Aktuelle Ausschreibungen der EU und des BMBF

Hier finden Sie einen Überblick über spezifische, aktuelle Ausschreibungen verschiedener EU- und Bundesförderprogramme, nach Fachrichtungen sortiert. Bitte beachten Sie, dass sich aktuell Deadlines kurzfristig ändern können. Verbindlich sind die Angaben auf den Webseiten der Förderinstrumente bzw. Fördermittelgeber.

Umwelt, Energie und Bioökonomie

„Innovation Call 2022“ des EIT Climate-KIC

Das EIT Climate-KIC fördert und begleitet Innovationsprojekte an der Schnittstelle von Industrie und Wissenschaft, die relevantes CO2-Einsparungspotential haben, sehr gut skalierbar sind und realistische Marktchancen aufweisen.

Im Rahmen der „Transformation, in time“-Strategie (2019-2022) ist ab sofort der „Innovation Call 2022“ geöffnet. Interessenten sind dazu aufgerufen, innovative und disruptive Vorschläge und neue Ansätze einzureichen, die dazu beitragen, den Klimawandel durch Innovationen zu bekämpfen. Diese Aufforderung legt sogenannte „Positionen“ im Portfolio des EIT Climate-KIC fest, die dann in Zukunft mit tragfähigen Projekten oder Innovationsaktivitäten besetzt werden sollen. Ziel dieses Förderaufrufes ist es, durch Teilfinanzierungen die Entwicklung neuer, hochinnovativer kommerzieller Produkte oder Dienstleistungen zu unterstützen und auf den Markt zu bringen.

Deadline: 18. November 2021

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Biodiversa+ 2021-2022 Joint Call “Supporting the protection of biodiversity and ecosystems across land and sea”

Biodiversa+, die Europäische Partnerschaft für biologische Vielfalt, hat den Aufraf für transnationale Forschungsprojekte 2021-2022 zum Thema "Unterstützung der biologischen Vielfalt und des Schutzes von Ökosystemen an Land und im Meer" veröffentlicht.

Die Veröffentlichung des Calls markiert auch den offiziellen Start von Biodiversa+.

Deadline für die Einreichung von Erstvorschlägen (obligatorisch): Dienstag, 30. November 2021
Deadline für die Einreichung von Vollanträgen: Donnerstag, 14. April 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

EUREKA-Call: Grüne Wasserstoffprojekte

Angesichts globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel und der daraus resultierenden Notwendigkeit, kohlenstoffarme Energietechnologien zu entwickeln, fördern Belgien (Flandern), Kanada, Finnland, Deutschland, Irland, die Niederlande, Portugal und Spanien die Entwicklung von F&E-Lösungen mit grünem Wasserstoff, indem sie einen Aufruf zur Einreichung von Projekten veröffentlichen.

Deadline: 5. November 2021

Internationale FuE- und Innovationsprojekte, die im Rahmen dieser Aufforderung zur Einreichung von Projekten von Organisationen aus den oben genannten Ländern eingereicht werden, sollten sich mit Lösungen für den Transport von Wasserstoff und damit zusammenhängenden Themen befassen und einen Beitrag zu der Pilotaktion für grünen Wasserstoff im neuen Europäischen Forschungsraum (EFR) leisten.

Organisationen aus Ländern, die an dieser Aufforderung teilnehmen, können gemeinsame Projektanträge einreichen. Weietere Informationen finden Sie hier.

 

Life Call 2021

Am 13. Juli wurde der erste LIFE-Call im Rahmen des neuen LIFE-Programms 2021-2027 veröffentlicht, das folgende Teilprogramme umfasst: Natur und biologische Vielfalt, Kreislaufwirtschaft und Lebensqualität, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sowie dem neu integrierten Teilprogramm "Übergang zu sauberer Energie". Im Fokus stehen innovative umweltfreundliche Lösungen (Produkt, Verfahrensprozesse, Dienstleistungen), bei denen alle öffentlichen und privaten Einrichtungen förderfähig sind. Auch Pilotanlagen und Demonstrationsprojekte können dabei anteilig gefördert werden.

Auf den LIFE-Programmseiten des CINEA finden Sie nützliche Materialien (u.a. Text- und Videodokumentationen), die Antragsteller durch das neue LIFE-Programm und die nun offenen Ausschreibungen führen. Sie finden dort auch zusätzliches Informationsmaterial über das neue LIFE-Programm und seine besonderen Merkmale wie Bewertungskriterien, Projektarten, finanzielle Belange und Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung.  

Deadlines

Im neuen LIFE-Programm gibt es unterschiedliche Projekttypen mit neuen Förderinstrumenten, z.B. Standard Action Projects, Strategic Nature Projects, Strategic Integrated Projects, Technical Assistance Projects, Other Action Grants, Operating Grants. Diese sind entweder einstufig (Vollantrag) oder zweistufig einzureichen. Die Deadlines sind je nach Förderinstrument für den Zeitraum zwischen September 2021 bis April 2022 vorgegeben.

Die für LIFE zuständige Exekutivagentur, CINEA (European Climate, Infrastructure and Environment Executive Agency) organisiert im Rahmen der EU LIFE Info Sessions 2021 Veranstaltungen für eine erfolgreiche Teilnahme an dem Programm:

Vom 28.07 bis 30.11.2021 ist die virtuelle Partnering Plattform B2Match aktiv für den Aufbau von Konsortien. Zudem können sich potentielle Antragsteller Antragsteller im Rahmen von Questions & Answers Sessions am 8. Und 9. September mit CINEA-Experten austauschen.

Weitere Informationen zu den EU LIFE Sessions finden Sie hier.

ERA-NET Joint Call 2021: „Accelerating the Heating and Cooling Transition"

Bei der gemeinsamen Ausschreibung von ERA-NET Smart Energy Systems und GEOTHERMICA ERA-NET liegt der Fokus auf der Energiewende im Bereich Heizen und Kühlen. Der Aufruf befasst sich mit Technologieentwicklung, Systemintegration und Innovation. Der Schwerpunkt liegt auf marktorientierten Projekten, die für eine groß angelegte Umsetzung vor 2030 bereit sind. Das verfügbare Gesamtbudget beträgt ca. 32,5 Millionen Euro. Den vollständigen Ausschreibungstext und den Leitfaden für die Antragstellung finden Sie hier.

Einreichungsfristen

Deadline für die Einreichung von Pre-Proposals: 4. Oktober 2021, 17:00 CEST
Deadline für die Einreichung von Vollanträgen: 31. Januar 2022

Ziel von ERA-NET Cofund und ERA-NETs

Ziel von ERA-NET Cofund ist es, nationale Programme strategisch zu koordinieren, indem Mitgliedstaaten, assoziierte Staaten und Drittstaaten eine gemeinsame Ausschreibung durchführen. In einem ersten Schritt können sich beispielsweise interessierte Forschungsförderorganisationen auf die Ausschreibung bewerben. Diese bilden ein Konsortium, in diesem Fall die Konsortien ERA-NET Smart Energy Systems und GEOTHERMICA ERA-NET, und führen eine gemeinsame Ausschreibung durch, hier der „Joint Call“ zweier ERA-NETs „Accelerating the Heating and Cooling Transition". In einem zweiten Schritt können sich dann forschungstreibende Organisationen auf die Ausschreibung bewerben (zum Beispiel Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Forschungseinrichtungen etc.). Deutsche forschungstreibende Einrichtungen können sich auf Ausschreibungen bewerben, wenn Deutschland sich an dem entsprechenden ERA-NET Cofund beteiligt. Im ERA-NET Smart Energy Systems und im GEOTHERMICA ERA-NET ist das Forschungszentrum Jülich beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Unser Expertenteam hilft Ihnen gerne dabei, einen wettbewerbsfähigen Antrag für Ihre innovative Projektidee zu erstellen und bei Bedarf die richtigen bayerischen Projektpartner zur Vervollständigung Ihres internationalen Konsortiums zu finden. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Kontakt in der BayFOR

Dr. Thomas Ammerl
Fachbereichsleiter Umwelt, Energie & Bioökonomie
Tel.: +49 (0)89 9901888-120
E-Mail: ammerl@bayfor.org

Gesundheitsforschung und Biotechnologie

Kontakt in der BayFOR

Dr. Mikhail Antonkin (Antonkine), Ph.D. in Biochemie, Mikrobiologie, Molekularbiologie
Wissenschaftlicher Referent Gesundheitsforschung & Biotechnologie
Telefon: +49 (0)911 50715-950
E-Mail: antonkin@bayfor.org

Informations- und Kommunikationstechnologien, Natur- & Ingenieurwissenschaften

Data Portability and Service Incubator (DAPSI): Dritter NGI DAPSI Förderaufruf geöffnet

Das EU-Projekt „Data Portability and Services Incubator” (DAPSI) ist Teil der von der Europäischen Kommission geförderten Initiative Next Generation Internet (NGI) und hat das Ziel, die Spitzenforschung im Bereich der Datenübertragbarkeit zu fördern.
Der dritte NGI DAPSI Förderaufruf zielt insbesondere auf Projekte zur Entwicklung von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich der Datenübertragbarkeit ab. Diese Projekte sollen vor allem auf Themen wie Datenkompatibilität und Interoperabilität, Datensouveränität, Datentransparenz und Datenschutz eingehen. Die Begünstigten erwartet unter anderem einen Zuschuss von bis zu 150.000 Euro, ein einzigartiges Mentoring und Coaching sowie Schulungen zu betriebswirtschaftlichen und datenbezogenen Themen.
Zur Zielgruppe dieses Aufrufs gehören vor allem Internet-Technologen, Forscher und Innovatoren.

Die Deadline ist der 23. November 2021. Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

 

EUREKA-Call: Grüne Wasserstoffprojekte

Angesichts globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel und der daraus resultierenden Notwendigkeit, kohlenstoffarme Energietechnologien zu entwickeln, fördern Belgien (Flandern), Kanada, Finnland, Deutschland, Irland, die Niederlande, Portugal und Spanien die Entwicklung von F&E-Lösungen mit grünem Wasserstoff, indem sie einen Aufruf zur Einreichung von Projekten veröffentlichen.

Deadline: 5. November 2021

Internationale FuE- und Innovationsprojekte, die im Rahmen dieser Aufforderung zur Einreichung von Projekten von Organisationen aus den oben genannten Ländern eingereicht werden, sollten sich mit Lösungen für den Transport von Wasserstoff und damit zusammenhängenden Themen befassen und einen Beitrag zu der Pilotaktion für grünen Wasserstoff im neuen Europäischen Forschungsraum (EFR) leisten.

Organisationen aus Ländern, die an dieser Aufforderung teilnehmen, können gemeinsame Projektanträge einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt in der BayFOR

Dr. Panteleimon Panagiotou
Fachbereichsleiter Informations-/Kommunikationstechnologien | Natur- & Ingenieurwissenschaften
Tel.: +49 (0)89 9901888-130
E-Mail: panagiotou@bayfor.org

Sozial-, Wirtschafts- & Geisteswissenschaften und Sicherheitsforschung

Creative Europe (Kreatives Europa)

Kreatives Europa ist das Förderprogramm der Europäischen Kommission zur Unterstützung der europäischen Kultur- und Kreativsektoren sowie der audiovisuellen Branche. Für die siebenjährige Programmlaufzeit von 2021 bis 2027 stehen 2,44 Milliarden Euro zur Verfügung, um alle Kultursparten und den audiovisuellen Bereich zu unterstützen. Dieses Budget verteilt sich prozentual auf drei Säulen: KULTUR (33%), MEDIA (58%) und einen sektorübergreifenden Teil (9%).

Die zwei Hauptziele des Programms sind:

-Wahrung, Weiterentwicklung und Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt und des Kulturerbes Europas.

-Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und des wirtschaftlichen Potenzials des Kultur- und Kreativsektors, insbesondere des audiovisuellen Sektors.

Aktuelle Ausschreibungen: Alle Informationen und Deadlines zu den aktuellen Ausschreibungen in Creative Europe finden Sie hier.

 

Kontakt in der BayFOR:

Dr. Alexander Widmann
Wissenschaftlicher Referent
Sozial-, Wirtschafts- & Geisteswissenschaften | Sicherheitsforschung
Telefon: +49 (0)89 9901888-162
E-Mail: widmann@no-spam-pleasebayfor.org

Förderung für KMU und Start-Ups

Data Portability and Service Incubator (DAPSI): Dritter NGI DAPSI Förderaufruf geöffnet

Das EU-Projekt „Data Portability and Services Incubator” (DAPSI) ist Teil der von der Europäischen Kommission geförderten Initiative Next Generation Internet (NGI) und hat das Ziel, die Spitzenforschung im Bereich der Datenübertragbarkeit zu fördern.
Der dritte NGI DAPSI Förderaufruf zielt insbesondere auf Projekte zur Entwicklung von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich der Datenübertragbarkeit ab. Diese Projekte sollen vor allem auf Themen wie Datenkompatibilität und Interoperabilität, Datensouveränität, Datentransparenz und Datenschutz eingehen. Die Begünstigten erwartet unter anderem einen Zuschuss von bis zu 150.000 Euro, ein einzigartiges Mentoring und Coaching sowie Schulungen zu betriebswirtschaftlichen und datenbezogenen Themen.
Zur Zielgruppe dieses Aufrufs gehören vor allem Internet-Technologen, Forscher und Innovatoren.

Die Deadline ist der 23. November 2021. Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

5. Call SMART Cluster

SMART ist ein flexibler, branchenorientierter EUREKA-Cluster für Advanced Manufacturing mit Fokus auf Produktproduktion, fortgeschrittene Dienstleistungen und innovative Produktionsprozesse. Ziel von SMART ist es, kollaborative, internationale und vor allem marktnahe Projekte für Forschung und Entwicklung sowie Innovation zu fördern.
 
Auf der SMART-Website wurde nun der fünfte Call veröffentlicht, der dazu aufruft, innovative Projektvorschläge im Bereich Advanced Manufacturing-Anwendungen und -Technologien (Fertigungstechnologie) einzureichen. Die Vorschläge sollten unter anderem eines der folgenden Themen abdecken: Intelligente und adaptive Fertigungssysteme, Mensch-Maschinen-Kollaboration oder fortschrittliche Herstellungsprozesse.

Die Deadline für die Einreichung von Projektskizzen ist der 24. Januar 2022.
Am 4. November 2021 findet der Proposers' Day statt.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

„Innovation Call 2022“ des EIT Climate-KIC

Das EIT Climate-KIC fördert und begleitet Innovationsprojekte an der Schnittstelle von Industrie und Wissenschaft, die relevantes CO2-Einsparungspotential haben, sehr gut skalierbar sind und realistische Marktchancen aufweisen.

Im Rahmen der „Transformation, in time“-Strategie (2019-2022) ist ab sofort der „Innovation Call 2022“ geöffnet. Interessenten sind dazu aufgerufen, innovative und disruptive Vorschläge und neue Ansätze einzureichen, die dazu beitragen, den Klimawandel durch Innovationen zu bekämpfen. Diese Aufforderung legt sogenannte „Positionen“ im Portfolio des EIT Climate-KIC fest, die dann in Zukunft mit tragfähigen Projekten oder Innovationsaktivitäten besetzt werden sollen. Ziel dieses Förderaufrufes ist es, durch Teilfinanzierungen die Entwicklung neuer, hochinnovativer kommerzieller Produkte oder Dienstleistungen zu unterstützen und auf den Markt zu bringen.

Deadline: 18. November 2021

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Joint Cluster Initiatives (EUROCLUSTERS)

Die Eurocluster (Joint Clusters Initiative) werden die Umsetzung der im Mai 2021 aktualisierten Industriestrategie der Europäischen Kommission unterstützen. Die 30 veröffentlichen Initiativen werden ein Beitrag für ein nachhaltiges und digitales Europa leisten, indem sie die Widerstandsfähigkeit stärken und den Übergang zu einer grünen und digitalen Wirtschaft beschleunigen.

Themen der Ausschreibung::

  • Netzwerk für Widerstandsfähigkeit zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit der industriellen Ökosysteme der EU durch die Entwicklung von Wertschöpfungsketten im EU-Binnenmarkt;
  • Innovation für strategische Autonomie zum Aufbau von Kapazitäten in den kritischsten Zulieferungen und Technologien ihrer Ökosysteme;
  • Einführung von Prozessen und Technologien, um den Wandel zu einer umweltfreundlicheren und digitalisierten Wirtschaft zu unterstützen;
  • Ausbildung, um die Aus- und Weiterbildung der Arbeitskräfte zu fördern und gleichzeitig Talente anzuziehen;
  • Internationalisierung, um den Zugang zu globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten zu verbessern.

Deadline: 30. November 2021

Weitere Informationen finden Sie hier.

3. Call EUREKA-Eurostars

Eurostars ist ein Finanzierungsinstrument, das innovative KMU und Projektpartner (Großunternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und andere Arten von Organisationen) durch die Finanzierung internationaler kooperativer FuE- und Innovationsprojekte unterstützt. Durch die Teilnahme können Organisationen aus 37 Ländern Zugang zu öffentlichen Mitteln für internationale kooperative FuE-Projekte in allen Bereichen erhalten.

Deadline: 4. November 2021

Ihr Projektkonsortium muss ein innovatives KMU in der Hauptrolle haben, kann aber auch andere Arten von Organisationen wie Großunternehmen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und andere umfassen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Förderprogramm “Women TechEU”

Geschäftsleiterinnen oder Frauen in Spitzenpositionen von Deep-Tech-Start-ups sind unter der EU-Pilot-Initiative „Women TechEU“ gefragt. Mit einer spezifischen Ausschreibung im Rahmen des European Innovation Council (EIC) will die EU-Kommission einen Beitrag dazu leisten, die weiblichen Gründerteams im technischen Bereich aufzustocken sowie ihre Chancen zu verbessern, mehr Investitionen und Risikokapital zu erhalten.
 
Die begünstigten Start-ups werden Zuschüsse in Höhe von 75.000 € und nicht-finanzielle Unterstützung in Form von Coaching und Mentoringmaßnahmen im Rahmen des Programmes „Women Leadership“ erhalten.

Deadline: 10. November 2021
 
Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie hier und die Bewerbungsunterlagen hier.

Erste Ausschreibung  "AI4Media" — Track 1 "Forschung"

Das Projekt "AI4Media" vergibt eigenkapitalfreie Fördermittel an Akteure aus Forschung und Industrie, um entweder neue Forschungsarbeiten im Bereich der KI oder innovative Ideen für KI-Anwendungen für den Mediensektor zu entwickeln. AI4Media wird die geförderten KMU bei der Entwicklung dieser Anwendungen unterstützen und ihnen helfen, die Lösungen auf den Markt zu bringen.
Mit der ersten Ausschreibung „Forschung“ erwartet das Konsortium Forscher mit innovativen Ideen, Kapazitäten und Kenntnissen zu gewinnen und einzubinden, um zur Entwicklung und Integration neuer Forschungsarbeiten in KI-Medienbereichen beizutragen. Die für diesen Track zur Verfügung stehende finanzielle Unterstützung richtet sich an Forschungsakteure, die ihre Forschung in das AI4Media-Ökosystem und in Demonstratoren integrieren wollen.

Deadline: 1. Dezember 2021

Teilnahmebedingungen und Einreichungsplattform finden Sie unter diesem Link.

Pathfinder Challenges - Aufbau neu aufkommender Themen und Forschungslandschaften

Pathfinder Challenges fördert multidisziplinäre, revolutionäre und technologische Grundlagenforschung, um soziale und industrielle Herausforderungen zu adressieren. Ziel von Pathfinder Challenges ist das Erarbeiten neuer technologischer Themengebiete sowie die Anbahnung und der Aufbau der dafür erforderlichen Forschungslandschaften. Damit sollen diese neuen technischen Themengebiete in den Aufbau relevanter Forschungsgemeinschaften sowie in die Entwicklung industrieller Forschungsagenden einfließen. Bis zu 4 Millionen Euro können einzelne Verbundprojekte erhalten. Für 2021 sind insgesamt 132 Millionen Euro vorgesehen.

Die Themen bei den Pathfinder Challenges sind vorgegeben:

  • Awareness inside
  • Tools to measure and stimulate activity in brain tissue
  • Emerging technologies in cell and gene therapy (CGT)
  • Novel routes to green hydrogen production
  • Engineered living materials

Stichtag: 27. Oktober 2021

Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier bzw. bei der EU-Kommission.

European Innovation Council (EIC) - Entwurfsversion des Arbeitsprogramms veröffentlicht

Die Europäische Kommission hat das erste Arbeitsprogamm für den Europäischen Innovationsrat (European Innovation Council, kurz: EIC) im neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon Europe veröffentlicht. Der Programmteil ist für die siebenjährige Programmlaufzeit mit insgesamt ca. EUR 10 Mrd. ausgestattet und soll schwerpunktmäßig die Identifizierung, Entwicklung und Umsetzung von bahnbrechenden, disruptiven und technologieorientierten Innovationen unterstützen. Zudem soll mit dem EIC auch innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beim Markteintritt und schnellem Wachstum (Scale-up) geholfen werden.

Das jetzt veröffentlichte erste Arbeitsprogramm enthält die Ausschreibungen für 2021 in den drei Hauptförderlinien des EIC mit einem Gesamtbudget von EUR 1,5 Milliarden, die sowohl themenoffen (Open Calls) als auch themengebunden (Challenge driven Calls) gestaltet sind:

EIC Pathfinder: Der Konsortialforschung im Grundlagenbereich stehen in der themenoffenen Förderung ca. EUR 168 Mio. zur Verfügung. Anträge können dort in Kürze bis zum 25. Mai 2021 eingereicht werden. Für die themengebundene Förderung sind ca. EUR 132 Mio. vorgesehen. Diese Ausschreibungen werden voraussichtlich am 15. Juni 2021 geöffnet und Anträge können bis zum 27. Oktober eingereicht werden.

EIC Transition: Die Unterstützung von Einzelantragstellern und Konsortien bei Forschungsaktivitäten zur Validierung und Demonstration fortgeschrittener Technologien und Kommerzialisierung umfasst im themenoffenen Bereich ca. EUR 60 Mio. und in den themengebundenen Challenges ca. EUR 40 Mio. Für beide Bereiche können voraussichtlich ab dem 15. April bis zum 22. September 2021 Anträge eingereicht werden.

EIC Accelerator: Für die Förderung innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sind ca. EUR 592 Mio. in der themenoffenen Ausschreibung und ca. EUR 495 Mio. in den themengebundenen Ausschreibungen vorgesehen. Die Einreichung von Kurzanträgen wird in Kürze möglich sein und ist dann kontinuierlich geöffnet. Nach erfolgreicher Begutachtung ist die Einreichung der Vollanträge zu den Stichtagen 9. Juni und 6. Oktober 2021 möglich.
 
Das Arbeitsprogramm finden Sie hier.

Für die Stufe 2 „Full Application“ sind die Stichtage für 2022 veröffentlicht worden: 12. Januar, 6. April, 15. Juni und 5. Oktober. Da das Arbeitsprogramm für das Jahr 2022 jedoch noch nicht verabschiedet wurde, handelt es sich hierbei um vorläufige Termine.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
 
Weitere Informationen über den EIC finden Sie hier.

Kontakt in der BayFOR

Natalia García Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Telefon: +49 (0)89 - 9901 888 - 171
E-Mail: mozo@bayfor.org

Für alle Fachrichtungen relevant

Call MSCA Staff Exchanges (SE) 2021

Die SE-Aktion finanziert den kurzfristigen internationalen und sektorübergreifenden Austausch von Mitarbeiter*innen, die in den Forschungs- und Innovationsaktivitäten der teilnehmenden Organisationen tätig sind. Ziel ist es, nachhaltige Kooperationsprojekte zwischen verschiedenen Organisationen aus dem akademischen und nicht-akademischen Bereich (insbesondere KMU) in Europa und darüber hinaus zu entwickeln. Die ausgetauschten Mitarbeiter*innen profitieren von neuen Kenntnissen, Fähigkeiten und beruflichen Entwicklungsperspektiven, während die teilnehmenden Organisationen ihre Forschungs- und Innovationskapazitäten ausbauen. Weitere Infos zu den MSCA finden Sie hier.

Deadline: 9. März 2022

Weitere Informationen zum Call finden Sie hier.

Call MSCA COFUND 2021

Die COFUND-Aktion stellt über Kofinanzierungsmechanismen Mittel für regionale, nationale und internationale Programme für Ausbildung und berufliche Entwicklung bereit. COFUND fördert eine nachhaltige Ausbildung sowie die internationale, interdisziplinäre und sektorübergreifende Mobilität. Weitere Infos zu den MSCA finden Sie hier.

Deadline: 12. Februar 2022

Weitere Informationen zum Call finden Sie hier.

1.    Call für die Initiative Neues Europäisches Bauhaus (NEB) im Rahmen von Horizon Europe

Gesucht werden Leuchtturmprojekte im gesamten Gebiet der Europäischen Union und der assoziierten Länder, die zur Durchführungsphase des NEB beitragen. Sie sollten die Schlüsselprinzipien der NEB-Initiative (Nachhaltigkeit, Integration und Ästhetik), die Nutzung von Architektur, Design und Kultur als Kernressourcen für eine nachhaltige Gesellschaft und den missionsorientierten Ansatz (wirkungsvoll, messbar, zielgerichtet) auf innovative und beispielhafte Weise berücksichtigen. Sie sollten sich mit einer oder mehreren relevanten Herausforderungen befassen, die das breite Spektrum der NEB-Initiative repräsentieren. Weitere Informationen zu NEB finden Sie hier.

Die Einreichungsfrist für die ersten Aufrufe ist der 25. Januar 2022

Die Vorschläge sollten Folgendes beinhalten:

  • Die Entwicklung eines ehrgeizigen, aufgabenorientierten, qualitativ hochwertigen Mitgestaltungsprozesses, der auf der Beteiligung von Bürgern und Interessenträgern sowie auf einer multidisziplinären (z. B. Kunst, Architektur, Design, Kulturerbe, Ingenieurwesen, Raumplanung, Fertigung, Technologie, Umwelt- und Sozialwissenschaften usw.) und auf mehreren Ebenen angesiedelten Zusammenarbeit (z. B. Zivilgesellschaft, öffentliche und private Akteure) beruht und auch in der Lage ist, die einschlägigen Ziele der "Horizont Europa"-Missionen zu erreichen.
  • Ein realistischer Ausführungsplan, der die Herausforderungen und Ressourcen eines bestimmten Gebiets (z. B. eines Viertels, eines Stadtteils, eines Ökosystems) in Bezug auf Nachhaltigkeit (im Einklang mit dem europäischen Green Deal), Inklusivität (einschließlich Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit) und Ästhetik (einschließlich Funktionalität, Komfort, Attraktivität usw.) ermittelt und analysiert.
  • Eine detaillierte Skizzierung - durch Machbarkeitsstudien - von hochinnovativen, innovativen Lösungen, die einen sinnvollen, integrativen sozialen Zweck mit starken ästhetischen Werten und Nachhaltigkeit verbinden, im Einklang mit dem europäischen Green Deal.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

COST (European Cooperation in Science and Technology) – offene Ausschreibung

Aufgabe von COST ist es, europäische Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen zusammenzuführen, um einen gemeinsamen Austausch zwischen Forschenden zu ermöglichen und die Koordination von Forschungsaktivitäten zu verbessern. COST bietet Forschenden damit vorrangig die Möglichkeit, sich im Rahmen eines gemeinsamen, innovativen Netzwerkprojektes zu engagieren. Besonderen Fokus legt die Initiative dabei auf den Einbezug von Nachwuchswissenschaftler*innen und Wissenschaftler*innen aus forschungsschwächeren COST-Mitgliedstaaten. COST ist (wie EUREKA) ein Rahmen für die europäische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie, durch den nationale Forschungsarbeiten koordiniert werden.

Deadline: 29. Oktober 2021

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur