Lexikon der Fördermöglichkeiten: Der European Innovation Council (EIC) Pilot

Der Europäische Innovationsrat (European Innovation Council, EIC) vereint die wichtigsten EU-Förderinstrumente zur Innovationsförderung von innovativer Technologieforschung über marktnahe Projektförderung bis hin zu Risikofinanzierungsinstrumenten. Der EIC soll ab 2021 als Bestandteil von Horizon Europe Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen. Innovationen sollen so schneller auf den Markt gelangen und damit mehr Wachstum und Beschäftigung schaffen. Schon jetzt in der letzten Phase von Horizon 2020 testet die Europäische Kommission den European Innovation Council (EIC) in einer Pilotphase und investiert über 2 Mrd. Euro an Fördermitteln für die Innovationskette im Zeitraum 2019-2020.

Derzeit gehören folgende Förderlinien zum EIC Pilot:

  • EIC Pathfinder Pilot
  • EIC Accelerator Pilot
  • Fast Track to Innovation
  • EIC Preise
  • Zugang zu Risikofinanzierung
  • Weitere Innovationsmaßnahmen (EIC Community Platform und EIC Events)

Das Wichtigste zum EIC Accelerator Pilot

Der EIC Accelerator Pilot ist der Nachfolger des KMU-Instruments – also das Förderprogramm für innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Seit dem 9. Oktober 2019 besteht nun die Option, Fördergelder (Zuschuss) in Kombination mit einer stillen Beteiligung (Finanzierung) zu beantragen.

Fokus

Der EIC Accelerator Pilot unterstützt KMU mit Wachstumspotential dabei, konkrete und hochriskante Innovationen zur Marktreife zu entwickeln. Er fördert hauptsächlich technologische Innovationen. Für eine Antragstellung werden die Ergebnisse einer Machbarkeitsanalyse und ein Businessplan vorausgesetzt.  Außerdem muss sich das zu beantragende Projekt auf dem Technologiereifegrad (Technology Readiness Level – TRL) sechs befinden, das heißt, dass die Technologie in relevanter Umgebung getestet wird. Gegenstand der Förderung sind beispielsweise Aktivitäten wie Demonstration, Tests, Erstellung von Prototypen, Pilotmaßnahmen, Scale-up, Miniaturisierung oder Design bis hin zur Marktumsetzung.
Der ideale Antragsteller sollte über ein hohes Wachstums- und Marktpotenzial verfügen. Sein Team ist multidisziplinär und die Geschäftstätigkeit des KMU europäisch bzw. international ausgerichtet.

Zielgruppe

Das Programm richtet sich ausschließlich an KMU (nach Definition der EU; weitere Informationen dazu finden Sie hier). Forschungseinrichtungen, Hochschulen oder größere Unternehmen können als Unterauftragnehmer im Projekt unterstützen.

Fördermittelgeber

Europäische Kommission

Einzelförderung

für ein einzelnes, gewinnorientiertes KMU. Die Förderung liegt zwischen 0,5 und 2,5 Mio. Euro und das Beteiligungskapital kann bis zu 15 Mio. Euro umfassen.

Förderquote

70 % der förderfähigen Kosten (zusätzlich 25 % als indirekte Kosten).

Budget

Für das Jahr 2020 beläuft sich das Budget auf 582 Mio. Euro und auf 37 Mio. Euro Beteiligungskapital.

Spezifika

Der EIC Accelerator Pilot ist themenoffen (bottom-up). Die Idee sollte risikoreich mit hohem Innovationsgrad sein (Disruptive und bahnbrechende Innovation, keine aufeinander aufbauende Innovation).

Fristen

2020 wird es vier Fristen geben: 8. Januar, 18. März, 19. Mai und 7. Oktober. Anträge können laufend eingereicht werden.  

Links

Mehr Informationen finden Sie hier und hier.  

Kontakt in der BayFOR

Dipl.-Jur. Natalia García Mozo

Natalia García Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Telefon: +49 (0)89 9901888-171
E-Mail: mozo@no-spam-pleasebayfor.org

Dieser Beitrag ist Teil des E-Mail-Newsletters Ausgabe Dezember 2019. Zum gesamten Newsletter gelangen Sie hier.

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur