FORCOVID

Bayerischer Forschungsverbund zur Eindämmung, Behandlung und Erforschung der Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus COVID-19 (FORCOVID)

Infektionsprävention

Die hohe Infektiosität in der präsymptomatischen Phase führt zur raschen Ausbreitung des Virus. Entscheidend im Umgang mit der Pandemie und für die Prävention sind daher die rasche Identifikation von Infizierten und die Etablierung einer schnellen Diagnostik um Unterbrechung von Infektionsketten sowie eine Eindämmung der Übertragung zu ermöglichen. Ein wichtiger Beitrag zur Kontrolle des Infektionsgeschehens sind schnelle und verlässliche Nachweismethoden und Teste sowie eine möglichst genaue Kenntnis der Übertragungswege.

Projekte

  • Entschlüsselung der SARS-CoV-2-Übertragungen an der zweitgrößten Universitätsklinik Deutschlands
    mehr
  • Projekt im Forschungsnetz Sachsen-Bayern: Charakterisierung der Transmissionswahrscheinlichkeit von SARS-CoV-2 durch experimentell erzeugte infektiöse Aerosole unter variablen Umgebungsbedingungen
    mehr

Informationen

Gründungsdatum

10.2020

Ende

09.2021

Gefördert durch

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst