Projekt SMARTER TOGETHER

Die nachhaltige Entwicklung von Städten hat für die Europäische Union einen hohen Stellenwert. Es gilt, für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein. Im Angesicht von Klimawandel und demographischem Wandel sowie sich ändernden Bevölkerungsstrukturen müssen rechtzeitig die Weichen gestellt werden, um den Bürgern auch in Zukunft ein lebenswertes Umfeld bieten zu können. Smarte und integrative Lösungen sollen die Lebensqualität in den Städten erhöhen.

Dementsprechend ist auch für die Landeshauptstadt München „Smart City“ ein großes Thema. Eine „Smart City“ beinhaltet vielfältige Komponenten – sie verbindet Stadtplanung mit Technologie, Forschung, Sozialem und Wirtschaft. In München ist derzeit eine thematische Leitlinie „Digitale Transformation und Smart City“ als Teil des Stadtentwicklungskonzeptes in Arbeit. Das EU-Projekt „SMARTER TOGETHER“ ist für die Landeshauptstadt der erste große Baustein im Rahmen dieses Konzepts. Das Projekt wird im Referat für Arbeit und Wirtschaft gesteuert. Über 40 Städtekonsortien hatten sich bei der Europäischen Kommission um eine Horizon-2020-Förderung beworben – das SMARTER-TOGETHER-Konsortium landete am Ende auf Platz zwei und erhielt als eines von vier Projekten insgesamt den Zuschlag. Die EU-Kommission lobte bei dem gemeinsamen Vorhaben der Städte München, Lyon (Frankreich) und Wien (Österreich) die richtige Balance zwischen innovativen Technologien und der gesellschaftlichen Dimension.

Die „Leuchtturm-Städte“ Lyon, Wien und München übernehmen in SMARTER TOGETHER eine Vorreiterrolle. Allen dreien ist gemeinsam, dass sie schnell wachsen und beim Thema erneuerbare Energien gute Voraussetzungen mitbringen. Das sanierungsbedürftige Viertel Neuaubing-Westkreuz und das benachbarte Neubaugebiet Freiham sind die Modellstadtteile in München. Neuaubing-Westkreuz ist 350 Hektar groß. 30.000 Menschen mit unterschiedlichem sozioökonomischem Hintergrund leben dort, es gibt viele Bestandsgebäude aus den 1960er, 1970er und 1980er Jahren. In Freiham entsteht auf 350 Hektar ein neuer Stadtteil, in dem bis zu 20.000 Menschen leben und 7.500 arbeiten werden. SMARTER TOGETHER plant mithilfe innovativer Geschäftsmodelle den Stadtteil der Zukunft mit Bürgerinnen und Bürgern, um höchste Energieeffizienz und vernetzte Mobilität zu erreichen. Zum 1. Februar 2016 ist das Projekt gestartet.

Seite drucken top

Neuigkeiten

Arbeitsprogramm 2018-2020 und erste Ausschreibungen für Horizon 2020 veröffentlicht


7. Dezember 2017

Informationsveranstaltung: EU-Förderprogramme für KMU