Erasmus plus

EU-Förderprogramm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport

Schwerpunkte von Erasmus plus sind unter anderem das Sammeln von Erfahrungen im Ausland, transnationale Partnerschaften, Reformen in Bildungs- und Ausbildungssystemen, Verbesserung der Jugendarbeit und länderübergreifende Sportprojekte, die im Zeichen von Inklusion und Diversität, politischer Bildung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit stattfinden sollen.

Auf dem Weg zu einem gemeinsamen Europäischen Bildungsraum kommt dem Programm eine Schlüsselrolle zu. Zwischen 2021 und 2027 steht dazu ein Gesamtbudget von ca. 26 Milliarden Euro zur Verfügung.

Erasmus plus im Hochschulbereich fördert Studierende, Hochschulen, Hochschulpersonal und Partner aus dem nichtakademischen Bereich; darüber hinaus wird die Zusammenarbeit mit Schulen, Betrieben, Einrichtungen der Erwachsenenbildung und Jugendverbänden unterstützt.

Erasmus plus: Leitaktionen im Hochschulbereich

Erasmus plus im Hochschulbereich umfasst drei Leitaktionen:

  • Leitaktion 1: Mobilität im Hochschulbereich
  • Leitaktion 2: Kooperationsprojekte
  • Leitaktion 3: Politikunterstützung

Neu in der Leitaktion 2 sind folgende Aspekte:

  • Erasmus+ Cooperation Partnerships werden den bisherigen ‚Strategischen Partnerschaften‘ nachfolgen und somit lediglich umbenannt.
  • Erasmus Mundus wird um die Förderlinie "Erasmus Mundus Design Measures" zur Entwicklung eines gemeinsamen transnationalen Studiengangs erweitert.
  • Es gibt eine neue Förderlinie "Erasmus+ Teachers Academies", die eine europäische und internationale Perspektive in der Lehrerausbildung entwickeln soll.
  • Die "Kapazitätsaufbauprojekte in der Hochschulbildung" sowie die "Europäischen Hochschulen" werden mit dem aktuellen Aufruf nicht ausgeschrieben, sondern voraussichtlich erst im Herbst 2021 für die Förderperiode ab 2022.

Die Leitaktionen orientierten sich insgesamt an den horizontalen Prioritäten der neuen Erasmus-plus-Programmgeneration 2021-2027:

  • Erasmus plus Green
  • Erasmus plus DIGITAL
  • Erasmus plus Soziale Teilhabe
  • Erasmus plus Participation in democratic life

Erasmus plus: aktuelle Ausschreibungen

Aktuelle Ausschreibungen unter Erasmus plus finden Sie hier. Alle Informationen und Dokumente zu den veröffentlichten Calls finden Sie auch im Funding and tender opportunities portal.

Nationale Agenturen

Vier nationale Agenturen setzen das Erasmus-plus-Programm in Deutschland um:

Teilnehmende Länder

Zurzeit beteiligen sich neben den Mitgliedstaaten der EU folgende Drittstaaten vollumfänglich an Erasmus plus:

  • Republik Nordmazedonien
  • Island
  • Liechtenstein
  • Norwegen
  • Türkei
  • Serbien

Weitere Drittstaaten können darüber hinaus eingeschränkt an einzelnen Maßnahmen teilnehmen, wie beispielsweise die Russische Föderation, Israel, Bosnien und Herzegowina.

Kontakt in der BayFOR:

Dipl.-Geogr. Andreas Blume

Dipl.-Geogr. Andreas Blume
Wissenschaftlicher Referent Umwelt, Energie & Bioökonomie
Tel.: +49 (0)89 9901888-122
E-Mail: blume@no-spam-pleasebayfor.org

Dr. Philip Pfaller

Dr. Philip Pfaller
Wissenschaftlicher Referent Sozial-, Wirtschafts- & Geisteswissenschaften | Sicherheitsforschung
Tel.: +49 (0)89 9901888-164
E-Mail: pfaller@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur