Digitaler Wandel: EU-Kommission hat das neue Förderprogramm "Digitales Europa (DIGITAL)" verabschiedet

11.11.2021
Digital Europe (DIGITAL)

Die EU-Kommission hat am 10.11.2021 die ersten drei Arbeitsprogramme für das neue Programm "Digitales Europa (DIGITAL)" verabschiedet, welches ein Gesamtbudget von 7,5 Milliarden Euro haben wird, die bis 2027 für entsprechende Innovationsvorhaben bereitgestellt werden: das Hauptarbeitsprogramm Digitales Europa mit einem Budget von 1,38 Milliarden Euro bis Ende 2022, das erste Arbeitsprogramm Cybersicherheit mit einem Budget von 269 Mio. EUR bis Ende 2022 und das zweite Arbeitsprogramm für europäische Zentren für digitale Innovation.

Das Programm "Digitales Europa (DIGITAL)" ist das erste Finanzierungsprogramm der EU, dessen Schwerpunkt darauf liegt, Unternehmen und Bürgern digitale Technologien zur Verfügung zu stellen. Mit einem geplanten Gesamtbudget von 7,5 Mrd. EUR (in laufenden Preisen) über 7 Jahre wird es den wirtschaftlichen Aufschwung beschleunigen und den digitalen Wandel der europäischen Gesellschaft und Wirtschaft mitgestalten, was insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen zugutekommen wird. Das Programm ist darauf ausgerichtet, die Lücke zwischen der Erforschung digitaler Technologien und ihrem Einsatz zu schließen und die Forschungsergebnisse zur Marktreife zu bringen - zum Nutzen der Bürger und Unternehmen in Europa, insbesondere der KMU.

Für das neue Förderprogramm "Digitales Europa (DIGITAL)" hat die EU-Kommission am 10.11.2021 die ersten drei Arbeitsprogramme angenommen.

Das Hauptarbeitsprogramm konzentriert sich mit einem Budget von 1,38 Milliarden Euro bis Ende 2022 auf die Bereiche:

  • künstliche Intelligenz (KI)
  • Cloud und Datenräume
  • Quantenkommunikationsinfrastruktur
  • fortgeschrittene digitale Kompetenzen
  • die breite Nutzung digitaler Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft.

Das erste spezifische Arbeitsprogramm konzentriert sich mit einem Budget von 269 Mio. EUR bis Ende 2022 auf den Bereich der Cybersicherheit. Das Arbeitsprogramm zur Cybersicherheit umfasst Investitionen in den Aufbau fortgeschrittener Ausrüstungen, Werkzeuge und Dateninfrastrukturen im Bereich der Cybersicherheit. Es wird die Entwicklung und optimale Nutzung der Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Cybersicherheit finanzieren, den Austausch bewährter Verfahren fördern und die breite Einführung modernster Cybersicherheitslösungen in der gesamten europäischen Wirtschaft ermöglichen.

Das zweite spezifische Arbeitsprogramm konzentriert sich mit einem Budget von 329 Mio. EUR bis Ende 2023 auf die Einrichtung und den Betrieb des Netzes europäischer Zentren für digitale Innovation (European Digital Innovation Hubs = EDIHs). Dieses Netz europäischer Zentren für digitale Innovation soll privaten und öffentlichen Einrichtungen in ganz Europa – darunter auch nationalen, regionalen bzw. lokalen Behörden und KMU – das Erproben neuer Technik ermöglichen und Unterstützung beim digitalen Wandel leisten. Weitere Informationen zu den EDIHs finden Sie hier sowie ein Webinar-Angebot hier.

Der erste Call für das Programm "Digitales Europa (DIGITAL)" wurde am 17. November 2021 eröffnet.

Weitere Ausschreibungen werden im Jahr 2022 folgen. Wichtige aktuelle Ausschreibungen finden Sie hier auf unserer Webseite.

Das Programm "Digitales Europa (DIGITAL)" wird diese Herausforderungen nicht isoliert angehen, sondern vielmehr die Mittel ergänzen, die über andere EU-Programme zur Verfügung stehen, wie z. B. das Programm "Horizon Europe" für Forschung und Innovation, die Fazilität "Connecting Europe" für digitale Infrastrukturen, die Fazilität für Konjunkturbelebung und Widerstandsfähigkeit und die Strukturfonds (u. a. EFRE und ESF), um nur einige zu nennen. Er ist Teil des langfristigen EU-Haushalts, des mehrjährigen Finanzrahmens 2021-2027.


Das vierte Arbeitsprogramm zum Thema „High Performance Computing" soll in Kürze folgen.  

Weitere Informationen zu Digital Europe finden Sie hier und hier.
 

Dr. Panteleimon Panagiotou

Dr. Panteleimon Panagiotou
Fachbereichsleiter Informations-/Kommunikationstechnologien |
Natur- & Ingenieurwissenschaften
Tel.: +49 (0)89 9901888-130
E-Mail: panagiotou@no-spam-pleasebayfor.org

Dr. Alexander Widmann

Dr. Alexander Widmann
Wissenschaftlicher Referent Sozial-, Wirtschafts- & Geisteswissenschaften | Sicherheitsforschung
Tel.: +49 89 9901888-162
E-Mail: widmann@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur