FORCuDE@BEV

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND ZUM CUSTOMIZED DIGITAL ENGINEERING FÜR BAYERISCHE KMU AM BEISPIEL DES ANTRIEBSSTRANGS ELEKTRISCHER FAHRZEUGE

TP5: Toolbox zur analytischen Berechnung von Maschinensystemen

Arbeitsfeld:

Arbeitskreis Tools

 

Das Teilprojekt sieht die Bereitstellung einer Toolbox mit analytischen Berechnungsmöglichkeiten für Maschinensysteme im Umfeld eines elektrischen Antriebsstrangs vor. Diese soll flexibel in den digitalen Entwicklungsprozess integriert werden und durch gezielte Anpassung auf das Anwenderwissen an kritischen Stellen des Produktentwicklungsprozesses zu einer Optimierung des Workflows führen.

Der Input für die analytische Betrachtung wird teils aus Informationsquellen wie Katalogdaten von Systemkomponenten und Materialdatenbanken, teils aus Erkenntnissen von numerischen Simulationen und Versuchsdaten aus Prüffeldern sowie Data-Mining aufgebaut. Dabei werden die benötigten Datenmengen in anderen Teilprojekten des Forschungsverbunds erzeugt (Arbeitskreise Kontext, Daten und Anforderungen) und kontextorientiert in der Toolbox angewandt. Mithilfe der statistischen Versuchsplanung wird ein systematisches Vorgehen bei der Auslegung der Maschinensysteme unterstützt. Dabei können durch analytische Berechnungen zunächst Randbedingungen in den betrachteten Systemen wie Welle-Nabe Verbindungen, Kupplungen oder Lagern ermittelt werden, welche für Detailbetrachtungen im Rahmen aufwendiger Finite Elemente-Simulationen notwendig sind. Die Ergebnisse fließen dann wiederum in die analytische Betrachtung ein, so werden Berechnungsergebnisse mit einem Nachweis nach Norm abgesichert. Auf Systemebene hilft die analytische Betrachtung Logikfehler im Aufbau zu vermeiden und liefert somit eine Kontrolle des Entwicklungsprozesses. Der Fokus der Ergebnisse liegt dabei auf dem Aufzeigen offener Potentiale wie z. B. Gewichtsreduktion und der Identifikation kritischer Systemkomponenten.

Projektpartner:

Informationen

Gründungsdatum

04.2020

Ende

03.2023

Gefördert durch

Bayerische Forschungsstiftung