Internationale Kooperation

Bayern und die nordamerikanische Provinz von Québec arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen in den Bereichen der Wissenschaft, Forschung und Technologie. Die Wissenschaftliche Koordinierungsstelle Bayern-Québec unterstützt den Austausch zwischen den einzelnen Wissenschaftlern und ihren Einrichtungen und kooperiert dazu eng mit der Wirtschaft. Ziel ist es, gemeinsam eine verstärkte internationale Präsenz zu erzielen und sich im internationalen Forschungs- und Innovationswettbewerb gegenseitig Vorteile zu verschaffen.

  • Laufend begleitet die Koordinierungsstelle an die 20 gemeinsame Forschungsprojekte
  • Sie bietet von der Projektplanung bis zur Umsetzung wissenschaftliche, administrative und finanzielle Unterstützung für internationale Projekte in Forschung und Entwicklung
  • Sie übernimmt durch gezielte Vernetzungsaktivitäten eine Vermittlerrolle zwischen den verschiedenen Forschungsakteuren in Bayern und Québec
  • Seit 2008 ist sie auch Anlaufstelle für Forschungskooperationen zwischen Bayern und Alberta

Mehr dazu

Das bayerische Programm zur Förderung der Forschungskooperation mit Québec/Alberta/International

Bayern-Québec in Wissenschaft, Forschung und Technologie


Stipendien für Studien in Québec

Die Regierung von Québec bietet im Rahmen der Partnerschaft Bayern-Québec deutschen Studierenden und Doktoranden an bayerischen Hochschulen 5 Möglichkeiten zur Befreiung von Zusatz-Studiengebühren an. Die ausgewählten bayerischen Studierenden müssen damit in Québec lediglich die Studiengebühren entrichten, die auch die einheimischen Studierenden bezahlen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Darüber hinaus bietet der Bayerische Ministerpräsident für 2014 drei bis fünf Stipendien zur Förderung von Abschlussarbeiten mit wesentlichen Bezug zu Québec. 


Canada Special auf der IFAT 2014

Im Rahmen der IFAT 2014, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser, Abfall- und Rohstoffwirtschaft in München, kam am 07. Mai 2014 ein hochkarätig besetztes Panel zum Canada Special "Managing the Future of Water and Energy Resources-Technologies & Solutions" zusammen.


Steven GOODINSON
Water and Energy Resources in Canada: An Overview

Andreas HORNUNG
New Bioenergy Resources

Dana HICKS
The water/wastewater sector in Canada

Roger LACASSE
Challenges and Technological Trends in Wastewater Management

Claude DEMERS
Future Trends and Opportunities in Hydroelectricity

Brian MERGELAS
Ontario’s Water Industry and Innovative Water Technologies

Robert W. GILLHAM
Water Technologies: An Interdisciplinary Perspective

Eddy ISAACS
Managing the Future of Unconventional Oil Resources

Jürgen KARL
Renewable Resources: An Option for the Future?

Paul O'CALLAGHAN
Water Technology Innovation Landscape in British Columbia

Hier finden Sie weitere Informationen sowie den Flyer zum Canada Special 2014.


Buchvorstellung mit Prof. Alain-G. Gagnon am 25. Februar 2014

Weitere Information zur Buchvorstellung finden Sie hier.


ERA-Can+ gestartet

Im Oktober 2013 startete das Projekt ERA-Can+, das Kooperationsmöglichkeiten zwischen europäischen und kanadischen Partnern im Rahmen  von Horizon 2020, dem Achten Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU ermitteln und fördern soll.

Weitere Infomationen zu ERA-Can+ finden Sie hier oder auf der offiziellen Homepage.


Neue Forschungs- und Innovationsstrategie in Québec

Am 16. Dezember 2013 ist die neue Forschungs- und Innovationsstrategie (PNRI) der Regierung von Québec verabschiedet worden.

Die Finanzierung umfaßt ein Volumen von 3,7 Milliarden kanadische Dollar über einen Zeitraum von fünf Jahren und zielt auf als besonders bedeutend ausgewählte Bereiche. 

Weitere Informationen zur PNRI finden Sie hier und auf den Seiten der Regierung von Québec


Verstärkung aus Alberta

Seit September 2013 wird die WKS durch einen neuen jungen Kollegen aus Calgary, Alberta unterstützt. Zak Biggs wird für ein Jahr das bestehende Team im Rahmen des Programms Alberta Abroad verstärken und insbesondere die gemeinsamen Aktivitäten mit Kooperationspartnern aus Alberta unterstützen.

Herr Biggs stellt sich Ihnen hier vor.


Vergangene Aktivitäten


Ihre Ansprechpartnerin

Frau Dr. Florence Gauzy

E-Mail:
Internet: http://www.bayfor.org

Seite drucken top