FOROB II

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND FüR OBERFLäCHENTECHNIK

Im neuen Forschungsverbund FOROB II haben sich Forscher der Universitäten Bayreuth, Erlangen-Nürnberg, TU München, Regensburg und Würzburg, die Fraunhofer Institute in Erlangen, Freising und Würzburg sowie das ATZ-EVUS aus Sulzbach-Rosenberg zusammengeschlossen.

FOROB II baut teilweise auf den Ergebnissen von FOROB auf, stellt jedoch keine Fortsetzung dar, sondern behandelt neue oberflächentechnische Themenstellungen, die derzeit von besonderem Interesse sind.

Die Oberflächentechnik gilt als besonders innovatives Gebiet, ähnlich der Mikroelektronik und der Biotechnologie. Dabei ist ein besonderer Wesenszug der Oberflächentechnik ihre starke mittelständische Prägung. Aufbauend auf den Erfolgen von FOROB ist es gelungen, die Industriebeteiligung im Vergleich in etwa zu verdoppeln, so daß mittlerweile 56 Firmen mehr als 50% der Kosten zu tragen bereit sind. Nur noch 20% davon sind Großunternehmen.

Seite drucken top

Gefördert durch:

Gründungsdatum:
04.1998

Ende:
03.2001