STROM

Forschungsverbund „Energie – Sektorkopplung und Micro-Grids (STROM)“

Teilprojekt 9: Bauliche Optimierung am Bestand

Arbeitsfeld:

Analyse auf Systemebene

In diesem Teilprojekt sollen kosten- und energieeffiziente Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen an Bestandsgebäuden untersucht werden. Um die gesetzten Energieeffizienzziele auch im Wärmesektor zu erreichen, bedarf es hoher Sanierungsraten, womit auch hohe Kosten einhergehen. Da die Umsetzung solcher Maßnahmen signifikante Wechselwirkungen mit Wärmepumpen (Temperatur und Wärmebedarf) aufweisen, ist eine integrale bauliche Optimierung notwendig. Einerseits sollen neue und kostengünstige Verfahren untersucht werden (bspw. die kostengünstige Nachrüstung von Flächenheizungen), andererseits sollen gemeinsam mit Fachplanern integrierte Methoden und Werkzeuge für Installationsbetriebe entwickelt werden. Die Modernisierung am Gebäudebestand zeigt ein enormes Potential, aufgrund der Kostenintensität für die Privatwirtschaft lässt es sich jedoch nur sehr langfristig heben. Durch reduzierte Kosten können die Sanierungsraten signifikant erhöht werden. Schnittstellen bestehen zu allen anderen Teilprojekten. In Zusammenarbeit mit TP2 sollen die Potentiale und Kosten für einen flächendeckenden Umbau in Bayern bestimmt werden. Mit TP7 sollen sich ergebende Synergien genutzt werden.

Projektpartner:

Gefördert durch

Bayerische Forschungsstiftung