TP 9: Verbesserte Stressresistenz und Phosphataufnahme durch Symbiose

Arbeitsfeld:
Schwerpunktthema 3: Symbionten und Schaderreger - Toleranz gegenüber Umweltstress in Zeiten des Klimawandels



Dieses Projekt wird zur Lösung der übergeordneten Frage beitragen, wie genetische Variabilität von Kulturpflanzen genutzt werden kann, um optimale Stressresistenz und Leistungssteigerungen durch Symbiose mit Bodenpilzen zu erzielen. Diese übergeordnete Frage wird anhand dreier untergeordneter Fragestellungen bearbeitet: A) Gibt es Variation in der durch Symbiose vermittelten Stressresistenz und Phosphataufnahme zwischen europäischen Maisinzuchtlinien? B) Welche Maislinie reagiert optimal? C) Welche Genomabschnitte bedingen die quantitativen Unterschiede in der Stressantwort und können zur Züchtung optimierter Sorten herangezogen werden?









zurück
Seite drucken top

Status:
laufend


Projektleitung:
Prof. Dr. Caroline Gutjahr

Gründungsdatum:
02.2016

Ende:
01.2019