Pressemitteilungen

06.06.2006

Heute noch Trend, morgen schon Produktion

Rapid Manufacturing-Seminar in Augsburg

Das iwb Anwenderzentrum Augsburg und der Bayerische Forschungsverbund Flexible Werkzeugsysteme (FORWERKZEUG) veranstalten am 6. Juli 2006 gemeinsam ein Seminar zum Rapid Manufacturing. Namhafte Referenten aus der Industrie sorgen für die Praxisnähe, denn die eintägige Veranstaltung richtet sich vor allem an Anwender und Anlagenhersteller. Die beiden Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Michael F. Zäh (Sprecher von Forwerkzeug) und Prof. Dr.-Ing. Gunther Reinhart sind die Gastgeber am iwb Anwenderzentrums im Glaspalast 5 in Augsburg.

Heute noch Trend, morgen schon Produktion
Aktuelle Forschungsergebnisse und -themen erläutern die Wissenschaftler und zeigen die Trends für Innovationen, Technologien und Anwendungsfelder von morgen auf. Die Referenten aus der Industrie teilen ihre Erfahrungen bei Rapid Manufacturing Verfahren mit den Teilnehmern und geben wertvolle Hinweise zur industriellen Umsetzung. Anlagenhersteller aus dem Bereich der generativen Fertigungsverfahren ergänzen die Informationen noch um ihre Sicht der Dinge, so dass die Veranstaltung zu einer idealen Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen allen Teilnehmern zu werden verspricht.

Den Materialien und Verfahren sind beim Rapid Manufacturing keine Grenzen gesetzt: das Sintern metallischer und keramischer Mikrobauteile funktioniert ebenso wie das 3D-Drucken von Kunststoffen. Am Nachmittag stehen unter anderem die verschleißfreie Serienfertigung und Rapid Tooling auf dem Programm. Begleitet wird die Veranstaltung von einer Ausstellung; Pausen geben genügend Raum für intensive Gespräche.

Schicht um Schicht zum neuen Produkt
Rapid Manufacturing-Verfahren erfüllen eine der wesentlichen Anforderungen der Unternehmen in der Produkt- und Prozessentwicklung: Sie setzen schnell und kostengünstig Marktanforderungen in konkrete Bauteile und Kleinserien um! Das iwb entwickelt und optimiert neue Technologien und Applikationsuntersuchungen und qualifiziert sie für neue Anwendungen. "Schicht um Schicht" verhilft das iwb so der Industrie zu neuen Anwendungsgebieten der schichtweise arbeitenden Fertigungstechnologien. Zäh als Leiter des iwb sieht eine große Zukunft für diese Technologien: „Innovationen hinsichtlich Flexibilisierung und die Steigerung der Wirtschaftlichkeit sind notwendig. Die Rapid Technologien erfüllen diese Anforderungen.“

Nähere Informationen finden Interessenten auf der Webseite: http://www.iwb-augsburg.de/ oder unter http://www.rp-net.de. Dort kann auch ein pdf für die Faxanmeldung herunter geladen werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 400,- € ohne Mehrwertsteuer.

Kontakt:
iwb Seminarorganisation
Florian Hagemann
Beim Glaspalast 5
86153 Augsburg
Tel (0821) 5 68 83-38
Fax (0821) 5 68 83-50
E-Mail


zurück zur Archiv-Übersicht

Seite drucken top

Neuigkeiten

BayFOR veranstaltet ihr erstes NMP-Brokerage-Event in München


Arbeitsprogramm 2018-2020 und erste Ausschreibungen für Horizon 2020 veröffentlicht