Veranstaltungen

07.12.2017

Infoveranstaltung: EU-Förderprogramme für KMU

München. Geschäftskontakte im europäischen Ausland, internationale Sichtbarkeit, neue Absatzmärkte und nicht zuletzt eine kräftige Finanzspritze: Gründe, eine europäische Förderung für Forschungs- und Innovationsaktivitäten zu beantragen, gibt es für kleine und mittlere Unternehmen genug. Die BayFOR und die IHK für München und Oberbayern stellen im Rahmen einer Informationsveranstaltung dar, wie speziell KMU von europäischen Förderungen profitieren können.

Die Europäische Kommission hat eine Vielzahl an Programmen und sonstigen Fördermöglichkeiten geschaffen, um KMU im Bereich Forschung und Innovation zu unterstützen. 2018 wird sie diese Portfolio sogar noch um zusätzliche Programme erweitern. Im Rahmen der Informationsveranstaltung werden BayFOR und IHK sowie Vertreter der Nationalen Kontaktstelle KMU, der Nationalen Kontaktstelle Marie Skłodowska-Curie, des DLR Projektträgers sowie von Bayern Innovativ eine Auswahl dieser Angebote vorstellen:

  • Europäischer Innovationsrat (European Innovation Council, EIC)
    Im Europäischen Innovationsrat werden die wichtigsten EU-Instrumente zur Innovationsförderung vereint. Darunter fällt unter anderem das KMU-Instrument, das in den letzten drei Jahren europaweit 2.457 Unternehmen mit insgesamt 882 Mio. Euro gefördert hat, damit diese konkrete Ideen zur Marktreife bringen konnten. Das neue Arbeitsprogramm des KMU-Instruments wird am 27.10.2017 veröffentlicht.
  • Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen mit dem Teilprogramm RISE
    Die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) unterstützen Fachpersonal im Bereich Innovation und Forschung sowie Forschende in Europa. Besonders interessant für KMU ist hierbei das Förderprogramm Research and Innovation Staff Exchange (RISE), das den Austausch von Forschenden sowie technischem und Managementpersonal international und/oder sektorübergreifend ermöglicht.
  • EUREKA Eurostars
    EUREKA Eurostars unterstützt forschungstreibende KMU, die innovative Produkte marktnah und in Zusammenarbeit mit internationalen Geschäftspartnern entwickeln möchten. Mit einer Erfolgsquote von 30 % hat diese europäische Initiative in den letzten 3,5 Jahren fast 100 bayerische KMU und Forschungseinrichtungen gefördert.
  • Unterstützung im Rahmen von IMP3rove und durch das Enterprise Europe Network
    Die Analyse des Innovationsmanagements und der Innovationsfähigkeit mit dem etablierten Tool IMP³rove bietet KMU eine umfassenden Darstellung ihrer Stärken und Schwächen beim Thema Innovation. Sie erhalten Anregungen zur Verbesserung des Innovationsmanagements und können sich über eine Benchmark-Analyse mit ihren Mitbewerbern vergleichen.

Im Anschluss an das offizielle Programm stehen die Referenten für Einzelberatungsgespräche zur Verfügung. Sollten Sie Interesse an einer Beratung haben, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung an und senden Sie Ihre ausgefüllte Projektskizze bis zum 28. November an .

Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an kleine und mittlere Unternehmen, die der EU-Definition für KMU entsprechen. Wir behalten uns daher vor, Anmeldungen von KMU-Mitarbeitern zu priorisieren und Anmeldungen von Vertretern anderer Organisationen ggf. nicht zu berücksichtigen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Veranstaltungszeit: Donnerstag, 7. Dezember 2017, 08:30 bis 16 Uhr

Veranstaltungsort: IHK Akademie München, Orleansstr. 10-12, 81669 München

Teilnahmegebühr: 120 Euro zzgl. MwSt.

Ein ausführliches Programm finden Sie hier.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier: zur Anmeldung

Anmeldeschluss ist der 28. November 2017. Bitte beachten Sie unsere AGB.

Kontakt
Natalia Garcia Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Tel.: +49 (0)89 9901888-171
E-Mail:


zurück zur Übersicht

Seite drucken top

Neuigkeiten

Arbeitsprogramm 2018-2020 und erste Ausschreibungen für Horizon 2020 veröffentlicht


7. Dezember 2017

Informationsveranstaltung: EU-Förderprogramme für KMU