FORCuDE@BEV

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND ZUM CUSTOMIZED DIGITAL ENGINEERING FÜR BAYERISCHE KMU AM BEISPIEL DES ANTRIEBSSTRANGS ELEKTRISCHER FAHRZEUGE

Arbeitskreis Datengetriebene Methoden

Ziel des AK Datengetriebene Methoden ist es, die beteiligten Unternehmen und Partner des Verbunds bei der Umsetzung von Digital Engineering Methoden zu unterstützen und bestehende Methoden an spezielle Anwendungsfelder und die jeweiligen Unternehmensstrukturen und –infrastrukturen anzupassen (Customization).
Die beteiligten Teilprojekte TP 1, TP 2, TP 6 und TP 8 arbeiten gemeinsam an einer Strategie zur Identifikation von potentiellen Anwendungsfällen, ersten beispielhaften Umsetzungen und der begleitenden Akzeptanzsteigerung.

Durch TP 1 werden zunächst bereits bestehende Digital Engineering Methoden gesammelt, der Fokus liegt hierbei zunächst auf dem Thema Data-Mining. In ersten Sondierungsgesprächen mit ausgewählten Industriepartnern gilt es zu erkennen, wo im industriellen Alltag Digital Engineering Methoden zu einer Verbesserung beitragen können.
TP 2 und TP 6 entwickeln im Rahmen des Forschungsverbunds weitere Digital Engineering Methoden (Prognose von Feldversuchsergebnissen auf Basis von Prüfstandversuchen/Simulationen, Virtuelle Sensoren durch Integration von Meta-Modellen oder begleitenden analytischen Berechnungen oder Finite-Elemente-Simulationen). TP 1 unterstützt bei allen Aspekten des Data-Mining und der Auswertung von bestehenden Datenbeständen.

Erfahrungsgemäß muss für eine Umsetzung eine begleitende Akzeptanzsteigerung für neuartige Methoden erfolgen, da eine erfolgreiche Umsetzung ohne den Rückhalt der beteiligten Mitarbeiter niemals zu einem Erfolg führen kann. Aus diesem Grund fungiert TP 8 einerseits als Unterstützung bei dieser Themenstellung, andererseits kann so ein direkter Austausch mit dem AK Anforderungen erfolgen.
In diesem Kontext ist die Erarbeitung eines domänenübergreifend nutzbaren Verwendungsschlüssels für den Einsatz von Digital Engineering Methoden substantiell, welcher eine kontextsensitive Anpassung an den individuellen Anwendungsfall und die vorliegende Struktur des Prozesses/Unternehmens ermöglicht.
Gegen Ende des Forschungsverbunds koordiniert der AK Datengetriebene Methoden die Durchführung einer Usability-Studie. Die eigentliche Evaluierung der entwickelten Methoden kann nur durch die individuellen Teilprojekte erfolgen, welche die Methoden entwickelt haben. Allerdings stellt der AK Datengetriebene Methoden eine Bewertungsstrategie zur Verfügung, um die Ergebnisse der Usability-Studien der Teilprojekte vergleichen zu können und eine Bewertung der Übertragbarkeit auf andere Bereiche und/oder Domänen sicherzustellen.

Projekte

  • TP1: Systematische Umsetzungsunterstützung des Digital Engineerings für bayerische Unternehmen
    mehr
  • TP2: Datengetriebene Verknüpfung von Prüfstands- und Feldversuchen
    mehr

Informationen

Gründungsdatum

04.2020

Ende

03.2023

Gefördert durch

Bayerische Forschungsstiftung