Das wissenschaftliche Kooperationsprogramm Bayern-Québec unterstützt Nachwuchswissenschaftler in der Luft-und Raumfahrt

31.08.2016

Quadrokopter bedürfen als unbemannte Luftfahrzeuge aktiver Kontrollsysteme zur Stabilisierung ihrer Flugbahn. Der hierbei benötigten Software mit ihrem Algorithmus kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Schilling (Universität Würzburg) und Prof. Sharf (McGill University), die sich in langjähriger Zusammenarbeit mit diesem Thema befassen, konnte Sebastian Schell seine Bachelorarbeit in der Luft- und Raumfahrtinformatik anfertigen. Während seines dreimonatigen Aufenthalts in Québec wirkte Herr Schell bei der Entwicklung des Quadrokopters „NAVI“ mit, der diversen Testflügen unterzogen wurde. Die Auswertung der Flugdaten dient der Optimierung von Soft- und Hardware. Die Partnerschaft Bayern-Québec fördert Studentenmobilität durch verschiedene Programme.

Lesen Sie mehr hier.

Schnell zum Ziel

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur