Pressemitteilungen

13.06.2006

Die Bauwerke der Zukunft

Nachhaltigkeitsaspekte bei Neu- und Bestandsbauten

Unter diesem Titel lädt der Bayerische Forschungsverbund Abfallforschung und Reststoffverwertung (BayFORREST) am 5. Juli 2006 um 10:00 Uhr zum Abschlusssymposium in die Versicherungskammer Bayern (Maximilianstr. 53). Das Thema wird besonders für Architekten und Bauingenieure immer wichtiger. Referenten aus Wissenschaft und Praxis informieren umfassend in 10 Vorträgen über die Ergebnisse aus drei Jahren Forschung zur Nachhaltigkeit im Bauwesen. Als Demonstrationsobjekt diente der Alte Hof in München.

Funktional flexible, Ressourcen schonende, die Umwelt nicht belastende und baureststoffvermeidende Bauwerke zu planen, zu bauen und zu betreiben sind heute das Ziel aller Baumaßnahmen. Das sieht das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz nicht anders und hat deshalb bereits vor Jahren das Verbundprojekt “Stoffflussmanagement Bauwerke” ins Leben gerufen.

Wissenschaft mit praktischem Demonstrationsobjekt
Unter dem Dach des Forschungsverbundes BayFORREST bearbeitete die Technische Universität München und die Universität der Bundeswehr München in enger Kooperation mit Industriepartnern aus den Bereichen Umwelt und Bau das Thema umfassend in 10 Einzelprojekten. Die Ergebnisse sind in einem Leitfaden für Bauingenieure und Architekten zusammengefasst, der nun während der Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Der Alte Hof, eine Burganlage aus dem 12. Jh. im Herzen Münchens, diente dem Forschungsverbund als Demonstrationsprojekt, an dem zahlreiche Verfahren mit Erfolg angewendet wurden.

Der Sprecher des Forschungsverbunds, Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich, wird die Gäste begrüßen und durch das Programm mit interessanten Vorträgen zu den Einzelprojekten führen. Der Projektleiter, Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. P. Schießl, stellt dabei den neuen Leitfaden nicht nur der Öffentlichkeit vor, sondern übergibt ihn offiziell dem Staatssekretär im Bayerischen Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Otmar Bernhard. Es soll aber nicht nur bei "trockenen" Worten bleiben, denn die Veranstaltung wird durch eine Ausstellung bereichert, die unter anderem die Baugeschichte des Alten Hofs fotografisch dokumentiert. Außerdem präsentieren sich die Industriepartner und die Wissenschaftler führen den 3D-Laserscanner vor. Die Tagungsgebühr beträgt 20 €, darin ist die Pausenverpflegung und das Mittagessen enthalten. Eine Faxanmeldung ist dringend erforderlich, das Formular finden Interessenten unter www.sfm-bauwerke.de/symposium/Flyer.pdf.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Andreas Robrecht
Centrum Baustoffe und Materialprüfung der TU München
Baumbachstraße 7
81245 München
Tel (089) 2 89-2 70 75
Fax (089) 2 89-2 70 64
E-Mail


zurück zur Archiv-Übersicht

Seite drucken top

Neuigkeiten

EU-Kommission veröffentlicht Vorschläge für Programme ab 2021:


Antragstellerworkshop zum Thema „Energie in Horizon 2020“ für Hochschulen für angewandte Wissenschaften


Stellenangebot Referent (m/w) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


EU-Projekt MINOA: Von Energie bis Logistik: Komplexe Systeme besser steuern dank neuer Algorithmen