FORGLAS

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND GLASMATERIALIEN FüR ENERGIEFFIZIENTE GEBäUDETECHNIK

Logo FORGLAS

TP II.3: Korrosionsbeständige Werkstoffe für Glasschmelzen

Arbeitsfeld:

Bereich II: Glas-Entwicklung und –Verarbeitungs-technologie

Im Teilprojekt wird das Korrosionsverhalten von Molybdän- und Platinlegierungen im Kontakt zu Glasschmelzen erforscht. Hierzu wird am Lehrstuhl ein Laborglasschmelzofen aufgebaut, um in Abhängigkeit von Temperatur, Kontaktmaterial, Glassorte, Stromdichte, Wechselstromfrequenz etc. den Massenverlust über der Zeit, die Gefügeänderungen in den Legierungen sowie den Gehalt an Korrosionsprodukten im Glas zu bestimmen. Über die chemische und mikrostrukturelle Analyse der Korrosionsprodukte werden die ablaufenden Reaktionen identifiziert. Die gewonnenen Erkenntnisse werden durch zeitnahe Versuche in der Mini-Melter-Anlage des TP II.2 in einem industriellen Umfeld abgesichert.

In Abstimmung mit den Industriepartnern Plansee GmbH und W.C. Heraeus GmbH werden Legierungen mit optimaler Korrosionsbeständigkeit gegenüber den betrachteten Glassorten ausgewählt bzw. entwickelt. Am Projektende steht ein detaillierter Maßnahmenkatalog zur Verfügung, um eine minimale Korrosion der metallischen Kontaktmaterialien im industriellen Einsatz zu gewährleisten und eine ungewollte Glasfärbung zu vermeiden.

Projektpartner:
Heraeus Materials Technology GmbH & Co. KG
Plansee Metall GmbH – Metallwerk

 

 

Informationen

Gründungsdatum

12.2009

Ende

11.2012

Gefördert durch

Bayerische Forschungsstiftung