Neuerungen beim Europäischen Innovationsrat – Enhanced EIC Pilot

17.04.2019

Erhöhtes Budget, neues Begutachtungsverfahren, neue Finanzierungsinstrumente, Fokus auf neue Technologien – die Europäische Kommission hat am 19. März 2019 das neue „Enhanced European Innovation Council (EIC) Pilot“ vorgestellt, das von März 2019 bis Dezember 2020 zunächst als Pilot in Kraft tritt. Es fasst hauptsächlich die spezifischen Förderinstrumente für KMU in Horizon 2020 zusammen, um schneller Innovationen auf dem Markt zu bringen. Dazu gehört z. B. das bisherige KMU-Instrument. Darüber hinaus soll es dafür sorgen, dass sich aus Europas wissenschaftlichen Entdeckungen Unternehmen entwickeln, die rascher in größerem Maßstab tätig werden können (Scaling-up).

Quellen:
Pressemitteilung der EU-Kommission:
https://ec.europa.eu/germany/news/innovationsrats20190318_de
Science Business:
https://sciencebusiness.net/framework-programmes/news/eic-commission-lays-plans-become-europes-next-big-tech-investor

Die Kommission leitete Ende 2017 die Pilotphase für den Europäischen Innovationsrat ein. Es wurden allgemeine Auswahlverfahren und persönliche Interviews durchgeführt, um Europas innovativste Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu ermitteln und finanziell – direkt mit monetärer Hilfe als auch indirekt mit der Hilfe eines (über die EU finanzierten) Business Coaches – zu unterstützen. Seitdem wurden bereits 1.276 hochinnovative Projekte mit mehr als 730 Mio. Euro gefördert.

Die Kommission kündigt wichtige Schritte an, um die Pilotphase des EIC in den verbleibenden beiden Jahren noch zu intensivieren:

  • Über 2 Mrd. Euro an Fördermitteln für die Innovationskette für den Zeitraum 2019-2020: „Pathfinder“-Projekte zur Unterstützung fortgeschrittener Technologien aus der Forschungsbasis heraus und eine Anschubfinanzierung zur Förderung von Start-ups und KMU (Accelerator) bei der Entwicklung und Unterstützung von Innovationen.   
  • Die Kommission wird 15 bis 20 Innovationsführer in einen EIC-Beirat zur Überwachung des EIC-Pilotprojekts berufen. Der Beirat soll das EIC-Pilotprojekt leiten sowie den künftigen EIC vorbereiten und ihn weltweit publik machen. Innovatoren aus dem gesamten Umfeld sind aufgefordert, sich bis zum 10. Mai zu melden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Die Kommission wird eine erste Gruppe von „Programmverwaltern“ („Programme Managers“) einstellen, die über besonders große Erfahrung mit neuen Technologien verfügen und die Projekte rund um die Uhr tatkräftig unterstützen werden. Der Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen wird in Kürze veröffentlicht.


Angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Bedeutung bahnbrechender und disruptiver Innovationen und aufbauend auf dem frühen Erfolg des EIC-Pilotprojekts hat die Kommission vorgeschlagen, dem EIC im Rahmen von Horizon Europe, dem EU-Programm zur Förderung von Forschung und Innovation (2021-2027), 10 Mrd. Euro zur Verfügung zu stellen.

Kontakt in der BayFOR:

Natalia García Mozo

Natalia García Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Telefon: +49 (0)89 9901888-171
E-Mail: mozo@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur