer Kommunikationstechnologien von jedem Ort der Welt aus in relativ kurzer Zeit die gesellschaftliche Akzeptanz und Marktstellung von Unternehmen gefährden können. Um im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben, sollten daher auch Stakeholderinteressen in die Unternehmensstrategie einbezogen werden. Die Unternehmen können durch die Pflege von Stakeholdernetzwerken einerseits Risiken entgegenwirken und andererseits die Vorteile vertrauensbasierter Beziehungen nutzen, die sich etwa in kollektiven Lernprozesse oder einem verbesserten Zugang zu Informationen äußern. Im internationalen Kontext muss dabei die große institutionelle und kulturelle Distanz zwischen dem Unternehmen und einem Teil seiner Stakeholder berücksichtigt werden.

Projekte:

  • Interkulturelles Risikomanagement gesellschaftlicher Ansprüche in transnationalen Netzwerke
    mehr
  • Transnationale Stakeholder-Netzwerke als Instrument des strategischen Risikomanagements: Das Beispiel ausländischer Unternehmungen in Russland
    mehr


  • zurück
    Seite drucken top

    Gründungsdatum:
    08.2005

    Ende:
    12.2008