Kooperationsförderung BayIntAn

BayIntAn

Bayerisches Förderprogramm zur Anbahnung internationaler Forschungskooperationen

Die Kooperationsförderung BayIntAn leistet eine Anbahnungshilfe für internationale Forschungskooperationen, in denen staatliche sowie staatlich geförderte nichtstaatliche bayerische Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften Partner sind. Ziel dieser Unterstützung ist es, den Wissenschafts- und Innovationsstandort Bayern durch eine weitere Internationalisierung der bayerischen Hochschulforschung zu fördern.

Die Bayerische Forschungsallianz wählt aus den beabsichtigten Kooperationsvorhaben - für welche eine Fördersumme von maximal 10.000 Euro beantragt werden kann - die aus ihrer Sicht geeignetsten Vorhaben aus und gewährt in Abhängigkeit von den verfügbaren Haushaltsmitteln eine entsprechende Förderung auf der Basis einer Anteilsfinanzierung. Die Mittel für die Kooperationsförderung BayIntAn stellt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zur Verfügung.

Für spezifische Regionen stellen auch die Bayerischen Hochschulzentren entsprechende Mittel zur Verfügung. Die Liste dieser Hochschulzentren und die spezifischen Informationen finden Sie hier.

Eine Antragsstellung in BayIntAn ist seit 2017 nur noch über das Online-Antrags-Tool OASys möglich.

Information zu BayIntAn für das Förderjahr 2021:

Der 1. Ausschreibungstermin für 2021 steht bislang fest:

Dienstag, 10. November 2020* (Ausschreibung 1 für 2021)
(Bewilligungszeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2021).

* Die Bewilligung von eingereichten Anträgen steht unter zwei Vorbehalten:
(1) Normalisierung der Rahmenbedingungen für Reiseaktivitäten ab Anfang 2021
(2) Bereitstellung der Haushaltsmittel für BayIntAn durch den Bayerischen Landtag

Weitere Termine zu Ausschreibungen für 2021 sind optional und werden frühestens im Mai 2021 veröffentlicht.

Warum können zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Ausschreibungstermine bekannt gegeben werden?

Wie in vielen anderen Bereichen auch, hat uns das Corona-Virus einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Die meisten der für das Jahr 2020 bewilligten Projekte konnten in 2020 wegen der weltweiten Reisebeschränkungen nicht umgesetzt werden. Aufgrund dieser Ausnahmesituation haben wir in Abstimmung mit dem Bayerischen Wissenschaftsministerium beschlossen, bereits bewilligten Projekten aus 2020 die Erlaubnis zu erteilen, diese nach 2021 zu verschieben, sofern dies Sinn macht. Damit belasten wir allerdings das uns zur Verfügung stehende Budget 2021 (daneben siehe o.a. Vorbehalt (2)), insbesondere da derzeit keine Aussage möglich ist, ob wir, wegen der eingeschränkten Reisetätigkeit nicht verbrauchte Mittel aus 2020, in 2021 wieder zugewiesen bekommen oder ob diese durch das Bayerische Finanzministerium einbehalten werden. Somit gibt es im Moment keine belastbare Aussage ob Mittel für eine Ausschreibung 2 und ggf. folgende in 2021 zur Verfügung stehen oder nicht.

Warum lohnt es sich für Runde 1 einen Antrag einzureichen?

Wir haben für die 1. Ausschreibung aller Voraussicht ein geringeres Budget als in den Vorjahren zur Verfügung. Somit ist erst mal ein verschärfter Wettbewerb unter den eingereichten Anträgen gegenüber den Vorjahren zu erwarten. Daher sollen Anträge aus der ersten Förderrunde, die aus Budgetgründen nicht gefördert werden können, in einer eventuellen zweiten Förderrunde als „Belohnung“ in einem vereinfachten Verfahren zum Zuge kommen. Wie dieses Verfahren genau aussieht entscheiden wir je nach Sachlage, wenn die Frage der Mittelübertragung geklärt ist. Dies ist gegenüber den Vorjahren eine Neuerung, da bislang im Falle einer budgetbedingten Ablehnung immer ein komplett neuer Antrag gestellt werden musste. Zusätzlich kann daraus ein „Zeitbonus“ erwachsen, denn im Falle der Zusage einer Mittelübertragung durch das Wissenschaftsministerium, ist mit einer sehr kurzen Vorlaufzeit zwischen der Ankündigung einer zweiten Förderrunde und der zugehörigen Deadline (vermutlich nur zwei bis drei Wochen) zu rechnen, gut, wenn man dann schon die Startposition eingenommen hat.

Bleiben Sie gesund und unserem Förderprogramm zur Internationalisierung gewogen. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung zum Stichtag 10. November 2020!

Kontakt

 Für weitere Informationen beziehungsweise für eine Beratung zur Kooperationsförderung BayIntAn wenden Sie sich bitte an:

Dr. rer. nat. Günther Weiß

Dr. rer. nat. Günther Weiß
Bereichsleiter Verbindungsbüro Forschungsverbünde
Telefon: +49 (0)89 9901888-190
E-Mail: weiss@no-spam-pleasebayfor.org

Ekaterina Nilmaer

M.A. Ekaterina Nilmaer
Fördermittelmanagement
Telefon: +49 (0)89 9901888-109
E-Mail: nilmaer@no-spam-pleasebayfor.org

Adresse:

Bayerische Forschungsallianz (BayFOR) GmbH
Prinzregentenstraße 52
80538 München

Dieser Beitrag ist Teil des E-Mail-Newsletters Ausgabe Dezember 2019. Zum gesamten Newsletter gelangen Sie hier.

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur