EIC Pathfinder

Mit dem EIC Pathfinder sollen radikal neue Technologiekonzepte langfristig umgesetzt werden. Dieses Instrument ist Teil des EIC und ersetzt die Future-and-Emerging-Technologies- (FET) Förderprogramme FET Open (Entwicklung neuartiger Ideen) und FET Proactive (Aufbau neu aufkommender Themen und Forschungslandschaften). Für die Arbeitsperiode 2021 sind sowohl themenoffene als auch themenspezifische Ausschreibungen vorgesehen.

Der EIC Pathfinder Open - Entwicklung neuartiger Ideen

Dieses Instrument richtet sich an interdisziplinarische Teams aus Wissenschaftlern und innovativen Unternehmern mit einer Vision für radikal neue Technologien. Die Förderung unterstützt die Entwicklung dieser neuen Technologien in einem Frühstadium. KMU sind dazu aufgerufen, mit Forschungseinrichtungen oder Universitäten interdisziplinär zusammen zu arbeiten. Eine Einzelförderung ist nicht möglich. Als Projektergebnis wird ein „Proof of Principle“ dieser Technologien erwartet, also eine Entwicklungsstufe bis „Technology Readiness Level“ (TLR) 4.

Bis zu 3 Millionen Euro können einzelne Verbundprojekte erhalten. Für 2021 sind insgesamt 168 Mio. Euro für Pathfinder-Projekte vorgesehen.

Teilnahmebedingungen:

  • Keine thematischen Vorgaben.
  • Keine Einzelförderung möglich. In Pathfinder-Open-Projekten muss ein Konsortium mindestens aus drei voneinander unabhängigen Institutionen aus drei verschiedenen EU-Mitgliedstaaten oder assoziierten Staaten bestehen.

Förderung in Pathfinder Open:

  • Förderfähige Aktivitäten:
    • Grundlagen für radikal neue Zukunftstechnologien;
    • Radikal neue Ansätze, die bisherige Wege infrage stellen;
    • Proof of concept;
    • Interdisziplinäre Forschung, die neue Wege eröffnet.
  • Ziel: Langfristige Umsetzung radikal neuer Technologiekonzepte;
  • Förderquote: 100 % der förderfähigen Kosten;
  • Business Acceleration Services (BAS): Kostenlose Unterstützungsmaßnahmen wie Coaching, Mentoring, Matchmaking-Aktivitäten – nur für Firmen im Konsortium.
  • Im Laufe des Projektes ist es möglich eine zusätzliche Förderung in Höhe von 50.000 Euro zu erhalten, um ergänzende Aktivitäten durchzuführen, mit dem Ziel, die Kommerzialisierung der Idee zu überprüfen.
  • Firmen, die an erfolgreichen Pathfinder-Projekten teilgenommen haben, dürfen einen EIC-Accelerator-Antrag über das Fast-Track-Schema einreichen.

Budget

Für den Stichtag 2021 stehen 168 Millionen Euro als Gesamtbudget zur Verfügung.

Antragsverfahren für Pathfinder Open

  • Anträge mit maximal 17 Seiten auf Englisch;
  • Evaluierung: Schwerpunkt auf dem Bereich Excellence (60 %); darüber hinaus Implementation und Impact mit je 20%;
  • Einstufige Antragstellung.

Zeitplan

Der Zeitplan sieht vor, dass ab dem Stichtag etwa 8 Monate verstreichen, bis das Projekt starten kann:

Stichtage/Fristen:

Anträge können in Pathfinder Open laufend eingereicht werden. Es wird 2021 einen Stichtag geben, an dem die bis dahin eingegangenen Anträge bewertet werden: 25. Mai 2021 (Deadline: 17:00 Uhr).

Pathfinder Challenges – Aufbau neu aufkommender Themen und Forschungslandschaften

Pathfinder Challenges fördert multidisziplinäre, revolutionäre und technologische Forschung, um soziale und industrielle Herausforderungen zu adressieren. Ziel von Pathfinder Challenges ist das Erarbeiten neuer technologischer Themengebiete sowie die Anbahnung und der Aufbau der dafür erforderlichen Forschungslandschaften. Damit sollen diese neuen technischen Themengebiete in den Aufbau relevanter Forschungsgemeinschaften sowie in die Entwicklung industrieller Forschungsagenden einfließen. Bis zu 4 Millionen Euro können einzelne Verbundprojekte erhalten. Für 2021 sind insgesamt 132 Millionen Euro vorgesehen. Die Themen sind vorgegeben:

  • Awareness inside: Was ist anders, wenn ein System Bewusstsein hat? Was ist der Mehrwert eines solchen Bewusstseins, zum Beispiel in Bezug auf Leistung, Flexibilität, Akzeptanz oder Benutzererfahrung? Diese Ausschreibung sucht nach theoretischen und technologischen Antworten auf diese Fragen, zum Beispiel durch neue Konzepte des Bewusstseins, die sowohl auf Systeme als auch auf technologische Artefakte anwendbar sind, mit Implikationen dafür, wie das Bewusstsein gemessen und konstruiert werden kann. Die Ergebnisse sollen die Art und Weise, wie wir mit Technologie umgehen, grundlegend verändern.
  • Tools to measure and stimulate activity in brain tissue: Diese Ausschreibung zielt darauf ab, neuartige diagnostische und therapeutische Technologien im Bereich der Messung und Stimulierung der Aktivität im Gehirngewebe zu entwickeln. Es sollen die einzigartigen Möglichkeiten genutzt werden, die der jüngste technologische Fortschritt (z. B. Mikroelektronik oder nicht-invasive Bildgebung) und der rasche Fortschritt in unserem Verständnis, wie elektrische Signale im zentralen und peripheren Nervensystem mit klinisch bedeutsamen Störungen zusammenhängen, bieten.
  • Emerging technologies in cell and gene therapy (CGT): Die Zell- und Gentherapie ist ein hart umkämpftes Feld, das voller Herausforderungen und Hindernisse steckt. Diese Challenge zielt darauf ab, europäische Konsortien, Start-ups und Spin-offs zu stärken, um an kritischen Punkten auf dem Weg von der Entdeckung bis zur Herstellung konkurrenzfähig zu sein und sich zu behaupten. Sie sucht nach neuen technologischen Lösungen und/oder bahnbrechenden Konzepten, die weit über den aktuellen Stand der Technik hinausgehen. Sowohl krankheitsspezifische als auch nicht krankheitsspezifische Vorschläge sind willkommen.
  • Novel routes to green hydrogen production: Grüner Wasserstoff wird für das Erreichen der grünen Ambitionen Europas wesentlich sein. Diese Ausschreibung zielt auf neuartige Wege zur Herstellung von grünem Wasserstoff in verschiedenen Maßstäben (von klein bis groß) und vollständig auf der Grundlage erneuerbarer Quellen und ungiftiger, unkritischer Rohstoffe ab. Die Lösungen sollten auch Möglichkeiten zur sektorübergreifenden Kopplung und Systemintegration bereitstellen und die Umsetzung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft erleichtern, möglicherweise mit der Koproduktion von dekarbonisierten Chemikalien.
  • Engineered living materials: Dies Challenge hat das Ziel, das technische Potenzial der Natur für die Herstellung von Werkstoffen nutzbar zu machen. Sie erwartet neue Technologien und Plattformen für die Herstellung bedarfsgerechter lebender Materialien mit vorhersagbaren dynamischen Funktionalitäten, Formen und Größenordnungen. Forschungsteams, die synthetische Biologie, Werkstofftechnik, Steuerungstechnik, künstliche Intelligenz, synthetische oder künstliche Morphogenese sowie ethische, rechtliche und soziale Aspekte integrieren, sind aufgefordert, mindestens zwei verschiedene lebende Materialien (z. B. mit unterschiedlichen Anwendungen, Maßstäben und zellulärer Zusammensetzung) auf kontrollierte Weise herzustellen.

Teilnahmebedingungen:

  • Themen sind vorgegeben.
  • Verbundprojekte: In Pathfinder-Challenges-Projekten muss ein Konsortium mindestens aus drei voneinander unabhängigen Institutionen aus drei verschiedenen EU-Mitgliedstaaten oder assoziierten Staaten bestehen.

Förderung in Pathfinder Challenges

  • Förderfähige Aktivitäten:
    • Neue Forschungsideen;
    • Aufbau relevanter Forschungsgemeinschaften;
    • Entwicklung industrieller Forschungsagenden;
  • Ziel: Aufbau neu aufkommender Themen und Forschungslandschaften;
  • Förderquote: 100 % der förderfähigen Kosten
  • Business Acceleration Services (BAS): Kostenlose Unterstützungsmaßnahmen wie Coaching, Mentoring, Matchmaking-Aktivitäten – nur für die Firmen im Konsortium.

Budget

Für den Stichtag 2021 stehen 132 Millionen Euro als Gesamtbudget zur Verfügung.

Antragsverfahren für Pathfinder Challenges

  • Anträge mit maximal 25 Seiten auf Englisch;
  • Evaluierung: Schwerpunkt auf dem Bereich Excellence (60 %); darüber hinaus Implementation und Impact mit je 20%;
  • Einstufige Antragstellung.

Zeitplan

Der Zeitplan sieht vor, dass ab dem Stichtag etwa 8 Monate verstreichen, bis das Projekt starten kann:

Stichtage/Fristen:

Anträge können in Pathfinder Challenges laufend eingereicht werden. Es wird 2021 einen Stichtag geben, an dem die bis dahin eingegangenen Anträge bewertet werden: 27. Oktober 2021 (Deadline: 17:00 Uhr).

Sie haben eine Idee für ein EIC-Pathfinder-Projekt? Kontaktieren Sie jetzt die KMU-Beratung der BayFOR:

Dipl.-Jur. Natalia García Mozo

Natalia García Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Telefon: +49 (0)89 9901888-171
E-Mail: mozo@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur