TP 3: Toleranz gegenüber Staunässe und Überflutung bei Raps

Arbeitsfeld:
Schwerpunktthema 1: Staunässe und Kälte - Anpassungsstrategien für Jungpflanzen an die Folgen des Klimawandels



In der Landwirtschaft wird Raps nicht auf staunässe-empfindlichen Böden angebaut. Aktuell werden eine gute Dränage der Ackerflächen sowie aufwendige Anbaumethoden angewendet. Bei Überflutung des Bodens durch Tauwetter oder Starkregen müssen derzeit Ernteeinbußen hingenommen werden. Das Projekt soll die Frage beantworten, welche genetischen Ursachen die Staunässesensitivität von Raps hat, und wie groß die Bandbreite der Sensitivität bei verschiedenen mitteleuropäischen Rapssorten ist. Es wird untersucht, ob Raps durch Züchtung an zunehmende Starkregenereignisse besser angepasst werden kann.









zurück
Seite drucken top

Status:
laufend


Projektleitung:
Prof. Dr. Angelika Mustroph

Gründungsdatum:
02.2016

Ende:
01.2019