Elektronische ÖPNV-Trasse

Arbeitsfeld:
Verkehrsmanagement



Die gemeinsame Führung von Straßenbahnen und Bussen mit dem Motorisierten Individualverkehr (MIV) im Straßenraum führt heute durch gegenseitige Störungen des Fahrt- und Verkehrsablaufs zu Problemen bei beiden Verkehrsmitteln. Bei Erhebungen in Würzburg und München konnten die durch den MIV unmittelbar und mittelbar verursachten Zeitverluste im ÖPNV quantifiziert werden. Die Werte lagen in beiden Städten für die untersuchten Buslinienabschnitte bei durchschnittlich 35%, wobei bei einzelnen Kursen Verluste über 50% verzeichnet wurden.

Dieses Ziel wird in der laufenden Forschungsarbeit durch die Entwicklung des Steuerungsverfahrens Darvin (Dynamic Allocation of Right-of-Way for Transit Vehicles In Urban Networks _ zu deutsch: dynamische Trassenzuweisung für ÖPNV-Fahrzeuge in städtischen Netzen) verfolgt. Innovatives Element der Steuerung ist eine teilnetzweite Koordinierung der Lichtsignalanlagen über ein dynamisches Strategiemodell, das die Vorteile eines übergeordneten makroskopischen Ansatzes mit den dynamischen Eingriffsmöglichkeiten einer mikroskopischen Feinsteuerung der Verkehrsbläufe in einem einzigen Modell verbindet. Dadurch können die Ansprüche systemweiter Vorausschau und hoher lokaler Flexibilität harmonisiert werden.








URL: http://www.forverts.de/german/projekte/opnv/index.htm

zurück
Seite drucken top

Status:
laufend

Gründungsdatum:
07.1996

Ende:
12.2002