Bayerische Forschungsallianz

  • DE

Competent Support for Excellent Research
in Bavaria, Europe and the World

Events

07.07.2005

Seminar Rapid Manufacturing

Von der Spielwiese für Forscher zum boomenden Markt

Das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der TU München (iwb) organisiert das Seminar „Rapid Manufacturing“ am 7. Juli 2005 in Augsburg. Dabei stellt der Lehrstuhlinhaber und Sprecher des Bayerischen Forschungsverbunds Flexible Werkzeugsysteme (FORWERKZEUG), Prof. Dr. Michael F. Zäh, die neuen wissenschaftlichen Ansätze des Verbundes für das Fertigungsverfahren der Zukunft vor. Das "Fertigungsverfahren für alle Ansprüche" untermauern Praktiker durch viele Beispiele aus der industriellen Fertigung.

Vor fünfzehn Jahren galt Rapid Manufacturing noch als "Spielwiese der Forschung". Innerhalb weniger Jahre entwickelten die Ingenieure jedoch aus der belächelten Idee ein boomendes Verfahren für die Muster- und Prototypenerstellung. Der schichtweise Aufbau von kompakten Teilen (industrielle Bauteile, aber auch medizinische Implantate und Produkte der Mikrosystemtechnik) schien universell einsetzbar, aber die damals noch geringen Festigkeiten und Oberflächengüten bremsten die Euphorie. Inzwischen fanden Ingenieure neue Technologieansätze und stellen damit beispielsweise direkt Metallbauteile oder Kleinserien her. Qualitativ hochwertige Bauteile für anspruchsvolle Kundenwünsche sind inzwischen kein Problem mehr. Wo liegen heute die Grenzen der generativen Fertigungsverfahren? Sind die Potenziale zur schnellen und wirtschaftlichen Produktion mit diesen Verfahren schon ausgeschöpft? Wie kann das bisher eingeschränkte Materialspektrum der Verfahren erweitert werden? – Fragen, denen der Forschungsverbund FORWERKZEUG aktuell nachgeht. Weitere Themen des Seminars sind beispielsweise „e-Manufacturing – von den Daten zum fertigen Produkt“ und die Übertragung des Rapid Manufacturing auf winzige Bauteile, auf Mikro- oder sogar Nano-Produkte, die nicht nur schwierig zu handhaben sind, sondern auch noch besondere physikalische Effekte zeigen, die ein technologisches Umdenken erfordern.

Das Seminar “Rapid Manufacturing” findet am 7. Juli 2005 am iwb-Anwenderzentrum Augsburg, Beim Glaspalast 5, statt. Das detaillierte Programm und die Anmeldungsformulare gibt es unter http://www.iwb.tum.de/.

Kontakt:

Markus Kahnert
Tel: (0821) 5 68 83 - 33

E-Mail:


back to the overview

Seite drucken top

NEWS

EU Commission publishes proposals for programmes as of 2021:


EU project MINOA: From energy to logistics: controlling complex systems more effectively thanks to new algorithm 


National Research Council Canada and BayFOR sign Memorandum of Understanding