EU-Kommission stellt 123 Millionen Euro für Forschung und Innovation zur Bekämpfung der Coronavirus-Varianten bereit

07.04.2021
Coronabekämpfung

Die EU-Kommission mobilisiert 123 Millionen Euro aus Horizon Europe, dem neuen EU-Forschungs- und Innovationsprogramm, für die dringende Erforschung von Coronavirus-Varianten. Diese erste Dringlichkeitsfinanzierung im Rahmen von Horizon Europe ergänzt eine Reihe von EU-finanzierten Forschungs- und Innovationsmaßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus und trägt zu den Gesamtmaßnahmen der Kommission zur Prävention, Milderung und Reaktion auf die Auswirkungen von Coronavirus-Varianten bei, die im Einklang mit dem neuen europäischen Bioabwehrplan HERA Incubator stehen (HERA = European Health Emergency Preparedness and Response Authority).

Die Ausschreibungen werden am 13. April eröffnet und die Einreichungsfrist endet am 6. Mai 2021.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: EU-Kommission

 

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur