Projekte der WKS

  • INDEED

    INDEED

    INDEED („Innovation for Dementia in the Danube Region“) ist ein auf drei Jahre angelegtes Folgeprojekt zu DANDEC („DAnubian Network for Dementia Education and Care“) im Interreg-Donau-Programm der EU zur Verbesserung der Demenzpflege in Ländern des Donauraums.

  • TIRCON

    TIRCON

    TIRCON (Treat Iron-Related Childhood-Onset Neurodegeneration) ist ein integriertes Projekt, das im Bereich „Gesundheit“ des 7. Forschungs- rahmenprogramms der Europäischen Union (FP7) verankert ist.

  • ABBY-Net

    ABBY-Net

    Das Forschungsnetzwerk ABBY-Net ist ein interdisziplinäres Forschungsnetzwerk zwischen drei Universitäten in Bayern (LMU, TUM, FAU) und drei Universitäten in Alberta (University of Alberta, University of Calgary, University of Lethbridge) im Energie-, Umwelt- und Informatikbereich.

  • ATUMS

    ATUMS

    Die internationale Graduiertenschule ATUMS basiert auf einer Kooperation zwischen der Technischen Universität München (TUM) und der University of Alberta in Kanada und will strukturkontrollierte Nanopartikel mit einstellbaren Eigenschaften und leitfähige Polymere zu funktionellen Hybridmaterialien kombinieren.

  • CARE CAMPUS

    CARE CAMPUS

    Unter dem Namen CARE CAMPUS (Caregiving and Ageing Reimagined for Europe) haben sich 19 Partner aus Europa und Nordamerika zusammengetan, um die Ausbildung von Pflegekräften und pflegenden Angehörigen von älteren Demenz-Patienten mit Hilfe von Internet-Tools zu verbessern.

  • DANDEC

    DANDEC

    Das Projekt DANDEC im Donauraum entstand aus der neurowissenschaftlichen Kooperation mit Québec. DANDEC steht für "Danubian Network for Dementia Education and Care" und hat sich langfristig die nachhaltige Verbesserung der Versorgungsinfrastruktur für Patienten mit Demenz, ihrer Angehörigen und Pflegekräfte in den Donau-Anrainerstaaten zum Ziel gesetzt. Das Projekt hat mittlerweile an die 20 Partner aus 10 Ländern.

  • Dialog zur Digitalisierung

    Dialog zur Digitalisierung

    Der Expertendialog zu Digitalisierung in RLS-Sciences zielt auf ein besseres Verständnis der digitalen Herausforderung in Unternehmen und Gesellschaft ab. Dabei werden praktische Adaptations-Werkzeuge für KMUs entwickelt und Richtlinien zum digitalen Innovationsmanagement im Unternehmen erarbeitet.

  • EMINA

    EMINA

    Von 2010 bis 2012 lief EMINA im E-RARE-Programm der Europäischen Union zur Erforschung seltener Erkrankungen. Koordiniert von Prof. Dr. Adrian Danek und Dr. Benedikt Bader an der Neurologischen Klinik der LMU München untersuchte EMINA die Neuroakanthozytose-Syndrome.

  • Globaler Luftfahrt-Campus

    Globaler Luftfahrt-Campus

    Der globale Luftfahrt-Campus in RLS-Sciences richtet eine virtuelle Ausbildungsplattform zur Förderung des spezialisierten Nachwuchses auf. Die akademische Kooperation findet online und vor Ort statt.

  • KLIMEX

    KLIMEX

    Extreme meteorologische Events und ihre Auswirkungen auf die Hydrologie in Bayern und Québec unter Einfluss des Klimawandels

  • Minisatelliten

    Minisatelliten

    Das Projekt zu Kleinstsatelliten in RLS-Sciences fördert die besondere Forschungs- und Ausbildungsexpertise im Raumfahrtsektor. Technologietransfer und Kommerzialisierung der ersten Anwendungen in der 3-D Erdbeobachtung sowie in Telekommunikation bilden den Mehrwert für die Partnerregionen.

  • Netzwerk Erneuerbare Energien

    Netzwerk Erneuerbare Energien

    Im Netzwerk Erneuerbare Energien von RLS-Sciences steht der Netzwerk-Gedanke im Vordergrund. Es bietet den Austausch von Informationen, wissenschaftliche Veranstaltungen und den Aufbau von Forschungsprojekten.

  • RHAPSODY

    RHAPSODY

    Das EU-Projekt RHAPSODY (Research for the Assessment of Policies and Strategies on Dementia in the Young) schließt acht Partner aus sechs Ländern (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Portugal, Schweden) ein, die mit einem Fördervolumen von
    1,8 Mio. Euro für drei Jahre neue Wege in der Erforschung der seltenen Demenz bei Patienten unter 65 Jahren gehen wollen.

Schnell zum Ziel

Logo WKS
Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur