Aktuelle Ausschreibungen der EU und des BMBF

Hier finden Sie einen Überblick über spezifische, aktuelle Ausschreibungen verschiedener EU- und Bundesförderprogramme, nach Fachrichtungen sortiert. Bitte beachten Sie, dass sich aktuell Deadlines kurzfristig ändern können. Verbindlich sind die Angaben auf den Webseiten der Förderinstrumente bzw. Fördermittelgeber.

Umwelt, Energie und Bioökonomie

EU-Katalysator-Partnerschaft: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für bahnbrechende grüne Technologieprojekte wird veröffentlicht

Bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 hat die Europäische Kommission zusammen mit der Europäischen Investitionsbank und dem Netzwerk Breakthrough Energy Catalyst eine zukunftsorientierte Partnerschaft ins Leben gerufen, die vor allem Investitionen in essenzielle Klimatechnologien beschleunigen soll. Damit sollen die ehrgeizigen Ziele des Green Deals erreicht werden. Deshalb ruft die EU ab sofort zu Vorschlägen für bahnbrechende und zukunftsweisende Technologieprojekte auf. Vier Bereiche stehen hier im Fokus: sauberer Wasserstoff, nachhaltige Flugkraftstoffe, direkte Abscheidung aus der Luft und Energiespeicherung über lange Zeiträume.

Bis 2026 sollen mit rund 820 Mio. Euro groß angelegte kommerzielle Demonstrationsprojekte für saubere Technologien gefördert werden. Dies ist eine einzigartige Chance für Start-ups und KMU, ihre Ideen und Visionen im Bereich der grünen Technologien voranzutreiben und daraus nachhaltigen Profit zu generieren. Die Partnerschaft wird nicht nur essentiell für die Erreichung der europäischen Klimaziele bis 2030 sein, sondern auch die rasche Kommerzialisierung innovativer Projekte beschleunigen.

Deadline: 13. Mai 2022

Alle weiteren Informationen zu der Partnerschaft finden Sie hier.

Erste Calls Horizon Europe: Cluster 5 "Klima, Energie und Mobilität"

Cluster 5 dient dem Ziel der EU, bis 2050 klimaneutral zu sein.

Calls in Cluster 5 orientieren sich an neun Programmschwerpunkten:

  1. Klimawissenschaft und Lösungen,
  2. Energieversorgung,
  3. Energiesysteme und Netze,
  4. Gebäude und Industrieanlagen in der Energiewende,
  5. Gemeinden und Städte,
  6. industrielle Wettbewerbsfähigkeit im Verkehr,
  7. sauberer Transport und Mobilität,
  8. intelligente Mobilität,
  9. Energiespeicherung.

Aktuelle Calls zu Custer 5 und die entsprechden Deadlines finden Sie hier.

Erste Calls Horizon Europe: Cluster 6 "Lebensmittel, Bioökonomie, natürliche Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt"

Cluster 6 dient folgenden Zielen:

  • Klimaneutralität und Anpassung an den Klimawandel;
  • Erhaltung bzw. Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme;
  • nachhaltige und zirkuläre Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen; Bekämpfung der Umweltverschmutzung; Bioökonomie;
  • Lebensmittel- und Ernährungssicherheit für alle mittels nachhaltiger Lebensmittelsystemen vom Hof zum Tisch;
  • ausgewogene Entwicklung von ländlichen, Küsten- und Stadtgebieten;
  • innovative Governance-Modelle, die Nachhaltigkeit und Umweltbeobachtung ermöglichen.

Um diese zu erreichen, werden jährliche Ausschreibungen mit festgelegten Themen in den folgenden sieben Bereichen veröffentlicht:

  1. Umweltbeobachtung,
  2. Biologische Vielfalt und natürliche Ressourcen,
  3. Land- und Forstwirtschaft und ländliche Gebiete,
  4. Meere, Ozeane und Binnengewässer,
  5. Lebensmittelsysteme,
  6. Biobasierte Innovationssysteme in der EU-Bioökonomie,
  7. Kreislaufwirtschaft.

Aktuelle Calls zu Custer 6 und die entsprechden Deadlines finden Sie hier.

European Innovation Fund – Zweite Ausschreibung zu „large-scale projects“ gestartet!

Der Europäische Innovationsfond ist eines der weltweit größten Demonstrationsprogramme für innovative CO2-arme Technologien und wird mit Einnahmen aus der Versteigerung von Emissionszertifikaten im Rahmen des Emissionshandelssystems der EU finanziert. Aus seinem Etat von 1,5 Mrd. € werden bahnbrechende Technologien in den Bereichen erneuerbare Energien, energieintensive Industriezweige, Energiespeicherung sowie Abscheidung, Nutzung und Speicherung von CO2 gefördert.

In Anbetracht der hohen Überzeichnung der ersten Aufforderung und der starken Projektpipeline hat die Kommission das Antragsverfahren gestrafft, das jetzt nur noch aus einer Phase besteht. Dadurch wird die Zeitspanne von der Antragstellung bis zur Gewährung der Finanzhilfe erheblich verkürzt.

Die Projekte werden nach ihrem Potenzial zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen, ihrem Innovationspotenzial, ihrer finanziellen und technischen Reife sowie ihrem Expansionspotenzial und ihrer Kosteneffizienz bewertet.Für vielversprechende Projektvorschläge, die aber noch nicht so ausgereift sind, dass sie für eine Finanzhilfe in Frage kämen, gewährt die Europäische Investitionsbank Unterstützung für die Projektentwicklung.

Deadline: 3. März 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Biodiversa+ 2021-2022 Joint Call “Supporting the protection of biodiversity and ecosystems across land and sea”

Biodiversa+, die Europäische Partnerschaft für biologische Vielfalt, hat den Aufraf für transnationale Forschungsprojekte 2021-2022 zum Thema "Unterstützung der biologischen Vielfalt und des Schutzes von Ökosystemen an Land und im Meer" veröffentlicht.

Die Veröffentlichung des Calls markiert auch den offiziellen Start von Biodiversa+.

Deadline für die Einreichung von Erstvorschlägen (obligatorisch): Dienstag, 30. November 2021
Deadline für die Einreichung von Vollanträgen: Donnerstag, 14. April 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Life Call 2021

Am 13. Juli wurde der erste LIFE-Call im Rahmen des neuen LIFE-Programms 2021-2027 veröffentlicht, das folgende Teilprogramme umfasst: Natur und biologische Vielfalt, Kreislaufwirtschaft und Lebensqualität, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sowie dem neu integrierten Teilprogramm "Übergang zu sauberer Energie". Im Fokus stehen innovative umweltfreundliche Lösungen (Produkt, Verfahrensprozesse, Dienstleistungen), bei denen alle öffentlichen und privaten Einrichtungen förderfähig sind. Auch Pilotanlagen und Demonstrationsprojekte können dabei anteilig gefördert werden.

Auf den LIFE-Programmseiten des CINEA finden Sie nützliche Materialien (u.a. Text- und Videodokumentationen), die Antragsteller durch das neue LIFE-Programm und die nun offenen Ausschreibungen führen. Sie finden dort auch zusätzliches Informationsmaterial über das neue LIFE-Programm und seine besonderen Merkmale wie Bewertungskriterien, Projektarten, finanzielle Belange und Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung.  

Deadlines

Im neuen LIFE-Programm gibt es unterschiedliche Projekttypen mit neuen Förderinstrumenten, z.B. Standard Action Projects, Strategic Nature Projects, Strategic Integrated Projects, Technical Assistance Projects, Other Action Grants, Operating Grants. Diese sind entweder einstufig (Vollantrag) oder zweistufig einzureichen. Die Deadlines sind je nach Förderinstrument für den Zeitraum zwischen September 2021 bis April 2022 vorgegeben.

Weitere Informationen zu den EU LIFE Sessions finden Sie hier.

ERA-NET Joint Call 2021: „Accelerating the Heating and Cooling Transition"

Bei der gemeinsamen Ausschreibung von ERA-NET Smart Energy Systems und GEOTHERMICA ERA-NET liegt der Fokus auf der Energiewende im Bereich Heizen und Kühlen. Der Aufruf befasst sich mit Technologieentwicklung, Systemintegration und Innovation. Der Schwerpunkt liegt auf marktorientierten Projekten, die für eine groß angelegte Umsetzung vor 2030 bereit sind. Das verfügbare Gesamtbudget beträgt ca. 32,5 Millionen Euro. Den vollständigen Ausschreibungstext und den Leitfaden für die Antragstellung finden Sie hier.

Einreichungsfristen

Deadline für die Einreichung von Pre-Proposals: 4. Oktober 2021, 17:00 CEST
Deadline für die Einreichung von Vollanträgen: 31. Januar 2022

Ziel von ERA-NET Cofund und ERA-NETs

Ziel von ERA-NET Cofund ist es, nationale Programme strategisch zu koordinieren, indem Mitgliedstaaten, assoziierte Staaten und Drittstaaten eine gemeinsame Ausschreibung durchführen. In einem ersten Schritt können sich beispielsweise interessierte Forschungsförderorganisationen auf die Ausschreibung bewerben. Diese bilden ein Konsortium, in diesem Fall die Konsortien ERA-NET Smart Energy Systems und GEOTHERMICA ERA-NET, und führen eine gemeinsame Ausschreibung durch, hier der „Joint Call“ zweier ERA-NETs „Accelerating the Heating and Cooling Transition". In einem zweiten Schritt können sich dann forschungstreibende Organisationen auf die Ausschreibung bewerben (zum Beispiel Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Forschungseinrichtungen etc.). Deutsche forschungstreibende Einrichtungen können sich auf Ausschreibungen bewerben, wenn Deutschland sich an dem entsprechenden ERA-NET Cofund beteiligt. Im ERA-NET Smart Energy Systems und im GEOTHERMICA ERA-NET ist das Forschungszentrum Jülich beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Unser Expertenteam hilft Ihnen gerne dabei, einen wettbewerbsfähigen Antrag für Ihre innovative Projektidee zu erstellen und bei Bedarf die richtigen bayerischen Projektpartner zur Vervollständigung Ihres internationalen Konsortiums zu finden. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Kontakt in der BayFOR

Dr. Thomas Ammerl
Fachbereichsleiter Umwelt, Energie & Bioökonomie
Tel.: +49 (0)89 9901888-120
E-Mail: ammerl@bayfor.org

Gesundheitsforschung und Biotechnologie

ERA-NET NEURON Call for Proposals for Transnational Research Projects on Cerebrovascular Diseases including Small Vessel and Brain Barrier Dysfunction

Das 'Network of European Funding for Neuroscience Research' (NEURON) hat sich zum Ziel gesetzt, Forschungsanstrengungen und Finanzierungsprogramme in ganz Europa und darüber hinaus zu koordinieren, um die krankheitsbezogene biomedizinische Forschung zu zerebrovaskulären Erkrankungen zu fördern. NEURON möchte insbesondere multidisziplinäre Ansätze und translationale Forschungsvorschläge fördern, die Grundlagenforschung und klinische Forschung miteinander verbinden und letztlich zur Entwicklung neuer Strategien für Prävention, Diagnose, Therapie und Rehabilitation beitragen werden.
Der aktuelle Call richtet sich an Forschungsvorschläge zu zerebrovaskulären Erkrankungen einschließlich Störungen der kleinen Gefäße und der Hirnschranke.

Deadline: 8. März 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Calls EU-Krebsmission (Horizon Europe)

Ziel der EU-Krebsmission ist es, die Diagnose und Behandlung zu optimieren und die Lebensqualität von Krebspatienten zu verbessern. Außerdem soll verhindert werden, dass diese lebensbedrohliche Krankheit Millionen von Menschen in der EU betrifft.

Deadline: 26. April 2022

Weitere Informationen finden Sie hier und hier.

ERA PerMed Joint Transnational Call 2022: "Prevention in personalised medicine"

Mit seiner fünften transnationalen Call (die nicht von der Europäischen Kommission finanziert wird) will der ERA PerMed die Forschung im Bereich der Prävention in der personalisierten Medizin fördern. Das übergreifende Ziel des Calls ist die Entwicklung maßgeschneiderter Strategien zur Prävention von Krankheiten und deren Fortschreiten auf drei verschiedenen Ebenen:

  1. Präventionsmaßnahmen zur Senkung der Inzidenzrate (Primärprävention)

  2. Früherkennung, um die Wirksamkeit einer präventiven Therapie zu erhöhen, noch bevor Symptome auftreten (Sekundärprävention)

  3.  Maßnahmen zur Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit oder zur Verbesserung der Pflege und der Lebensqualität der Patienten (Tertiärprävention).

Deadline Kurzanträge: 17. Februar 2022
Deadline Vollanträge: 14. Juni 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt in der BayFOR

Dr. Mikhail Antonkin (Antonkine), Ph.D. in Biochemie, Mikrobiologie, Molekularbiologie
Wissenschaftlicher Referent Gesundheitsforschung & Biotechnologie
Telefon: +49 (0)911 50715-950
E-Mail: antonkin@bayfor.org

Informations- und Kommunikationstechnologien, Natur- & Ingenieurwissenschaften

CEF-Digital-Programm: Ab sofort können Vorschläge eingereicht werden!

Die EU-Kommission will langfristig die Infrastrukturen der digitalen Konnektivität, insbesondere Gigabit- und 5G-Netze, innerhalb Europas voranbringen. Dafür wurde das "Connecting Europe Facility" (CEF Digital) Programm mit einem Gesamtbudget von 258 Mio. Euro ins Leben gerufen.

Es werden vor allem Maßnahmen gefördert, die Europas Hauptverkehrswege und wichtige Dienstanbieter in Gemeinden mit 5G-Konnektivität ausstatten, aber auch Dienstanbieter, die nur Kernbereiche eines Telekommunikationsnetzes nachhaltig modernisieren. Weitere thematische Schwerpunkte sind Infrastrukturen zur Anbindung vernetzter Cloud-Dienste und vorbereitende Maßnahmen zur Einrichtung digitaler Plattformen für Verkehrs- und Energieinfrastrukturen in der gesamten EU.

Deadline: 22. März 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Um herauszufinden, ob diese Förderungsmöglichkeiten interessant und auch relevant für die einzelnen Antragsteller*innen sind, findet am 19. Januar ein Online-Informationstag statt, der genauer auf das Vergabeverfahren eingeht. Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

EU-Katalysator-Partnerschaft: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für bahnbrechende grüne Technologieprojekte wird veröffentlicht

Bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 hat die Europäische Kommission zusammen mit der Europäischen Investitionsbank und dem Netzwerk Breakthrough Energy Catalyst eine zukunftsorientierte Partnerschaft ins Leben gerufen, die vor allem Investitionen in essenzielle Klimatechnologien beschleunigen soll. Damit sollen die ehrgeizigen Ziele des Green Deals erreicht werden. Deshalb ruft die EU ab sofort zu Vorschlägen für bahnbrechende und zukunftsweisende Technologieprojekte auf. Vier Bereiche stehen hier im Fokus: sauberer Wasserstoff, nachhaltige Flugkraftstoffe, direkte Abscheidung aus der Luft und Energiespeicherung über lange Zeiträume.

Bis 2026 sollen mit rund 820 Mio. Euro groß angelegte kommerzielle Demonstrationsprojekte für saubere Technologien gefördert werden. Dies ist eine einzigartige Chance für Start-ups und KMU, ihre Ideen und Visionen im Bereich der grünen Technologien voranzutreiben und daraus nachhaltigen Profit zu generieren. Die Partnerschaft wird nicht nur essentiell für die Erreichung der europäischen Klimaziele bis 2030 sein, sondern auch die rasche Kommerzialisierung innovativer Projekte beschleunigen.

Alle weiteren Informationen zu der Partnerschaft finden Sie hier.

Key Digital Technologies Joint Undertaking Call 2021

Das Key Digital Technologies Joint Undertaking @KDT_JU – Nachfolger des ECSEL JU - hat seine ersten Calls veröffentlicht. Der Fokus liegt auf KI/Edge und Open-Source-Hardware.

Deadline: 27. April 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erste Calls Horizon Europe: Cluster 4 "Digitalisierung, Industrie und Weltraum"

Cluster 4 "Digital, Industry and Space" dient der Förderung von Forschung und Innovation in den Bereichen der industriellen Technologien, einschließlich Informations- und Kommunikationstechnologien sowie der Raumfahrt. So sollen Beiträge zu drei wesentlichen Herausforderungen für Europa geleistet werden: zu Wachstum und globaler Wettbewerbsfähigkeit sowie der Führungsrolle und Autonomie Europas in industriellen Schlüsseltechnologien, zu einer nachhaltigen Industrie und schließlich zu einer inklusiven, an gesellschaftlichen Bedürfnissen orientierten digitalen, gesellschaftlichen und industriellen Transformation.
Folgende Förderbereiche ("Areas of Intervention") werden hier genannt:

  • Manufacturing Technologies
  • Key Digital Technologies
  • Emerging enabling technologies
  • Advanced Materials
  • Artificial Intelligence and Robotics
  • Next Generation Internet
  • Advanced Computing and Big Data
  • Circular Industries
  • Low-Carbon and Clean Industries
  • Space, incl. Earth Observation

Aktuelle Calls zu Custer 4 und die entsprechden Deadlines finden Sie hier.

Erste Calls Horizon Europe: Cluster 5 "Klima, Energie und Mobilität"

Cluster 5 dient dem Ziel der EU, bis 2050 klimaneutral zu sein.

Calls in Cluster 5 orientieren sich an neun Programmschwerpunkten:

  1. Klimawissenschaft und Lösungen,
  2. Energieversorgung,
  3. Energiesysteme und Netze,
  4. Gebäude und Industrieanlagen in der Energiewende,
  5. Gemeinden und Städte,
  6. industrielle Wettbewerbsfähigkeit im Verkehr,
  7. sauberer Transport und Mobilität,
  8. intelligente Mobilität,
  9. Energiespeicherung.

Aktuelle Calls zu Custer 5 und die entsprechden Deadlines finden Sie hier.

Erster Call Digitales Europe (DIGITAL) in den Bereichen digitale Technologie und europäische digitale Innovationszentren (EDIHs)

Der Call richtet sich an Unternehmen, Organisationen und öffentliche Verwaltungen aus den EU-Mitgliedstaaten sowie an Einrichtungen aus anderen, mit dem Programm "Digitales Europa" assoziierten, Ländern.

Die Zuschüsse sind für Investitionen in Höhe von über 415 Mio. EUR in Cloud-to-Edge-Infrastrukturen, Datenräume, künstliche Intelligenz (KI), Quantenkommunikationsinfrastrukturen, die Förderung digitaler Kompetenzen der Menschen und Projekte zur Förderung eines sichereren Internets, zur Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern und der Desinformation bis Ende 2022 bestimmt.

Der erste Call gilt auch für die Einrichtung und den Aufbau des Netzes der europäischen digitalen Innovationszentren (EDIH).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt in der BayFOR

Dr. Panteleimon Panagiotou
Fachbereichsleiter Informations-/Kommunikationstechnologien | Natur- & Ingenieurwissenschaften
Tel.: +49 (0)89 9901888-130
E-Mail: panagiotou@bayfor.org

Sozial-, Wirtschafts- & Geisteswissenschaften und Sicherheitsforschung

EIT Culture & Creativity

Das EIT hat diesen Call für eine neue Wissens- und Innovationsgemeinschaft (KIC) für Europas dynamische Kultur- und Kreativsektoren und -industrien (CCSI) veröffentlicht. Er will die Kluft zwischen den Kreativsektoren und -industrien überbrücken und die nächste Generation von Innovatoren und Kreativen in Europa fördern. EIT Culture & Creativity wird Kultur- und Kreativorganisationen aus Wirtschaft, Hochschulbildung und Forschung und darüber hinaus in einem paneuropäischen Innovationsökosystem zusammenführen. Es wird die zukünftigen Unternehmer des Sektors ausbilden, seine bahnbrechenden Unternehmungen vorantreiben und innovative Lösungen für die Herausforderungen des Sektors liefern. Weitere Informationen finden Sie hier.

Deadline: 24. März 2022

Creative Europe (Kreatives Europa)

Kreatives Europa ist das Förderprogramm der Europäischen Kommission zur Unterstützung der europäischen Kultur- und Kreativsektoren sowie der audiovisuellen Branche. Für die siebenjährige Programmlaufzeit von 2021 bis 2027 stehen 2,44 Milliarden Euro zur Verfügung, um alle Kultursparten und den audiovisuellen Bereich zu unterstützen. Dieses Budget verteilt sich prozentual auf drei Säulen: KULTUR (33%), MEDIA (58%) und einen sektorübergreifenden Teil (9%).

Die zwei Hauptziele des Programms sind:

-Wahrung, Weiterentwicklung und Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt und des Kulturerbes Europas.

-Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und des wirtschaftlichen Potenzials des Kultur- und Kreativsektors, insbesondere des audiovisuellen Sektors.

Aktuelle Ausschreibungen: Alle Informationen und Deadlines zu den aktuellen Ausschreibungen in Creative Europe finden Sie hier.

 

Kontakt in der BayFOR:

Dr. Alexander Widmann
Wissenschaftlicher Referent
Sozial-, Wirtschafts- & Geisteswissenschaften | Sicherheitsforschung
Telefon: +49 (0)89 9901888-162
E-Mail: widmann@no-spam-pleasebayfor.org

Förderung für KMU und Start-Ups

Eurostars 3: Cut-off dates für das Jahr 2022 bekanntgegeben

Eurostars 3 ist ein multilaterales und themenoffenes („Bottom-up-Prinzip“) Förderprogramm der europäischen Forschungsinitiative EUREKA, welches sich insbesondere an innovative und disruptive KMU sowie deren Projektpartner richtet. Ziel dieses grenzüberschreitenden Programms ist es, die globale Wettbewerbsfähigkeit von KMU und den europäischen Binnenmarkt zu stärken. Zudem will man kooperative Lösungen für länderübergreifende Herausforderungen meistern und zukunftsorientierte Technologien fördern. Jährlich gibt es zwei Einreichfristen, an denen ein Auswahlverfahren der bis dahin eingereichten Projektanträge startet.

Die Stichtage für Anträge im Jahre 2022 stehen nun fest: 24. März und 15. September 2022.

Für den Stichtag im Januar ist es ab dem 21. Januar möglich, beim EUREKA-Sekretariat Projektanträge einzureichen. 

Dazu findet am 02. Februar 2022 ein Online-Webinar statt, das über die wichtigsten Faktoren für die Einreichung informiert. Die Anmeldung hierzu sowie alle weiteren Informationen zu Eurostars 3 finden Sie hier.

CEF-Digital-Programm: Ab sofort können Vorschläge eingereicht werden!

Die EU-Kommission will langfristig die Infrastrukturen der digitalen Konnektivität, insbesondere Gigabit- und 5G-Netze, innerhalb Europas voranbringen. Dafür wurde das "Connecting Europe Facility" (CEF Digital) Programm mit einem Gesamtbudget von 258 Mio. Euro ins Leben gerufen.

Es werden vor allem Maßnahmen gefördert, die Europas Hauptverkehrswege und wichtige Dienstanbieter in Gemeinden mit 5G-Konnektivität ausstatten, aber auch Dienstanbieter, die nur Kernbereiche eines Telekommunikationsnetzes nachhaltig modernisieren. Weitere thematische Schwerpunkte sind Infrastrukturen zur Anbindung vernetzter Cloud-Dienste und vorbereitende Maßnahmen zur Einrichtung digitaler Plattformen für Verkehrs- und Energieinfrastrukturen in der gesamten EU.

Deadline: 22. März 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Um herauszufinden, ob diese Förderungsmöglichkeiten interessant und auch relevant für die einzelnen Antragsteller*innen sind, findet am 19. Januar ein Online-Informationstag statt, der genauer auf das Vergabeverfahren eingeht. Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

 

EU-Katalysator-Partnerschaft: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für bahnbrechende grüne Technologieprojekte wird veröffentlicht

Bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 hat die Europäische Kommission zusammen mit der Europäischen Investitionsbank und dem Netzwerk Breakthrough Energy Catalyst eine zukunftsorientierte Partnerschaft ins Leben gerufen, die vor allem Investitionen in essenzielle Klimatechnologien beschleunigen soll. Damit sollen die ehrgeizigen Ziele des Green Deals erreicht werden. Deshalb ruft die EU ab sofort zu Vorschlägen für bahnbrechende und zukunftsweisende Technologieprojekte auf. Vier Bereiche stehen hier im Fokus: sauberer Wasserstoff, nachhaltige Flugkraftstoffe, direkte Abscheidung aus der Luft und Energiespeicherung über lange Zeiträume.

Bis 2026 sollen mit rund 820 Mio. Euro groß angelegte kommerzielle Demonstrationsprojekte für saubere Technologien gefördert werden. Dies ist eine einzigartige Chance für Start-ups und KMU, ihre Ideen und Visionen im Bereich der grünen Technologien voranzutreiben und daraus nachhaltigen Profit zu generieren. Die Partnerschaft wird nicht nur essentiell für die Erreichung der europäischen Klimaziele bis 2030 sein, sondern auch die rasche Kommerzialisierung innovativer Projekte beschleunigen.

Alle weiteren Informationen zu der Partnerschaft finden Sie hier.

EUREKA-Cluster: Open-Xecs-Call

Der EUREKA-Cluster Xecs zielt darauf ab, industriell getriebene internationale Kooperationsprojekte im Bereich der nachhaltigen digitalen Transformation mit Fokus auf die „Electronic Components and Systems (ECS)“-Community zu unterstützen. Es werden große und kleine Partner aus der gesamten ECS-Wertschöpfungskette zusammengebracht, um Herausforderungen für grundlegende und bereichsübergreifende Technologien zu meistern sowie neue Anwendungsgebiete zu erschließen. Ab sofort ist der Xecs-Call für Einreichungen eröffnet!
Das strategische Ziel des Förderaufrufs ist es, die Position der europäischen Industrie in der Mikroelektronik und der Elektroniksysteme zu stärken. Er richtet sich insbesondere an KMUs, Universitäten und Forschungseinrichtungen, die durch ihre hochinnovativen und technologischen Projektvorschläge einen offensichtlichen Beitrag zu diesem Ziel liefern.

Deadline: 25. Februar 2022.
Alle weiteren Informationen erhalten Sie hier.

European Innovation Fund – Zweite Ausschreibung zu „large-scale projects“ gestartet!

Der Europäische Innovationsfond ist eines der weltweit größten Demonstrationsprogramme für innovative CO2-arme Technologien und wird mit Einnahmen aus der Versteigerung von Emissionszertifikaten im Rahmen des Emissionshandelssystems der EU finanziert. Aus seinem Etat von 1,5 Mrd. € werden bahnbrechende Technologien in den Bereichen erneuerbare Energien, energieintensive Industriezweige, Energiespeicherung sowie Abscheidung, Nutzung und Speicherung von CO2 gefördert.

In Anbetracht der hohen Überzeichnung der ersten Aufforderung und der starken Projektpipeline hat die Kommission das Antragsverfahren gestrafft, das jetzt nur noch aus einer Phase besteht. Dadurch wird die Zeitspanne von der Antragstellung bis zur Gewährung der Finanzhilfe erheblich verkürzt.

Die Projekte werden nach ihrem Potenzial zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen, ihrem Innovationspotenzial, ihrer finanziellen und technischen Reife sowie ihrem Expansionspotenzial und ihrer Kosteneffizienz bewertet.Für vielversprechende Projektvorschläge, die aber noch nicht so ausgereift sind, dass sie für eine Finanzhilfe in Frage kämen, gewährt die Europäische Investitionsbank Unterstützung für die Projektentwicklung.

Deadline: 3. März 2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

5. Call SMART Cluster

SMART ist ein flexibler, branchenorientierter EUREKA-Cluster für Advanced Manufacturing mit Fokus auf Produktproduktion, fortgeschrittene Dienstleistungen und innovative Produktionsprozesse. Ziel von SMART ist es, kollaborative, internationale und vor allem marktnahe Projekte für Forschung und Entwicklung sowie Innovation zu fördern.
 
Auf der SMART-Website wurde nun der fünfte Call veröffentlicht, der dazu aufruft, innovative Projektvorschläge im Bereich Advanced Manufacturing-Anwendungen und -Technologien (Fertigungstechnologie) einzureichen. Die Vorschläge sollten unter anderem eines der folgenden Themen abdecken: Intelligente und adaptive Fertigungssysteme, Mensch-Maschinen-Kollaboration oder fortschrittliche Herstellungsprozesse.

Die Deadline für die Einreichung von Projektskizzen ist der 24. Januar 2022.
Am 4. November 2021 findet der Proposers' Day statt.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

European Innovation Council (EIC) - Entwurfsversion des Arbeitsprogramms veröffentlicht

Die Europäische Kommission hat das erste Arbeitsprogamm für den Europäischen Innovationsrat (European Innovation Council, kurz: EIC) im neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon Europe veröffentlicht. Der Programmteil ist für die siebenjährige Programmlaufzeit mit insgesamt ca. EUR 10 Mrd. ausgestattet und soll schwerpunktmäßig die Identifizierung, Entwicklung und Umsetzung von bahnbrechenden, disruptiven und technologieorientierten Innovationen unterstützen. Zudem soll mit dem EIC auch innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beim Markteintritt und schnellem Wachstum (Scale-up) geholfen werden.

Das jetzt veröffentlichte erste Arbeitsprogramm enthält die Ausschreibungen für 2021 in den drei Hauptförderlinien des EIC mit einem Gesamtbudget von EUR 1,5 Milliarden, die sowohl themenoffen (Open Calls) als auch themengebunden (Challenge driven Calls) gestaltet sind:

EIC Pathfinder: Der Konsortialforschung im Grundlagenbereich stehen in der themenoffenen Förderung ca. EUR 168 Mio. zur Verfügung. Anträge können dort in Kürze bis zum 25. Mai 2021 eingereicht werden. Für die themengebundene Förderung sind ca. EUR 132 Mio. vorgesehen. Diese Ausschreibungen werden voraussichtlich am 15. Juni 2021 geöffnet und Anträge können bis zum 27. Oktober eingereicht werden.

EIC Transition: Die Unterstützung von Einzelantragstellern und Konsortien bei Forschungsaktivitäten zur Validierung und Demonstration fortgeschrittener Technologien und Kommerzialisierung umfasst im themenoffenen Bereich ca. EUR 60 Mio. und in den themengebundenen Challenges ca. EUR 40 Mio. Für beide Bereiche können voraussichtlich ab dem 15. April bis zum 22. September 2021 Anträge eingereicht werden.

EIC Accelerator: Für die Förderung innovativer kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sind ca. EUR 592 Mio. in der themenoffenen Ausschreibung und ca. EUR 495 Mio. in den themengebundenen Ausschreibungen vorgesehen. Die Einreichung von Kurzanträgen wird in Kürze möglich sein und ist dann kontinuierlich geöffnet. Nach erfolgreicher Begutachtung ist die Einreichung der Vollanträge zu den Stichtagen 9. Juni und 6. Oktober 2021 möglich.
 
Das Arbeitsprogramm finden Sie hier.

Für die Stufe 2 „Full Application“ sind die Stichtage für 2022 veröffentlicht worden: 12. Januar, 6. April, 15. Juni und 5. Oktober. Da das Arbeitsprogramm für das Jahr 2022 jedoch noch nicht verabschiedet wurde, handelt es sich hierbei um vorläufige Termine.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
 
Weitere Informationen über den EIC finden Sie hier.

Kontakt in der BayFOR

Natalia García Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Telefon: +49 (0)89 - 9901 888 - 171
E-Mail: mozo@bayfor.org

Für alle Fachrichtungen relevant

Erasmus+: Neuer Call für Europäische Hochschulnetzwerke

Die Europäische Hochschulinitiative ist eine Förderung der EU für grenzüberschreitende Hochschulnetzwerke. Der Aufruf wird mit einem voraussichtlichen Gesamtbudget von 272 Mio. EUR aus dem Erasmus+ Programm gefördert.

Der aktuelle Call ist in zwei Topics unterteilt:    

  1. „Intensification of prior deep institutional transnational cooperation“
    Topic 1 richtet sich an bereits etablierte Hochschulnetzwerke, wie z.B. Europäische Hochschulen, die aus vorangegangen Erasmus+ Aufrufen hervorgegangen sind, aber auch neue Kooperationen. Durch die Förderungen soll die Zusammenarbeit und Wirksamkeit der Netzwerke vertieft werden.
     
  2. "Development of new deep institutional transnational cooperation“
    Topic 2 zielt auf die Schaffung neuer transnationaler Europäischer Hochschulen ab.

Deadline: 22. März 2022
 
Weitere Informationen finden Sie hier.

EIT HEI Call 2

Die Erschließung des Potenzials der Hochschulen für Innovation und Unternehmertum ist eine der Hauptprioritäten des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT), um den institutionellen Wandel zu fördern und die Hochschulen stärker in das Innovationsökosystem zu integrieren.

Zu diesem Zweck hat die HEI-Initiative des EIT ihren zweiten Call (EIT HEI Call 2) mit dem Ziel veröffentlicht, Hochschuleinrichtungen bei der Entwicklung ihrer unternehmerischen und innovativen Kapazitäten zu unterstützen:

  • Förderung von institutionellem Engagement und Wandel
  • Stärkung von Partnerschaften
  • Entwicklung von Innovationen und Unternehmen
  • Verbesserung der Qualität der unternehmerischen Ausbildung
  • Schaffung und Verbreitung von Wissen

Es werden bis zu 40 Konsortien ausgewählt und jedes ausgewählte Projekt erhält maximal 1,2 Millionen Euro. Die erste Förderphase läuft von Juli bis Dezember 2022 und die Projekte erhalten in diesem Zeitraum maximal 300 000 EUR. Nach erfolgreichem Abschluss von Phase 1 werden in der zweiten Förderphase zwischen Januar 2023 und Juni 2024 bis zu 900.000 Euro vergeben.

Deadline: 28. Februar 2022.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erster Call für Widening Excellence Hubs unter Horizon Europe

Excellence Hubs sind grenzüberschreitende Kooperationen zwischen mindestens zwei verschiedenen Widening-Ländern. Excellence Hubs sollen Innovationsökosysteme in den Widening-Ländern und darüber hinaus fördern und bessere Verbindungen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Regierung und Gesellschaft im Einklang mit regionalen oder nationalen Strategien für intelligente Spezialisierung schaffen. Das verfügbare Gesamtbudget beträgt 50 Millionen Euro.

Deadline: 15. März 2022.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Call MSCA Staff Exchanges (SE) 2021

Die SE-Aktion finanziert den kurzfristigen internationalen und sektorübergreifenden Austausch von Mitarbeiter*innen, die in den Forschungs- und Innovationsaktivitäten der teilnehmenden Organisationen tätig sind. Ziel ist es, nachhaltige Kooperationsprojekte zwischen verschiedenen Organisationen aus dem akademischen und nicht-akademischen Bereich (insbesondere KMU) in Europa und darüber hinaus zu entwickeln. Die ausgetauschten Mitarbeiter*innen profitieren von neuen Kenntnissen, Fähigkeiten und beruflichen Entwicklungsperspektiven, während die teilnehmenden Organisationen ihre Forschungs- und Innovationskapazitäten ausbauen. Weitere Infos zu den MSCA finden Sie hier.

Deadline: 9. März 2022

Weitere Informationen zum Call finden Sie hier.

Call MSCA COFUND 2021

Die COFUND-Aktion stellt über Kofinanzierungsmechanismen Mittel für regionale, nationale und internationale Programme für Ausbildung und berufliche Entwicklung bereit. COFUND fördert eine nachhaltige Ausbildung sowie die internationale, interdisziplinäre und sektorübergreifende Mobilität. Weitere Infos zu den MSCA finden Sie hier.

Deadline: 12. Februar 2022

Weitere Informationen zum Call finden Sie hier.

1.    Call für die Initiative Neues Europäisches Bauhaus (NEB) im Rahmen von Horizon Europe

Gesucht werden Leuchtturmprojekte im gesamten Gebiet der Europäischen Union und der assoziierten Länder, die zur Durchführungsphase des NEB beitragen. Sie sollten die Schlüsselprinzipien der NEB-Initiative (Nachhaltigkeit, Integration und Ästhetik), die Nutzung von Architektur, Design und Kultur als Kernressourcen für eine nachhaltige Gesellschaft und den missionsorientierten Ansatz (wirkungsvoll, messbar, zielgerichtet) auf innovative und beispielhafte Weise berücksichtigen. Sie sollten sich mit einer oder mehreren relevanten Herausforderungen befassen, die das breite Spektrum der NEB-Initiative repräsentieren. Weitere Informationen zu NEB finden Sie hier.

Die Einreichungsfrist für die ersten Aufrufe ist der 25. Januar 2022

Die Vorschläge sollten Folgendes beinhalten:

  • Die Entwicklung eines ehrgeizigen, aufgabenorientierten, qualitativ hochwertigen Mitgestaltungsprozesses, der auf der Beteiligung von Bürgern und Interessenträgern sowie auf einer multidisziplinären (z. B. Kunst, Architektur, Design, Kulturerbe, Ingenieurwesen, Raumplanung, Fertigung, Technologie, Umwelt- und Sozialwissenschaften usw.) und auf mehreren Ebenen angesiedelten Zusammenarbeit (z. B. Zivilgesellschaft, öffentliche und private Akteure) beruht und auch in der Lage ist, die einschlägigen Ziele der "Horizont Europa"-Missionen zu erreichen.
  • Ein realistischer Ausführungsplan, der die Herausforderungen und Ressourcen eines bestimmten Gebiets (z. B. eines Viertels, eines Stadtteils, eines Ökosystems) in Bezug auf Nachhaltigkeit (im Einklang mit dem europäischen Green Deal), Inklusivität (einschließlich Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit) und Ästhetik (einschließlich Funktionalität, Komfort, Attraktivität usw.) ermittelt und analysiert.
  • Eine detaillierte Skizzierung - durch Machbarkeitsstudien - von hochinnovativen, innovativen Lösungen, die einen sinnvollen, integrativen sozialen Zweck mit starken ästhetischen Werten und Nachhaltigkeit verbinden, im Einklang mit dem europäischen Green Deal.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur