Forschungsprogramm Horizon 2020: 11 Mrd. Euro für Arbeitsplätze und Wachstum

02.07.2019

Die Europäische Kommission hat heute (Dienstag) angekündigt, wie sie die letzte und größte jährliche Tranche in Höhe von 11 Mrd. Euro im EU-Forschungs- und Innovationsförderprogramm Horizon 2020 investieren wird. In diesem Jahr sollen wenige, wichtige Themen wie Klimawandel, saubere Energie, Kunststoffe, Cybersicherheit und die digitale Wirtschaft im Mittelpunkt stehen.

Carlos Moedas, Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, sagte: „Horizon 2020 generiert neues Wissen und neue Technologien und hat eine starke wirtschaftliche Wirkung. Von 100 Euro, die wir in Horizon 2020 investieren, erwarten wir, dass diese bis 2030 für unser BIP 850 Euro erwirtschaften und damit Millionen von Arbeitsplätzen für die Europäer schaffen. Wir haben 100 Mrd. Euro für das nächste Horizon-Europa-Programm vorgeschlagen, um die Wettbewerbsfähigkeit, die Innovationskapazitäten und die wissenschaftliche Exzellenz der EU zu stärken.“

Horizon 2020, das EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation im Zeitraum 2014-2020, unterstützt wissenschaftliche Exzellenz in Europa und hat zu herausragenden wissenschaftlichen Durchbrüchen wie der Entdeckung von Exoplaneten, ersten Bildern eines Schwarzen Lochs und der Entwicklung fortschrittlicher Impfstoffe gegen Krankheiten wie Ebola beigetragen.

Ebenfalls heute hat der Europäische Forschungsrat (ERC) seine bisher größte jährliche Förderung für die Pionierforschung bekanntgegeben. Im Jahr 2020 werden 2,2 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, um etwa 1.100 Spitzenforscher zu unterstützen. Wie in den Vorjahren ist der überwiegende Teil der Förderung (61 Prozent) für Nachwuchswissenschaftler vorgesehen. Mit den Mitteln werden auch Arbeitsplätze für schätzungsweise 8.000 Postdoktoranden, Doktoranden und andere Forschungsmitarbeiter in vom ERC finanzierten Teams gefördert.

Auch das vom wissenschaftlichen Rat des ERC festgelegte Arbeitsprogramm für das kommende Jahr wurde heute von der Europäischen Kommission angenommen. Das Arbeitsprogramm enthält einen vorläufigen Kalender für Ausschreibungen. Die Ausschreibung für die Starting Grants ist für den 17. Juli 2019, für die Synergy Grants für den 18. Juli 2019 geplant.

Von Horizon 2020 zu Horizon Europa

Der letzte Haushaltsplan für Horizon 2020 zielt auch darauf ab, den Weg für Horizon Europa, das nächste Rahmenprogramm (2021-2027) für Forschung und Innovation vorzubereiten, das mit dem Europäischen Innovationsrat (European Research Council – EIC) eine wichtige Neuerung enthalten wird. Der Europäische Innovationsrat soll ab 2021 Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen.

Er fasst die wichtigsten EU-Instrumente unter einem Dach zusammen. Indem Innovationen schneller auf den Markt gelangen sollen auch Wachstum und Beschäftigung unterstützt werden. Der Europäische Innovationsrat läuft bereits in der Pilotphase und wird im Jahr 2020 mit einem Budget von 1,2 Mrd. Euro ausgestattet sein.

Quelle: Europäische Kommission

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur