Veranstaltungen

14.10.2010

Teilnahme in EU-Projekten - Antragsentwicklung, Vertragsverhandlungen, Projektmanagement

Am 14. Oktober 2010 im "Haus der Technik" stellt die Bayerische Forschungsallianz verschiedene EU-Fördermöglichkeiten und das Serviceangebot des EEN vor.

 

Mit dem Siebten Rahmenprogramm für Forschung und Entwicklung (FP7) besitzt die Europäische Kommission ein weltweit angesehenes Instrument, um innovative Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im europäischen und internationalen Kontext finanziell zu fördern.

Um die eigenen Chancen bei den EU-Ausschreibungen des FP7 zu erhöhen, sind im Vorfeld klare inhaltliche und formale Fragen zu beantworten:

Zu welchem Programm passt meine Idee?
Wie sieht ein starkes Konsortium aus?
Wie bekomme ich Zugang zu europäischen Projektpartnern?
Wie muss mein Antrag logisch gegliedert sein?
Wie sehen die Vertragsverhandlungen mit der Europäischen Kommission aus?
Welche Herausforderungen habe ich beim Projektmanagement zu meistern?

Das Haus der Technik möchte Ihnen mit dieser Abendveranstaltung diese Fragen fachspezifisch, kompetent und praxisnah beantworten, und somit Ihre Chancen im europäischen Wettbewerb erhöhen.

Veranstaltungszeit: 14. Oktober 2010 ab 18 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Technik - im Regus Business Center Laim, Landsbergerstr. 302, München

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Einladungs-Flyer.

Anmeldung:
Die Teilnahmegebühr beträgt 50 € . Bitte melden Sie sich über dieses Online-Formular an.

Kontakt BayFOR:
Dr. Thomas Ammerl
Wissenschaftlicher Referent Umwelt
Bayerische Forschungsallianz GmbH (BayFOR)
Nußbaumstr. 12
80336 München

fon   +49 (0) 89 - 9901888 - 17
fax   +49 (0) 89 - 9901888 - 29
mail 
web  www.bayfor.org/

PDF-Download zu dieser Veranstaltung


zurück zur Übersicht

Seite drucken top

Neuigkeiten

EU-Kommission veröffentlicht Vorschläge für Programme ab 2021:


Antragstellerworkshop zum Thema „Energie in Horizon 2020“ für Hochschulen für angewandte Wissenschaften


Zukunftsmodell Kreislaufwirtschaft: EU-Projekt MOVECO veröffentlicht neue Onlineplattform zum Austausch von Rohstoffen und Produkten