Pressemitteilungen

10.08.2007

EYESEECAM

Freie Sicht auf’s Wesentliche

Vom 19.-23. August findet die 14. European Conference on Eye Movements(ECEM) in Potsdam statt. Mit dabei ist ein Projekt, das aus dem Forschungsverbund Bioanaloge Sensomotorische Assistenz (FORBIAS) entstand: Die blickgesteuerte Kopfkamera, die aus einer kompakten Kopftragevorrichtung mit Brille und einer kleinen, daran montierten beweglichen Videokamera besteht. Diese Kamera reagiert auf die Bewegungen der Augen und liefert Videoaufnahmen aus der subjektiven Sicht des Benutzers. Damit sind eine Reihe von Anwendungen möglich: in der Chirurgie und Medizin bei der Dokumentation von Eingriffen, zur Diagnose- und Therapieunterstützung, in der Telemedizin, der Forschung, der Lehre, dem Training und der Qualitätssicherung.

Ein besonderer Pluspunkt der Kamera EyeSeeCam ist die Mobilität des Benutzers. Anders als bei einer Kamera mit Okular hat er die Hände frei und ist in seinen Bewegungen nicht eingeschränkt. Ein Chirurg kann so das Operationsfeld während eines Eingriffs ungehindert aus seiner Sicht filmen. Diese Aufnahmen gestatten eine lückenlose Darstellung von Operationen und damit eine sehr reale Ausbildung von Medizinern, auch bei schwierigen oder seltenen Eingriffen. Dokumentarfilmer und Sportberichterstattern haben damit einzigartige Möglichkeiten, denn sie nehmen sozusagen als Akteur und nicht nur als Dritter am Geschehen teil. Psychologen und Marketingexperten profitieren ebenso von der EyeSeeCam: Die Kamera zeigt in Echtzeit, in welcher Reihenfolge beispielsweise ein Kunde ein Supermarktregal, ein Werbeplakat oder eine Webseite absucht.

EyeSeeCam dient bereits im neuen Exzellenzcluster CoTeSys (COgnition for TEchnical Systems) der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Erforschung kognitiver Systeme. FORBIAS (gefördert von der Bayerischen Forschungsstiftung) und CoTeSys zeichnen sich durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ingenieuren und Neurologen der beiden Münchner Exzellenzuniversitäten, Technische Universität und Ludwig-Maximilians-Universität aus.

Kontakt:

Dr. Erich Schneider
LMU München
Neurologische Klinik und Poliklinik
Marchioninistr. 15
81377 München
Tel: (089) 7095 4830
E-Mail:

Bildmaterial: http://www.forbias.de/presse/gazecam_color.jpg


zurück zur Archiv-Übersicht

Seite drucken top

Neuigkeiten

EU-Kommission veröffentlicht Vorschläge für Programme ab 2021:


Antragstellerworkshop zum Thema „Energie in Horizon 2020“ für Hochschulen für angewandte Wissenschaften


Stellenangebot Referent (m/w) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


EU-Projekt MINOA: Von Energie bis Logistik: Komplexe Systeme besser steuern dank neuer Algorithmen