FORKAST

"AUSWIRKUNGEN DES KLIMAS AUF ÖKOSYSTEME UND KLIMATISCHE ANPASSUNGSSTRATEGIEN"

Logo FORKAST

TP2 Ökologischer Höhengradient im Bayerischen Wald auf der Grundlage verschiedener Artengruppen in Naturwaldreservaten

Arbeitsfeld:

Modellierung

Die Naturwaldreservate als vergleichsweise naturnahe Waldökosysteme, die mindestens seit ihrer Ausweisung vor rund 30 Jahren weitgehend dem menschlichen Einfluss entzogen sind, bieten ideale Forschungsflächen um Artengruppen, die als Klimaindikator geeignet sind, zu erfassen. Auf der Grundlage von faunistischen, vegetationskundlichen und mykologischen Erhebungen in acht Naturwaldreservaten entlang eines Höhengradienten (300 bis 1400 mNN) im Bayerischen und Neuburger Wald soll ermittelt werden, inwieweit es durch die angelaufenen Klimaveränderungen unter Berücksichtigung aktueller Temperaturszenarien zu Änderungen der Artenzusammensetzung in Wäldern kommen kann. Es wird überprüft, ob sich aus den untersuchten Gruppen (Blütenpflanzen, Flechten, Pilze, Vögel, Insekten, Schnecken) Indikatorarten für Klimafaktoren ausweisen lassen. Für die Arten sollen nach Möglichkeit Klimaschwellenwerte abgeleitet werden. Daraus wird wiederum eine Modellierung der Temperaturansprüche forstlich relevanter Schadinsekten (Borkenkäfer) und Pilze (Hallimasch und Feuerschwämme) und somit eine Risikoabschätzung für Baumarten in Abhängigkeit vom Temperaturverlauf vorgenommen.


Vernetzung mit:

TP 12, 13, 14


Gefördert durch:
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Projektpartner:

Informationen

Gründungsdatum

01.2009

Ende

12.2012

Gefördert durch

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst