home und care

Projekt home and care

Steckbrief

  • Programm: EFRE - Urban Innovation Action
  • Fördersumme: 5 Mio. Euro für Landshut  
  • Koordinator: Dr. Matthias Kurbel, Stadt Landshut, Referat 3/Abteilung 2
  • Laufzeit: 09/2019 – 08/2022

Projekt home and care - innovatives Wohnkonzept zur Bekämpfung von Kinderarmut

Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung ist das Armutsrisiko von Kindern Allein¬erziehender eklatant erhöht, denn auf Grund fehlender Betreuungsmöglichkeiten können alleinerziehende Mütter oder Väter nur selten in Vollzeit arbeiten. Insbesondere Heil- und Pflegeberufe, die eine besondere zeitliche Flexibilität erfordern, stellen Alleinerziehende vor kaum zu lösende Herausforderungen. Gleichzeitig herrscht gerade in diesen Berufen ein massiver Personalmangel. Das EU-geförderte Projekt „home and care“ der Stadt Landshut möchte diesem Problem nun mit einem innovativen Wohnkonzept entgegenwirken.

Heil-, Pflege- und Erzieherberufe sind essentiell für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Leider erfreuen sie sich keiner großen Beliebtheit: Sie sind nicht nur schlecht bezahlt, sondern auch sehr anstrengend. Sozial- und Erziehungsberufe nehmen seit 2008 bei der Arbeitsunfähigkeit den Spitzenplatz aufgrund psychischer Erkrankungen wie z.B. Burnout ein. Dazu kollidieren die Früh- und Spätschichten in diesen Berufen mit den Kita-Öffnungszeiten, was die Organisation der Kinderbetreuung zu einem täglichen Kampf macht. Besonders schwer haben es hier Alleinerziehende. Neben der Betreuung ihrer eigenen Kinder müssen sie den deutlich angewachsenen Herausforderungen der Berufswelt entsprechen, insbesondere was die zeitliche Flexibilität betrifft. Während die Zahl der Alleinerziehenden in Deutschland und Europa kontinuierlich steigt - Inzwischen ist jedes fünfte Elternteil alleinerziehend - herrscht in den genannten Berufen eklatanter Personalmangel. Gleichzeitig führen die geringe Entlohnung und die Schwierigkeit in Vollzeit zu arbeiten zu einem hohen Armutsrisiko für Alleinerziehende und ihre Kinder.

Diesen Kreislauf will das Projekt „home and care“ durchbrechen, das die Stadt Landshut zusammen mit sechs lokalen Partnern initiiert hat, indem es einen Dreiklang aus Arbeit, Kinderbetreuung und Wohnen schafft. Im Projekt wohnen "Tür an Tür" sowohl die Gruppe der in Heil- und Pflegeberufen Beschäftigten, als auch die Gruppe der kinderbetreuenden Alleinerziehenden. Hier soll eine neue Form der flexiblen Kinderbetreuung entstehen, die die Bedürfnisse der Kinder an vorderste Stelle stellt und den alleinerziehenden Eltern gleichzeitig die Möglichkeit einer Ausbildung oder Vollzeitstelle bietet. Das Projekt bündelt und koordiniert die Interessen der Kinder, Alleinerziehenden, Betreuenden und Arbeitgeber mit passgenauer Betreuung, wie sie weder derzeit vorhanden noch bisher von staatlicher Seite angedacht ist.

BayFOR@Work:  

  • Beratung
  • Intensive Betreuung bei der Antragsunterstützung
  • Proofreading

Kontakt

Dr. Matthias Kurbel, Stadt Landshut,
Tel.: +49 (0) 871 88 1240
E-Mail: matthias.kurbel@no-spam-pleaselandshut.de  

EU-Koordinatorin
Claudia Obermaier, Stadt Landshut
Tel.: +49 (0) 0871 88 1406
E-Mail: claudia.obermaier@no-spam-pleaselandshut.de 

Projekt-Management
Dr. Mario Schäbel, Stadt Landshut
Felicia Wendel, Stadt Landshut
Tel.: +49 (0) 871 88 1810
E-Mail: homeandcare@no-spam-pleaselandshut.de

Kontakt in der BayFOR

Dr. des. Anna Abelmann-Brockmann
Wissenschaftskoordinatorin SSH & Sicherheitsforschung
Tel.: +49 (0)89 9901888-166
E-Mail: abelmann@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur