FOROB II

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND FüR OBERFLäCHENTECHNIK

FOROB 2

I.4 Veredelung von Kunststofflinsen

Arbeitsfeld:

Linsen aus Kunststoff haben wegen ihrer Bruchsicherheit und ihrem geringen Gewicht hohe Anteile am Brillenoptikmarkt erreicht. Sie besitzen jedoch den Nachteil geringer Kratz- und Wischfestigkeit und müssen daher durch abriebfeste Beschichtungen vor Verschleiß geschützt werden. Die Härtung der Beschichtung erfolgt bisher thermisch und ist damit zeitaufwendig und teuer.

Erstes Ziel des Vorhabens ist es, durch Härtung mittels UV-Strahlung Zeit und Kosten zu sparen. Hierfür werden erhebliche Umstellungen in den Rezepturen der Beschichtungsmaterialien (organisch quervernetzte Heteropolysiloxane) nötig sein. Zweites Ziel ist es, die Kunststofflinsen durch oberflächliche Veredelung mit organischen Chromophoren phototrop zu machen. Bei Silicatgläsern ist Phototropie basierend auf kolloidalen Silberhalogenid-Ausscheidungen bekannt, bei Polymerlinsen beherrschen derzeit nur wenige, vor allem ausländische Anbieter eine derartige Technologie.

Im Rahmen des Projektes sind Materialien und Verfahren zur Entwicklung einer derartigen Technologie zunächst für den deutschen Markt und später auch für das internationale Geschäft zu erarbeiten.

Veredelung von Kunststofflinsen

Informationen

Gründungsdatum

04.1998

Ende

03.2001

Gefördert durch

Bayerische Forschungsstiftung