Smart4Diagnostics

Steckbrief

  • Programm: Horizon 2020  EIC-SMEInst-2018-2020
  • Fördersumme: 1,05 Mio. Euro Zuschuss und 1 Mio. Euro Equity (stille Beteiligung der EU)
  • Laufzeit: 04/2020-12/2021
  • Koordinator: Dr. Hans Maria Heyn, Geschäftsführer Smart4Diagnostics GmbH
  • Projektkennzeichen: 945530
  • Internet: www.s4dx.com 

Das erste digitalisierte und automatisierte Qualitätsüberwachungssystem für menschliche Blutproben

Mehr als 70% aller medizinischen Entscheidungen basieren auf Laborergebnissen. Der „Datenträger" des Labors im 21. Jahrhundert ist die Blutprobe. Aber Blutproben sind empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen wie u.a. Temperatur, Vibration oder Sonneneinstrahlung. Ihre Qualität kann sich während der Handhabung, des Transports und der Lagerung verschlechtern - sie repräsentieren dann biologisch gesehen nicht mehr den Gesundheitszustand des Patienten. Falsche Diagnosen und medizinische Behandlungen belasten den Patienten und erhöhen Aufwand und Kosten für das Gesundheitssystem. Die Firma Smart4Diagnostics GmbH hat eine Lösung entwickelt, die Qualität der Blutproben lückenlos zu sichern.

Viele Blutproben sind aufgrund falscher Handhabung nicht aussagekräftig genug

Eine wissenschaftliche Studie aus Japan gibt an, dass rund 4,7 % aller Blutproben, die im Labor ankommen, aufgrund falscher Handhabung an biologischer Aussagekraft verloren haben. Klingt wenig, ist aber bei rund 185 Millionen Blutabnahmen und 690 Millionen Blutprobenröhrchen pro Jahr in Deutschland viel! Für das einfache „große Blutbild“ sind diese Abweichungen nicht ganz so problematisch, für die stetig zunehmende Präzisionsmedizin allerdings schon. Sie behandelt Patienten immer mehr mit maßgeschneiderten Therapien und Medikamenten - dafür muss zuvor eine exakte Diagnostik erfolgen. Hier können schon geringfügig unerkannte Veränderungen der Blutprobe durch genannte Umwelteinflüsse oder unsachgemäßen Transport/ Handling zwischen Abnahme und Laborankunft höchst problematisch sein.

„Sample-Check-In“ sofort nach der Blutabnahme

Die Firma Smart4Diagnostics GmbH hat nun das erste vollständig digitalisierte und automatisierte Qualitätsüberwachungssystem für menschliche Blutproben zwischen Patienten und Labor entwickelt. Nach der Blutabnahme registrieren die Ärzte ihre Blutprobenröhrchen in einen sog. „Sample-Check-In“ und erhalten Hinweise zu den kritischen Probenbearbeitungsschritten (wie speziellen Lagertemperaturen) und eine Rückmeldung in Echtzeit. Das Gerät erkennt falsche Probenbehälter, unsachgemäße Etikettierung, kritische Unterfüllung und die Vollständigkeit des Auftrages noch am Ort der Probenentnahme, solange der Patient anwesend ist. Smart4Diagnostics hat außerdem einen technischen Sensor für alle Arten von Transportbehältern entwickelt, der alle Qualitätsmerkmale der Proben wie Zeit, Temperatur, Vibration, Beschleunigung und 3D-Bewegung auf dem Weg zwischen Patienten und Labor lückenlos überwacht.

Jede einzelne Blutprobe erhält einen digitalen individuellen Fingerabdruck

Die gesammelten Daten beider Systeme werden in Echtzeit zu einem ersten nahtlosen individuellen digitalen Fingerabdruck für jede einzelne Blutprobe zusammengefasst, welcher vollautomatisch in Zielsysteme (z.B. Labor) zur Qualitätsbewertung integriert werden kann. Dieser digitale Fingerabdruck ist ein Quantensprung für die Patientensicherheit und ein neues Qualitätsmerkmal für die Analytik.
Die EU wählte Smart4Diagnostics zu einem der innovativsten Unternehmen in ganz Europa: Im Rahmen der Ausschreibung des neuen Förderprogramms „EIC Accelerator Pilot“ Ende Oktober 2019 hat die Münchner Firma unter 1.852 teilnehmenden Unternehmen aus ganz Europa den dritten Platz erreicht.

Der EIC Accelerator Pilot ist das Förderinstrument für die innovativsten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Europa. Es ist Teil des European Innovation Council (EIC) Pilot und Nachfolger der Förderlinie „KMU-Instruments Phase 2“. Das Programm ist themenoffen (bottom-up) und unterstützt KMU mit Wachstumspotential dabei, konkrete und hochriskante Innovationen zur Marktreife zu entwickeln. Seit Oktober 2019 besteht auch die Option, Beteiligungskapital in Kombination mit Fördergeldern zu beantragen. Die Förderung liegt dabei zwischen 0,5 und 2,5 Millionen Euro und das Beteiligungskapital kann bis zu 15 Millionen Euro umfassen, wobei sich die EU immer als Minderheitsgesellschafter beteiligt.

„Die Aufnahme in den EIC-Accelerator ist für uns Auszeichnung und Ansporn zugleich. Auszeichnung für das höchstmögliche Maß an Innovationskraft und Ansporn, unseren „Digital Human Sample Fingerprint“ zum neuen Standard im Umgang mit Humanblutproben in Europa werden zu lassen. Mit der Bayerischen Forschungsallianz haben wir dabei einen kompetenten und agilen Partner gefunden, der uns in allen Phasen hervorragend unterstützt.“, so Dr. Heyn, Geschäftsführer von Smart4Diagnostics.

BayFOR@work

  • Fördercheck und persönliche Beratung über EU-Fördermöglichkeiten
  • Intensive Antragsunterstützung im Tandem zwischen KMU-Beratung und Fachbereich für Gesundheitsforschung und Biotechnologie
  • Pitch Training für Interview mit dem Fördermittelgeber in Brüssel
  • Langfristige Betreuung im Rahmen des Business Acceleration Services der EU als Key Account Management.  

                                 

Kontakt

Dr. Malte Heynen

Dr. Hans Maria Heyn
Geschäftsführer Smart4Diagnostics GmbH
Tel.: +49 (0)89 72401840
E-Mail: hans.heyn@no-spam-pleases4dx.com

Kontakt in der BayFOR

Dipl.-Jur. Natalia García Mozo

Natalia García Mozo
Bereichsleiterin KMU-Beratung
Telefon: +49 (0)89 9901888-171
E-Mail: mozo@no-spam-pleasebayfor.org

Dr. Mikhail Antonkin

Dr. Mikhail Antonkin
Wissenschaftlicher Referent Gesundheitsforschung & Biotechnologie
Tel.: +49 (0)911 50715-950
E-Mail: antonkin@no-spam-pleasebayfor.org

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Schnell zum Ziel

Kompetente Unterstützung für exzellente Forschung in Bayern, Europa und der Welt

Logo der Bayerischen Forschungs- und Innovationsagentur