BayUFP

Bayerischer Projektverbund "Messung, Charakterisierung und Bewertung ultrafeiner Partikel"

Methodenoptimierung zur chemischen Analyse von UFP

Arbeitsfeld:

Teilprojekte des Verbunds

Die chemische Zusammensetzung von ultrafeinen Partikeln (UFP) lässt nicht nur Rückschlüsse auf Herkunft, Alter und Einflüsse auf Ihrem Lebensweg in der Atmosphäre zu, sie bestimmt auch maßgeblich, ob und wie UFP Klima, Wetter und die menschliche Gesundheit beeinflussen. Qualität und Vergleichbarkeit der bisher eingesetzten Methoden zur Charakterisierung von UFP in der Umwelt sind jedoch limitiert. Deshalb werden wir mit diesem Projekt Methoden zur Trennung, Sammlung und Analyse von UFP so optimieren, dass (1) eine Referenz für Messungen von UFP und (2) eine evaluierte, zeitlich und räumlich flexible Probenahmeeinheit als Wandermodul für den Einsatz an unterschiedlichen Verbundstandorten entsteht. Die langfristig angelegte Referenzmessung an einem Standort und die räumlich variable Messung bzw. Probenahme ermöglichen eine Fingerabdruckanalyse von Umwelt-UFP – zur Identifikation spezifischer Quellen- und Expositionssituationen und Einschätzung potentieller Risikofaktoren für die menschliche Gesundheit.

Projektpartner:

Informationen

Gründungsdatum

11.2020

Ende

10.2023

Gefördert durch

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz