FORCuDE@BEV

BAYERISCHER FORSCHUNGSVERBUND ZUM CUSTOMIZED DIGITAL ENGINEERING FÜR BAYERISCHE KMU AM BEISPIEL DES ANTRIEBSSTRANGS ELEKTRISCHER FAHRZEUGE

TP8: Strategien zur Generierung von Akzeptanz für Digitalisierung

Arbeitsfeld:

Arbeitskreis Anforderungen

 

Ziel des Teilprojekts 8 ist die Erarbeitung von Strategien und Instrumenten zur Akzeptanzsteigerung gegenüber Digital Engineering Methoden im Arbeitsalltag und -umfeld des Ingenieurs.

Dabei gilt es die Anwendungsdomäne Digital Engineering mit den wissenschaftlichen Theorien und Methoden zusammen zu führen. Mittels des Design-Research-Ansatzes sollen praktisch anwendbar Artefakte geschaffen werden, die Elemente der Akzeptanztheorie aufgreifen und in Bezug zu Menschen, organisationalen und technischen Systemen im industriellen Kontext setzen und damit dem im Antrag beschriebenen Umfeld der BEV-Entwicklung entsprechen.

Das Battery Electric Vehicle (BEV) als mechatronisches System vereinigt die Ängste und Vorbehalte der Fachdisziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik gegenüber dem breitflächigen Einsatz von Digital Engineering Methoden. Daher sind hier vor allem kontextbezogen Strategien und Instrumente von besonderer Bedeutung, die sich auf weitere Use-Cases anwenden lassen. Deshalb soll im Teilprojekt 8 ebenfalls auf Verallgemeinerungsmöglichkeiten der erarbeiteten Erkenntnisse für die Mechatronikentwicklung eingegangen werden.

Projektpartner:

Informationen

Gründungsdatum

04.2020

Ende

03.2023

Gefördert durch

Bayerische Forschungsstiftung