Pressemitteilungen

14.11.2008

Visionen werden Realität – auf dem Weg zur virtuellen Baustelle

Forschungsverbund ForBAU stellt erste Ergebnisse auf dem Weg zur virtuellen Baustelle vor

Am 28. Oktober 2008 fand die erste Vollversammlung des Forschungsverbundes ForBAU an der TU München statt. Hierzu versammelten sich mehr als 50 Industrie- und Wissenschaftspartner, die sich gegenseitig ausführlich über die bisherigen Ergebnisse der zehn Monate Verbundarbeit informierten. Bei dem halbtägigen Treffen stellten die Wissenschaftler ihre Ergebnisse vor und stimmten die weitere Vorgehensweise mit den Industriepartnern ab.  


Zwischenergebnisse sind u.a. die parametrische 3D-Modellierung einer Brücke und deren Verwaltung in einem Produktdatenmanagement-System sowie die simulative Absicherung der Ressourcenplanung im Erdbau. Weiterhin wurden Methoden zur 3D Baugrundmodellierung untersucht sowie innovative terrestrische bzw. luftgestützte Vermessungstechniken angewendet. Diese Teilergebnisse stellen die ersten Meilensteine auf dem Weg zur Virtuellen Baustelle dar, mit der in Zukunft die Planungsqualität von Bauvorhaben signifikant steigt und damit Kosten vermieden werden können.

Ziel des Forschungsverbundes ist die Abbildung eines komplexen Bauvorhabens in einem digitalen Baustellenmodell, der sogenannten „Virtuellen Baustelle“. Dieses Baustellenmodell soll sämtliche Daten hinsichtlich der Planung, Vermessung, Arbeitsvorbereitung, Abrechnung und Kalkulation sowie den Fortschritt der Baustelle selbst berücksichtigen und in einem zentralen Produktdatenmanagement- (PDM) System zusammenführen. Digitale Werkzeuge wie parametrische 3D CAD-Systeme oder Ablaufsimulationen zur Validierung von Projektplänen bilden die Basis des Konzeptes. Im Rahmen verschiedener Demonstrationsbaustellen, die in Zusammenarbeit mit den Industriepartnern parallel zu den Forschungsarbeiten betreut werden, soll der Nutzen in der Praxis nachgewiesen werden.
Innerhalb dieses Verbundes arbeiten sieben Lehrstühle der TU München, der Universität Erlangen-Nürnberg mit Fraunhofer ATL, der Hochschule Regensburg, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik DLR und 34 namhafte Industriepartner aus Bauunternehmen, Planungs- und Ingenieurbüros sowie Baumaschinenherstellern und IT-Partnern für digitale Werkzeuge zusammen.

Weitere Informationen unter:
www.forbau.de
www.bayfor.de/forbau


Kontakt:

Dipl.-Ing. Cornelia Klaubert
Geschäftsführerin ForBAU
Technische Universität München
Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik
Boltzmannstr. 15
85748 Garching

Tel (089) 2 89-1 59 73
Fax (089) 2 89-1 59 22
E-Mail



Pressekontakt:

Ninetta Palmer, M.A.
Bayerische Forschungsallianz

Telefon +49 (0) 89 - 99 01 888 - 14
Telefax: +49 (0) 89 - 99 01 888 - 29
E-Mail:
Internet: www.bayfor.de


zurück zur Archiv-Übersicht

Seite drucken top

Neuigkeiten

Unser Büro ist vom 27.12.17 bis 05.01.18 geschlossen. Vom 27. bis 29.12. und vom 02. bis 05.01. können Sie uns entweder unter der E-Mail-Adresse oder telefonisch von 9 bis 13 Uhr unter +49 89 9901888-0 erreichen.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!


BayFOR veranstaltet ihr erstes NMP-Brokerage-Event in München


Arbeitsprogramm 2018-2020 und erste Ausschreibungen für Horizon 2020 veröffentlicht